One Comment

  1. 1

    Idealis

    Ein kranker Mensch, versucht auf jede erdenkliche Weise seine Krankheit zu bekämpfen. Ich glaube, hier liegt das Problem. Denn je massiver wir gegen etwas kämpfen, desto virulenter schlägt unser Gegenüber (Feind) zurück. Denn alles, was bekämpft wird, reagiert mit Gegenwehr. Der innere und äußere Widerstand fördert Krieg und verhindert Frieden. Oder wie in diesem Fall, Heilung oder Tod. Eine Krankheit will uns auf etwas hinweisen, aber nicht töten. Es kommt darauf an, wie der kranke Mensch seine Krankheit begegnet bzw. mit ihr umgeht. In den Naturgesetzen liegt unter anderem auch die Liebe verankert. Diese Liebe, wirkt heilend und versöhnend auf jedes noch so grausame Geschehen. Selbst die geheimnisvolle Welt der Mikroorganismen, muss und wird sich der Liebe beugen, weil ihre überirdische Kraft, das Ungute neutralisiert – und das Lebenserhaltene vom Lebenzerstörende, trennt. Ich persönlich, ganz für mich allein, versuche nach diesem Naturgesetz der Liebe zu leben. Käme z.B der Krebs meinen Magen besuchen, würde ich ihn fragen, warum er das tut. Ich würde ihm sagen, wenn ich durch dich sterbe, stirbst du auch mit mir. Also lass es gut sein und verlasse meinen Magen, in deinem und meinem Interesse. Voraussetzung dabei ist: Dieses Gespräch sanft und ruhig zu führen – ohne massiven Einfluss zu nehmen. Nur so, denke ich, können Krankheit und Konflikte aufgehoben werden bzw. sich verflüchtigen…

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.