3 Comments

  1. 2

    dorfschreiber

    Udo Wedekind hat doch sicher nach besten Wissen und Gewissen in grenzenloser Tierliebe nur ein krankes oder alterschwaches Exemplar von seinem Leiden befreit?
    Und hat Wedekind mit seiner Treffsicherheit nicht den bösen Wilderern ein weiteres Geschäft mit dem wertvollen Elfenbein verdorben?
    Elfenbein, aus dem sonst vermutlich kleine Elefanten als Souvenirs für die Großwildjagdtouristen geschnitzt worden wären?
    Wolte der Beamte des Umweltministeriums nicht lediglich die Gefahr im Keim ersticken, daß dieser Elefant und seine Nachkommen mit ihrem enormen Nahrungsbedarf irgendwann die Wälder seiner thüringischen Heimat kahlfressen? Heißt es im Volksmund nicht “die vermehren sich ja wie die Elefanten”?
    Wehrt der wagemutige Waidmann Wedekind so nicht auch die Flüchtlingsströme aus Afrika ab?
    Je weniger Dickhäuter den Botswanesen die Ernte wegfressen, desto kleiner ist schließlich die Zahl derer, die ihre Heimat wegen der ausufernden Elefantenplage verlassen müssen?
    Wer schützt eigentlich die Natur und damit uns alle vor Artenschützern dieser Art?

    Fragen über Fragen eines heute offensichtlich sehr verwirrten
    Dorfschreibers

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.