X

Nun offiziell: Griechenland fordert über 250 Mrd. Euro Kriegsreparationen von Deutschland

Griechenland hat heute dem deutschen Außenministerium offiziell eine Verbalnote überreicht, in der die Aufnahme von Verhandlungen über Kriegsreparationen gefordert wird.

In der Verbalnote heißt es, dass Griechenland auf Basis einer Mehrheitsentscheidung des griechischen Parlamentes und auf Basis der Ergebnisse der entsprechenden Kommission Forderungen an Deutschland stellt. Das griechische Außenministerium teilte mit:

„Die griechische Regierung ruft die deutsche Regierung zu Verhandlungen über die praktische Befriedigung der Forderungen auf, was für das griechische Volk besondere moralische und materielle Bedeutung hat.“

Das griechische Parlament hat die Regierung am 17. April aufgefordert, mit Deutschland über Reparationen für Kriegsschäden aus dem ersten und dem zweiten Weltkrieg zu sprechen und Forderungen zu stellen. Die Kommission des griechischen Parlaments taxierte die geforderte Summe auf zwischen 269,547 und 309,499 Mrd. Euro, wobei darin keine Entschädigungen für getötete oder dauerhaft gesundheitlich geschädigte Griechen enthalten sind. Damit ist Griechenland noch fast bescheiden…

Hier ein ganz anderes Bild, als wir es von der offiziellen Geschichtsschreibung gewohnt sind >>>

Polen fordert fast eine Billion Euro

Erst vor knapp vier Wochen hat auch Polen Forderungen nach Reparationen gestellt, Polen fordert sogar eine Billion Euro von Deutschland. Ob und wann Polen diese Forderungen stellen wird und vor welchem Gericht der Streit ausgetragen wird, ist bisher nicht bekannt. Deutschland beruft sich auf einen Vertrag von 1953, in dem Polen auf Reparationen verzichtet hat. Polen allerdings führt an, es sei damals kein souveräner Staat gewesen und das Abkommen daher ungültig.

Die deutsche Regierung hält beide Forderungen für unberechtigt, da bereits in früheren Verträgen mit diesen Ländern auf Reparationen verzichtet wurde. Beide Länder erwägen, ihre Forderungen vor internationalen Gerichten einzureichen.

Quelle: Anti-Spiegel.ru – Thomas Röper

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Hier seine Veröffentlichungen und Lese- Empfehlung.

Der Krieg und die Medien

Genauso kontrovers wie der Irakkrieg selbst, ist auch die Medienberichterstattung über den Krieg in der Öffentlichkeit aufgenommen worden. Besonders den amerikanischen Medien wurde dabei Manipulation und Schönfärberei vorgeworfen - hier weiterlesen.

Der Irak-Krieg

Die Anschuldigungen, Saddam Hussein strebe weiter nach Massenvernichtungswaffen und unterhalte Verbindungen zu Al Qaida, waren frei erfunden, die Geheimdienstinformationen bewusst verfälscht und die Weltöffentlichkeit manipuliert. Folglich war der Krieg gegen den Irak weder gerechtfertigt, noch völkerrechtlich legitim - hier weiterlesen.