5 Comments

  1. 1

    Dissenswurst

    Ich selbst bin Sohn von Migranten aus Polen (nicht Reichsdeutsch, sondern Region Warschau). Ich kann die Situation also nochmal anders beurteilen als Leute, die ihre Wurzeln in Deutschland haben. Und ich stimme dem Gesagten zu. Ich halte diese EU-Migrationspolitik für extrem gefährlich. Meine Eltern beschlossen damals aufgrund der schlechten Lebensverhältnisse im damals noch sowjetischen Polen zu verlassen. Durch die positive Darstellung und des “Uns gehts gut!” Mantra der westlichen Medien angelockt, beschlossen meine Eltern ins “Wirtschaftswunderland” Deutschland zu migrieren. Damals waren sie noch jung und naiv. Wenn sie damals gewusst hätten, was es für einen Menschen bedeutet seine Wurzeln zu kappen, hätten sie diese Entscheidung nicht getroffen. In Deutschland wurde meine Familie zwar von den Behörden freundlich behandelt, doch die integration war mehr als steinig. Nicht weil meine Eltern nicht bereit waren sich zu integrieren, sondern weil ihnen eine natürliche Fremdenskepsis entgegenschlug (die natürlich auch Deutsche erleben, wenn sie in eine andere Region umziehen). Doch in Kombination mit dem Groll, der immer noch in der Bevölkerung lodert wegen der polnisch-deutschen Vergangenheit in Kombination mit der Unsicherheit von Migranten und anderen Faktoren, schlossen sich meine Eltern einer Parallelgesellschaft von polnischen Migranten an. Bis heute fühlen sie sich als Fremdkörper in einem fremden Organismus.

    Jedem Deutschen, der so naiv ist und durch das TV inspiriert (wie damals meine Eltern) eine Auswanderung ins Ausland in Erwägung zieht, rate ich strikt davon ab aufgrund meiner eigenen Erfahrung als Migrant. Die Leute unterschätzen es und verwechseln Auswandern mit Urlaub. Dabei nehmen sie all ihre Probleme mit, bekommen obendrein noch zusätzliche und geraten in ein soziales Geflecht, das sie überfordert. Diese Überforderung übertragen sie auf die Familie, die Familie überträgt es auf das Umfeld etc. So werden Ressentiments genähert, familien zerstört, Kriminalität geschaffen und vieles mehr. Multikulti funktioniert nicht. Ich selbst fühle mich zwar als geistig Deutscher im Gegensatz zu meinen Eltern, aber ohne Wurzeln ist es nicht möglich ganz in einer nationalen Identität aufzugehen, in der Psyche lauert permanent das Gefühl des Nicht-Dazu-Gehörens.

    Diese Verlogenheit in Politik, Medien und Elite soll endlich aufhören, es erzeugt Illusionen, die an der Realität scheitern und nichts als Leid gebären. Seit Menschheitsbeginn hat sich nichts verändert, Menschen wollen unter sich bleiben. Wer etwas anderes behauptet fällt auf die falsche Rationalität des Expansionismus rein und macht sich zum Werkzeug einer fremden Agenda. Wenn es Völkerwanderungen gab, dann lief es nie ohne Konflikte ab. Political Correctness ist eines der perfidesten Instrumente von Imperien, damals wie heute. Wenn jemand das Gegenteil von dem sagt was er denkt, weil er sonst Strafe fürchtet, dann entlädt sich das auf andere Weise.

    Soviel zum Thema moderne, tolerante Gesellschaft. Es hat sich nichts verändert, nur die Illusion wirkt plastischer dank der Magier hinterm Vorhang.

    Reply
    1. 1.1

      admin

      Vielen Dank für die ausführliche Stellungnahme!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.