4 Comments

  1. 3

    Tommy Rasmussen

    “Die Euro-Krise wird gemeinhin mit einer Staatsschuldenkrise erklärt.”

    Wie hier :

    11.01.2013 – Analysten nervös: Bilanz der Schweizer Notenbank gewaltig aufgebläht – “Wenn etwa durch Probleme in der Eurozone der Euro zehn Prozent an Wert verlieren würde, dann würde ein großer Teil des SNB-Kapitals vernichtet werden.”
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/11/analysten-nervoes-bilanz-der-schweizer-notenbank-gewaltig-aufgeblaeht/

    Was KÖNNTE denn “vernichtet werden” ? COMPUTERNULLEN – sonst nicht.

    Die Höhe ist vom Prinzip her uninteressant. Tatsache ist, dass die zuviel kreierten Gelder in dieser Schuldbilanz durch die ‘Hochfinanz’ bilanztechnisch mit SDRs ausgeglichen wird. Damit die kartelleigenen Syndikate, Konzerne und Nationalstaaten, nicht pleite gehen, hat die Hochfinanz eine Sonderwährung erfunden: SDR (Special Drawing Rights) werden vom IWF ausgestellt.
    http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10004056

    Es ist nie genug Geld da, um ausstehende Schulden zu begleichen, weil alles Geld in Form von Krediten durch die Geschäftsbanken geschöpft wird, und diese nur die Kreditsumme schöpfen, aber nie die bis zur Rückzahlung des Kredits fälligen Zinsen. In diesem Dilemma liegt die eigentliche Ursache der gegenwärtigen Finanzkrise. Das wissen natürlich die Bankiers des Finanzhochadels (nicht die kleinen Bankangestellten, die Sie kennen lernen). Darauf gründet ihre Macht über Politik, Regierungen und Gesellschaft. Um die übergroß gewordene Diskrepanz zwischen Geld und Schulden abzumildern, wollen sie mit den SDR des IWF eine fiktive Geldquelle außerhalb des bisherigen Währungssystems schaffen, aus dem sie die Implosion der Weltüberverschuldung etwas entspannen wollen, ohne die Kontrolle über die Geldschöpfung, das heißt ihre Macht, zu verlieren.

    Geld dient der ‘Hochfinanz’ rein der Machtausübung und wird über die Wohlstandsextrahierung aus den Massen wieder eingesammelt. Dazu dienen das Spielkasino der Börsen und natürlich obenan das Steuersystem des Gesetzgebers. Der starke Arm des Gesetzgebers nach innen und außen wurde durch den Krieg gegen den Terror ausgebaut und verstärkt. Man weiß, dass wenn diese cleveren Hamster dahinter kommen wie das System funktioniert, sie aufständisch werden. Die ‘Hochfinanz’ ist bereit jeden Aufstand brutal nieder zu schlagen, denn es dreht sich um ihr Jahrhunderte altes Unterjochungssystem, welches sie nicht aufgeben will.

    Es drehte sich nie ums Geld sondern immer nur um die Macht. Nur das Volk der Hamster denkt bei Geld an einen Haufen, an Arbeit und gehen davon aus dass es wertvoll und begrenzt verfügbar wäre. Sie erkennen nicht, dass es beliebig gedruckt werden kann. Die ‘Hochfinanz’ denkt dabei immer nur an Macht, den Machterhalt durch Verschuldung der Hamster und Kreierung von wertlosen Papierschnipsel.

    Indem alle Lebensgrundlagen kommerzialisiert wurden und nur durch Geld erhältlich sind, wurden die Massen ins Hamsterlaufrad gezwungen, wo sie ihre Leistung in Geld umwandeln, über welches nur die ‘Hochfinanz’ die Kontrolle hat. Sie erfand die Regel: Geld kann nur durch Verschuldung oder Ressourcen entstehen! Die Verschuldung von Staaten übernahm die ‘Hochfinanz’ immer selbst. Die Ressourcen hat sie sich ebenfalls samt und sonders (sozusagen als Sicherheit) unter den Nagel gerissen.

