2 Comments

  1. 2

    Tracey I. Tanner

    Mit Blick auf die russische Lieferung von Schiffabwehrraketen sprach US-Generalstabschef Martin Dempsey im Pentagon bei Washington von einer “unglücklichen Entscheidung”, die der Regierung von Präsident Baschar al-Assad Mut machen und damit das Leiden im Bürgerkrieg verlängern werde. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte zuvor aus US-Kreisen von der Lieferung von Raketen des Typs “Jachont” erfahren.

    Reply
  2. 1

    Hans-Dieter

    Russland kommt nicht mehr umhin, klar und deutlich die Dinge beim Namen zu nennen und sich nicht verschanzen hinter Bezeichnungen wie …altvereinbarte Lieferungen und deren Erfüllung, was wohl auch stimmen mag, aber es gibt eben mehrere Gesichtspunkte, von denen man argumentieren kann und der jetzt angebrachte, nämlich Roß und Reiter zu nennen im Krieg des Auslands gegen Syrien, erscheint ein Gebot der Unterstützung für Syrien zu sein.
    Damit würde auch ein Zeichen gesetzt für die weltweite Wahrheitsbewegung, oder ist ihnen doch nicht so viel daran gelegen?, vielleicht ein abgestimmtes Unternehmen mit den USA?.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.