26 Comments

  1. 4

    westfale

    Hallo miteinander lese ab u zu mal mit u frage mich wieso putin ein mann der rothschilds sein soll, seine politik ist doch offensichtlich national ausgerichtet Wenn s anders wäre gäbs doch nicht so ein geschrei Lg

    Reply
  2. 3

    Grizzly

    “Viele Menschen wissen nicht dass eine Beendigung der -Rothschild Weltherrschaft- möglich wäre, wenn Deutschland und Europa verstehen würden, dass Russland, China, Indien, Iran usw. unsere natürlichen eurasischen Verbündeten sind.”
    “Warum? Weil diese “Eurasische Idee” in der ‘City of London’ pure Angstgefühle auslöst. Existenzangst!”

    LOL Was für ein Schwachsinn! Rußland IST ein Rothschild-Projekt und ist es seit 1917 IMMER gewesen! Daran hat sich auch nach 1990 nichts geändert, denn die Sowjets sind ja nie abgetreten! Lediglich die Fassade wurde ausgetauscht. Die Eurasische Union ist ein Revival der UdSSR und genau wie die EUdSSR oder die NAFTA ein Zwischenschritt auf dem Weg in die Weltregierung. Genau das gleiche streben die Globalisten in USA und GB auch an. Am Ende (vielleicht nach einem 3. WK) steht die Verschmelzung dieser Blöcke zu einem Weltstaat, dessen Vorgänger mit der UNO ja bereits existiert. Dieser ist übrigens auch die gesamte östliche Welt nach 1945 beigetreten. Die Herren in Moskau und Peking sind also mit an Bord.

    Die Hoffnung Putin wäre der weiße Ritter der uns vor den Amis rettet, ist nicht mehr als ein dümmlicher und naiver Glaube an den Weihnachtsmann. YOU GOT PUNKED, PUTINISTAS!

    Reply
    1. 3.1

      admin

      Lies erstmal den Artikel richtig und den entsprechenden Linkverweis, bevor Du von Schwachsinn schreibst, außerdem ist das bekannt – You got zero points!!!
      Russland unter Putin ist nur ein Spielball von Rothschild!
      Gerade WallStreet und die City of London pumpten Geld in die Sowjetunion unter Stalin, damit jener letztendlich Deutschland vom Osten aus bezwingen und halbieren würde. Es durfte damals kein freies, souveränes Deutschland geben und heute sollen wir uns entscheiden zwischen Pest und Cholera, zwischen angloamerikanischem Establishment und Russland. hier weiter

      Reply
  3. 2

    Wolfgang Rosner

    Muß der MI 6 jetzt einen Lawrence von Sibirien aufbauen?
    Dann kann sich unsere Zensursula ja schon mal in Nachfolge von Gertrude Bell als Al-CIAda-Mutti aufbauen. Das Warmlaufen haben die Nachfolger der wahabitischen Eisenbahnsaboteure für Sotschi ja schon angekündigt. Es gib nichts neues unter der Sonne…

    Reply
    1. 2.1

      admin

      Der war jetzt gut Wolfgang, danke! Lawrence von Sibirien!;)

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
  4. 1

    Reiner Dung

    Nikolai Starikov – Bismarck und Rothschild
    http://www.youtube.com/watch?v=q5ifQLCCkoA

    Nikolai Starikov, Russlands führender politischer Schriftsteller, berichtet bei einer Buchvorstellung von Bismarcks Vorgehensweise beim Aufbau eines starken Deutschlands. Um sein Ziel zu erreichen, war er auf Bankiers wie Rothschild und Bleichröder angewiesen, hatte so aber, wie er selbst sagte, einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Der Preis für die Unterstützung sollte ein Angriff auf Russland sein. Bismarck wusste das, konnte es aber nicht laut aussprechen; so bemühte sich um eine russlandfreundliche Politik. Seine Nachfolger wussten nicht, warum ein Angriff auf Russland ein fataler Fehler sein würde, auf den die Bankiers und Großbritannien nur warteten.
    Diese Situation zeigt deutliche Parallelen zu den 30er und 40er Jahren, als Deutschland erneut von Bankiers aufgerüstet wurde und erneut Krieg gegen Russland führte.
    Das inszenierte Attentat auf Bismarck wird analysiert; und ebenfalls eine beträchtliche Anzahl kleiner, sehr interessanter Fakten geäußert, die das Verständnis für Politik und Geschichte enorm erweitern können.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.