13 Comments

  1. 9

    veritar

    Wer nicht wichst, verursacht möglicherweise ungewollte Kinder!
    Wer will das schon?
    Also Pornos und wichsen um dem Namensursprung der Onanie auch eine Bedeutung zu geben (siehe Genesis, Kapitel 38).
    Wichsen ist gut, senkt das Verlangen nach einer Frau und damit auch die Gefahr, ungewollt über mindestens 18 Jahre lang einen Großteil seines Einkommens abzugeben.

    Reply
  2. 8

    HurryUpHunter

    Ich weiß nicht was ich glauben soll..

    Reply
  3. 7

    Leander Noack

    Da its ja mal kein Wissenschaftlicher Beweis drin.Man kann viel schreiben,aber man muss es auch Beweisen.

    Reply
  4. 6

    Perry

    Ich frage mich warum aufhören gut sein soll . Ja gut ist . Ich beherzige deshalb diesen artikel weil ich maria lourdes besser finde als einen polnischen sexpriester .
    danke nochmals maria lourdes . Hiermit sei allen sexpristern das werk gelegt .

    Reply
  5. 5

    Mithra

    Das kann man doch nicht wirklich glauben?
    Es gibt auch Frauen die Pornos sehen, auch mit ihrem Partner zusammen.
    Es ist ein riesen Schwachsinn eine Anti-Fap Bewegung zu gründen, jeder tut es, und wer so tut als wäre es falsch hat einen Stock im Arsch.
    Freundliche Grüße von der zuckersüßen Mithra

    Reply
    1. 5.1

      admin

      Freundliche Grüsse zurück, von der nicht mehr ganz so zuckersüßen Maria Lourdes! 😉

      Reply
  6. 4

    Freichrist776

    Es wird höchste Zeit, dass etwas gegen Autosexualität (selbstbezogene Sexualität) getan wird. Deutschland braucht eine Bewegung wie die amerikanische No-Fap-Bewegung.

    Reply
  7. 3

    Wolf

    Der Beitrag verspricht eine einfache Lösung für zwei komplexe Probleme. Selbstbefriedigung ist ein Problem. Und der Konsum von Pornos.
    Ginge es ums Rauchen oder um Alkohol in Verbindung mit Musik- Hören, wäre die Argumentation ähnlich. Es ist das Maß, welches entscheidet, ob etwas gifitig für uns ist.
    Und der Zeitpunkt in unserer Entwicklung, die Frage, wann wir etwas wie und wie oft tun. Wenn ein liebes- und lebenserfahrener Mittvierziger sich einmal pro Woche ein Porno ansieht und dabei zur Selbstentspannung findet- was ist dagegen zu sagen? Wenn freilich ein 14jähriger das zwei mal täglich tut, gestaltet sich die Sache schon anders, oder? Doch solche Differenzierungen sind dem Autor fremd. Dagegen versteigt er sich zum Preisen von Vorteilen der Enthaltung, die komisch wirken.
    Die Stimme solle tiefer und charmanter werden, Mann würde öfter von Frauen angesprochen werden, wenn der männliche Hormonspiegel hoch genug wäre.
    Quellen, Belege, irgendetwas Belastbares? Fehlanzeige. Dem gegenüber steht zu vermuten, dass Männer mit Hochdruck- Symptomen wie gesteigerter Aggressivität und nervöser Unruhe, denen ihr Begehren auf der Stirn geschrieben steht, eher abschreckend wirken. Sagt man nicht, man solle nie hungrig einkaufen gehen?
    Natürlich gibt es immer Probleme, wenn ein Hobby zur Sucht gerät. Ob es um Videos oder um Sex oder die Kombination aus beiden geht. Die pauschale Verurteilung von Selbstbefriedigung und Pornos weist jedoch eher auf das journalistische Pubertieren des Autors hin.

    Reply
  8. 2

    Werner

    Wenn Sie 2013 auf diesem Niveau weitermachen, dann gute Nacht.

    Reply
    1. 2.1

      admin

      ja schlaf gut und träum schön von der Moral-Apostelei!

      Liebe Grüsse Maria Lourdes

      Reply
      1. 2.1.1

        uwe

        Ich finde es einen guten Artikel, zum Aufwachen.

        Es ist eben für die allermeisten noch ein sehr hartes Tabu-Thema. Weil es jeder kennt, aber sich nicht der Lächerlichkeit preisgeben will. Und die Herrschenden nutzen das massiv aus, um ihre Schafe als Schafe untenzuhalten.

        Alles Gute
        uwe

        Reply
    2. 2.2

      Dref

      Geile Antwort. Muss mir gleich einen runterholen. Es gibt nichts Erregenderes als einen Moralapostel!

      Maria!
      Bist Du die schöne Frau von der Hauptseite? Weißt Du, öhm, für später, öhm, wenn mir langweilig wird…

      Reply
  9. 1

    Dref

    Selbstrespekt, Selbstachtung und Selbstkontrolle ist doch eine tolle Belohnung!

    Lebenszeit. Überall um uns herum sind Zeiträuber. Sie saugen und zerren an uns. Morgens schellt der Wecker, damit wir aufstehen, für unsinnige Sachen. Alleine schon aufstehen für Zinsen ist ein Verlust der Lebenszeit. Wir geben unser Leben anderen Leuten, die sich dafür Lebenszeit kaufen. Mit unserem Geld (den Zinsen) holen die sich wenigstens keinen runter, sie gehen wenigstens noch ins Puff

    Das einzige was dem Gnom noch bleibt, ist sich abends vor der Glotze einen runterholen. Hauptsache morgens ist man fit, um anderer Leute Unsinn zu tun
    Ist das der Sinn des Lebens?

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.