2 Comments

  1. 2

    digger

    Ein übler NWO-Tendenzfilm, weil er Dinge verallgemeinert, die man nicht verallgemeinern kann, denn die Geologie und das geologische Geschehen der Küsten ist überall anders.

    Im übrigen ist der Begriff Sand nur die Bezeichnung einer Korngröße, die zwischen Feinkies und Schluff liegt. So gibt es Quarzsand und Kalksand und so seltene Sande wie Augitsand, je nachdem, welches Mineral in ihm vorherrscht.

    Dieser Schwachsinn, der da verallgemeinernd verbreitet wird, erinnert mich an das Buch “Die Genzen des Wachstums” aus den 70er Jahren, in welchem u. a. bis zum Jahr 2000 das Ausgehen des Erdöls und das Ausgehen des Silbers, des Kupfers usw. propagiert wurde. Heute im Jahr 2014 gibt es dies alles aber immer noch und zwar in Mengen ohne Mangel.

    Dies war deshalb reine Panikmache der NWO-Gauner um höhere Preise durchzusetzen für mehr Profit um ihre machtpolitischen Ziele schneller zu erreichen.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden von den gleichen Mächten Ängste verbreitet, es würde eine Hungersnot kommen, weil der Guano (=Vogelscheixxe) ausging, (der damals einzige verwendete Nitro-Phos-Ka-Dünger, der auf einigen Inseln westlich Südamerikas abgebaut wurde und sich die dortigen Lagerstätten erschöpften).
    Dem war bekanntlich nicht so, nicht nur weil Haber/Bosch im 3. Reich die Hochdrucksynthese des Luftstickstoffs gelang und dadurch die deutsche chemische Industrie in der Lage versetzt wurde Stickstoffdünger in beliebiger Menge industriell zu erzeugen (wodurch die Blockade sinnlos wurde), sondern weil man auch riesige bis dahin noch unbekannte Phosphatlagerstätten entdeckt hatte, wie die z. B. in Mauretanien.

    Es ist lauter blöde, weil verallgemeinernde Panikmache, um zusätzlichen Reibach zu machen. Vermutlich haben sie eine Sandsteuer auf ihrer Agenda, wer weiß?!

    Man sollte niemals vergessen: Sand läßt sich z. B. auch aus Hartgestein gewinnen, sogenannter Brechsand.

    Auch besteht Beton nicht nur aus Sand als Zuschlagstoff, sondern für guten Beton ist natürlich vor allem Kies, bzw. Splitt (= gebrochener Kies) neben Zement, Sand und Wasser erforderlich.

    Man merkt auch da wieder, wenn die Grundlagen einer Sache verwischt werden, ist meist etwas oberfaul.

    Und das mit dem angeblichen ansteigenden Meeresspiegel in unseren menschlichen Zeiträumen ist reine Lüge.

    Daß sich der Meerespiegel in geologischen Zeiträumen in der Erdgeschichte wiederholt stark verändert hat, ist nichts Neues und der modernen Geologie seit langem bekannt. Das kann auch jeder, der geologische Felderfahrung hat, selbst draußen im Gelände beobachten.

    Was auf den Malediven stimmt, muß noch lange nicht weltweit stimmen … und tuts auch nicht!

    Und, was Küsten anbelangt:
    Küsten können sich in bestimmten Gebieten zurückverlagern, d. h., man verliert dort Festland. Dies kann das Meer durch Brandung und ablandige Strömung selbst besorgen oder anthropogene Einflüsse können dies fördern oder bremsen. Das Beispiel des Kurischen Haffs vor der Küste Ostpreussens zeigt das Gegenteil: Dort entsteht durch natürliche Auflandung neues Land. Und in Holland und anderen Gebieten der Welt macht dies der Mensch mit technischen Mitteln, durch Eindeichung, Polderdrainage, Bodenentsalzung, riesige Sturmflutbarrierebauwerke usw.
    Warum werden denn solche Dinge in dem Propagandastreifen nicht gebracht? Weil er dann seine manipulative Absicht einbüßen würde!

    Reply
  2. 1

    Wolfgang Rosner

    weiß ich, daß Phosphor ausgehen wird, und damit die moderne Landwirtschaft schlagartig zusammen brechen muß

    Es gibt noch Hoffnung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Corentin_Louis_Kervran

    Sollte Kervran recht haben (bisher wurde er meines Wissens zwar heftig diskreditiert, aber nicht sachlich widerlegt) sind Pflanzen/Ökosysteme durchaus in der Lage, die benötigten Elemente selbst zu produzieren.
    Für diese These spricht auch, daß es Pflanzen seit Jahrmillionen gibt, Mineraldüngung aber erst seit 100 Jahren.

    So kann es nicht weiter gehen, ….
    Wohin soll dieses endlose Wachsen, noch hinführen, bis wir begreifen

    Der Mensch hat das Bild der “Lemminge” erfunden, obwohl es keinen Beleg gibt, das diese Viecher echt so blöd sind. Das einzige bekannte Lebewesen, das massenweise sehenden Auges in die Katastrophe rennt, ist der Mensch selbst.

    Ich hatte gehofft, man könnte dieses Problem durch rationales Erklären lösen. Vergiss es. Scheinbar ist des das Schicksal der Menschheit, so lange mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen, bis die durch Schmerz lernt. Oder durch Untergang.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.