    Damit ihr keiner in die Quere kommt, gibt es ein unauffälliges Bankenrating von AAA bis A und B gesteuert, welches es der ‘Hochfinanz’ und ihren kartelleigenen Banken immer erlaubt, die billigsten Staatskredite zu offerieren. Diese Staatsschuldscheine sind die Basis für unser Geldsystem, aus denen dann das Zentralbankgeld entsteht, welches alle Banken erwerben müssen um dagegen ‘Kaufgeld’ für die Hamsterradläufer zu kreieren. D.h., zur Unterjochung gibt es zwei Geldsysteme:

    1. Das High powered Money – bei uns auch als Zentralbankgeld bekannt

    Zentralbankgeld entsteht durch Staatsverschuldungen bei der ‘Hochfinanz’, welche diese Schuldscheine sogar noch als werthaltig deklariert und sie zusätzlich an die Banken (über Geldmarkt/Börsen wie Libor oder Euribor) zur ‘Kaufgeldkreierung’ vermietet.

    Der Staat, der kein Geld kreieren darf, ist jedoch gut genug für Schuldscheine. Schuldscheine sind eigentlich wertlos, doch nicht für die ‘Hochfinanz’, welche den Staat dadurch zwingt für diese Mafia Steuern zu erheben, um diese ‘Schuld’ durchs Volk wieder abtragen zu lassen. Spätestens dadurch werden alle Menschen (auch die Konsumverweigerer) gezwungen, für die ‘Hochfinanz’ ins Hamsterlaufrad zu steigen, um ihnen zu dienen.

    Würde der Staat besser gleich Geld statt Schuldscheine drucken, so würden sich sowohl die Schuld und Zinsen, als auch die Steuern erübrigen. Natürlich wäre es immer noch monopolisiert und somit ein Machtfaktor der immer gegen das Volk eingesetzt wurde. Geld ist immer die anonyme Form von Schuld und dieses Konzept wurde von der ‘Hochfinanz’ im Mittelalter erst erfunden. Davor gab es nachweislich kein Geld sondern nur Soldmünzen die in Siegerwert eingeschmolzen werden konnten.

    2. Das Kaufgeld

    Die ‘Hochfinanz’ vermietet nun diese Staatsschuldscheine für einen geringen Prozentsatz an die Banken, die dann die Nummern ihrer Schuldscheine den Zentralbanken angeben und dadurch Zentralbankgeld in der Höhe des Schuldscheines kreieren. Dadurch wird sicher gestellt, dass nur soviel Kaufgeld in der Wirtschaft erzeugt wird, wie sich der Staat auch verschuldet hat.

    Physisch bewegt sich hier nichts. Alles passiert elektronisch und die Zentralbanken, welche alle der BIS (Bank for International Settlements) unterstehen, überwachen lediglich die nationalen Banken. Gegen die Höhe des kreierten Zentralbankgeldes kann die Bank nun in gleicher Höhe Buchkredite und dadurch Kaufgeld kreieren.

    Die Bank verlangt von ihren Kunden (möglichst) 130% Sicherheit, und schöpft aber lediglich 100% Nennwert und besteht auf einer Rückzahlung von 110%, (wobei diese 10% Extra nie kreiert wurden) und hat für diese gesamte Summe keine 10% bezahlt. D.h. sie kreiert das Geld gratis und ohne Risiko.

    Bankenpleiten kann es nur geben, wenn die angegebenen Sicherheitshinterlagen oder Eigenkapital auf falsch deklarierter Wertigkeit beruhen oder sich deren Werte spekulativ veränderten.

    Damit auch alle mitbekommen, was da passiert – nochmals:

    Der Staat der nur zum Zweck der Verschuldung gegründet wird, verschuldet sich bei seinen Gründervätern, der ‘Global Governance und ihren Investmentbankern’ auch ‘Hochfinanz’ oder ‘Mafia’ genannt und verpflichtet sich die Schuld und den Zins über sein Steueraufkommen abzudecken und zurückzubezahlen. Er verlagert damit die Verantwortung für die Rückzahlung auf das Volk und knebelt dieses zum Unterwurf unter die Macht des Geldes. Natürlich wurde der Zins nie kreiert und ist somit nicht existent und daher technisch nie Rückzahlbar. Zins kann folglich immer nur aus erneuter Verschuldung kommen. Das stört weiter keinen, weil der Staat (als Gebilde der ‘Hochfinanz’) nie beabsichtigt oder in der Lage ist, diese Schuldsumme je wieder abzutragen. Das Geld würde durch die Rückzahlung wieder storniert und damit vernichtet und verschwinden – wie bei allen Schuldtilgungen. Geld ist nun mal kein Haufen sondern ein buchhalterischer Vorgang und alle Rückzahlungen buchen nun mal das Konto auf Null. Das Geld verschwindet genau gleich wie es entstanden ist – aus dem NICHTS.

