3 Comments

  1. 1

    Wolfgang Rosner

    “Während das Auswärtige Amt von Reisen nach Syrien warnt….”

    Na klar, sonst käme glatt noch einer auf die Idee und fährt selber hin, um da nachzusehen.
    Soll angeblich recht problemlos laufen mit Touristenvisum.

    Vielleicht etwas off topic, aber irgendwie kam mir dieser Tage die Idee, eine Art “Wahrheitswette” zu veranstalten. Vielleicht erhöht das ja Motivation und Budget für den einen oder anderen abenteuerlustigen Wahrheitsfreund, mehr zu tun als mit google, YouTube und angespitzter Maus von der warmen Stube aus möglich ist.

    Ich könnte mir das so vorstellen:
    A stellt eine Wette auf wie:
    “Ich glaube nicht, daß es möglich ist, binnen 4 Wochen durch Syrien von der Türkei nach Libanon zu fahren und Fotos von folgenden …. Plätzen zu machen”
    B hält dagegen: “ich werde das schaffen”

    Wenn ein paar Leute mit auf die Wetten aufspringen, könnte für B die Reise bald finanziert sein.

    Könnte sowas funktionieren?
    Es bräuchte imho eine Webplattform auf der das liefe (am Programmieren sollte es nicht scheitern, aber ich hab keine Ahung wie die Wettquotenbildung funktioniert), eine Art Schiedsgremium und einen Satz Spielregeln.

    Kriterien sollten in Anlehnung an wissenschaftliche / forensiche Vorgehensweise erstellt sein.
    Damit reift eine Fragestellung von der ersten Idee über eine Formulierungsphase, weiter in eine “Vermutungsphase”, in der Gebote gesetzt werde, in eine “Entscheidungsphase”, wenn beanspruchte Beweise auf ihre Stichhaltigkeit überprüft werden.

    Selbstverständlich würde das Ergebnis der Beweisprüfung, aber auch die Vorhergehenden Schritte, Web-öffentlich ablaufen.

    Es gäbe viele Fragen, die man auf diese Weise aufwerfen könnte, z. B. ….
    Gbit es Beweise für / gegen Chemtrailing?
    HAARP-Beben?
    Fälschungsspuren in 9/11-Videos?
    Flugzeuge ins WTC / ins Pentagon?
    Einflußmacht von …. XY…. auf YZ…

    “offenkundige” Wahrheiten würden wohl anhand der Wettquoten schnell sichtbar.
    Echt knifflige Fragen bleiben lange offen, und sammeln (hoffentlich) zunehmend höhere Einsätze an. Damit wird die Motivation und damit ein ggf verfügbares Recherchebudget eben auch wachsen.

    Möchte jemand mit mir an dieser Idee weiter spinnen?
    Oder gibt es sowas schon irgendwo?

    Comments welcome.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.