One Comment

  1. 1

    digger

    Daß Mitglieder der königlichen Familie den internationalen Terrorismus finanziell, logistisch, materiell und personell massiv unterstützen, ist nichts Neues. Das geht bereits seit Jahrzehnten: So bin ich Mitte der 1990er Jahre auf dem neuen Flughafen von Riad mit einer moslemische Aktivistin aus Kaschmir beim Warten auf meinen Flieger ins Gespräch gekommen, die mir berichtet hat, daß ihre Fundraisingtour in die einschlägigen Religionsministerien in Riad für den muselmanischen Terroraufstand gegen die indische Staatsmacht in Kaschmir, auf erfreuliche Großzügigkeit gestoßen sei und sie mit “dicken” Schecks in der Tasche nun nach Kaschmir zurückkehre um ihren “Heiligen” Krieg gegen die indische Staatsmacht fortzusetzen. Den Rest kennt jeder aus den seinerzeitigen Medienberichten.

    Ein Bekannter, hat mir damals auch berichtet, daß von der Airbase Riad fast jede Nacht mindestens ein Flieger voll gepackt mit Waffen, Munition und viele Korane in die neuen Staaten Mittelasiens abhob um am nächsten Tag wieder leer zurückzukehren, meist in Begleitung eines saudischen Prinzen mit dickem Scheckbuch.

    Während meiner Tätigkeit, die mich im ganzen Land umherbrachte, kam ich in eine ihrer Schulen für Spezialkräfte in Taif, wo ich eine unvorstellbare Indoktrination gegen alles Christliche beobachten konnte. Die militärische Spezialausbildung lag in Händen eines nicht unsympathischen Saudis, der gebrochen Deutsch sprach und mir erzählte, daß er seine Spezialkräfteausbildung in Deutschland erhalten habe.

    Ich habe mich damals schon gewundert, daß die BRD einem solch autokratischen, religionsfanatischen Konzentrationslagerstaat solche sensiblen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Verfügung stellt. Oder weiß in der BRD eine Hand nicht was die andere tut?

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.