    Der Staat kommt – wie alle – immer mit mehr Geld aus, aber nie mit weniger. Jeder Schuldner benötigt immer mehr Geld, das er jemand anderem abjagen muss, um die nicht mitkreierten Zinsen aufzubringen. Zinsen erfordern deshalb immer neue und weitere Kredite. Der endlose Wachstumszwang wurde dadurch von der ‘Hochfinanz’ in das System mit eingebaut.

    Der Zins zwingt alle Schuldner in das Hamsterlaufrad – der Staat ist der ‘Hochfinanz’ verpflichtet, die ihn gegründet hat, nicht etwa dem Volk. Die Bürger sind letztlich die Untertanen des Staates, und alle arbeiten somit für die Mafia.

    Das Gesetz bestimmt, wie Geld rechtmäßig kreiert wird, und dass es den Menschen ewig zur Rückzahlung verpflichtet. Erst durch die Rückzahlung wird der Wert des Geldes durch die Strampelstunden im Hamsterlaufrad erzeugt. Würde keiner dafür strampeln, wäre Geld wertlos!

    Damit er strampelt sind die Gesetze so ausgelegt, dass er ohne Geld permanent mit dem Gesetz in Konflikt kommt, indem alle Lebensgrundlagen besteuert werden. Alle 4 Elemente Erde (Grundsteuer), Feuer(Energiesteuer), Wasser (Abwassersteuer), Luft (CO2 und Kommunikationssteuer) sind besteuerte Lebensgrundlagen, die uns im Hamsterlaufrad halten sollen.

    Jede andere Form sich Geld zu beschaffen wurde per Gesetz entweder als illegal definiert oder durch sonstige Hürden verunmöglicht. So ist es beispielsweise für den normalen Bürger nicht möglich Geld über Ressourcen zu erzeugen, weil alle Ressourcen in der Regel – seit Jahrhunderten im Besitz der ‘Hochfinanz’ sind. Darum drehte sich die Kolonialisierung und die Steuerung der Kriege. Wer Ressourcen hatte gewann letztlich immer. Selbst nachwachsende Ressourcen die früher im Besitz des Menschen waren, wurden industrialisiert und gingen damit in den Besitz des zur Bearbeitung erforderlichen Kapitals über.

    Erfindungen die zu arbeitslosem Einkommen führen, werden von der Mafia aufgekauft oder deren Besitzer umgebracht wie man es zumindest seit Tesla oder am Beispiel von Stan Meyers’ freier Energiemaschine sah:
    http://waterpoweredcar.com/stanmeyer.html

    Alle Ressourcen sind heute weltweit im Besitz der kartelleigenen Unternehmungen der ‘Hochfinanz’. Wir nennen sie Konzerne und sie zeichnen sich immer durch ihren Zugang zum Kapital und damit zur Geldkreierung aus. (MaxNews)

    Reply
  2. 2

    Susanne

    Was für ein Unsinn! Den Liberlismus für das momentane Chaos verantwortlich zu machen, ist an geistigem Unvermögen nicht mehr zu übertreffen. Und so jemand ist Professor; eine Schmach für die Bildung! Lieber “Professor” bitte verlegen Sie sich auf die Wissenserforschung anstatt auf die Wissensvermittlung; es ist Ihrem Berufsstand nicht zuträglich, wenn jemand dermaßen augenscheinlich inkompetent ist. Unser zentralplanerisches Geldsystem mit dem Liberlismus zu erklären, mann, mann, dazu gehört schon ganz viel vedorbendes Fleisch, was man gegessen haben muss!

    Reply
  3. 1

    Carsten Thumulla

    Holy shit, watn Schwachkopp!
    nur ein Beispiel;
    Abwrackprämie ist Subvention, ist Etatismus, hat mit liberal nichts zu tun

    Carsten

    “Um Neid ist keiner zu beneiden.”
    Wilhelm Busch

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.