7 Comments

  1. 3

    Sven Boernsen

    “…. wir beuten seit 600 jahren den afrikanischen kontinent aus, halten sie in zinsknechtschaft und unterbinden jede eigenständische entwicklung des kontinents!”

    Wer bitteschön macht das? — Wir? — Sie? — Ich?

    Etwas differenzierter ist da sicher angebracht. Und wenn Ihnen das nicht möglich ist, dann einfach noch mal genauer informieren. Da Ihr Beitrag Wahrheit und unreflektierte Fiktion geradezu vermischt, ist diese Form von Meinungsmache besonders irreführend.

    Reply
    1. 3.1

      John GALT

      ohh ja es sind immer die anderen nur wir selbst nicht – und dann schieben wir es vielleicht auch noch auf die herrschende finanzelite …

      JA wir alle beuten seit 600 jahren den afrikanischen kontinent aus!! WIR ALLE SIND MITSCHULD an den zuständen wie sie heute in afrika, aber nicht nur dort sondern auch in südamerika und in asien herrschen!
      anfänglich als sklaven in die ganze welt verschleppt, jetzt durch die weisse finanzelite am eigenen kontinent versklavt!
      unser hunger nach billigen arbeitskräften und rohstoffen hat das bewirkt! fahren sie ein auto? darin sind mindestesten 25 kilo kupfer wahrscheinlich aus dem kongo als weltgrößter exporteur verbaut, 2 unzen silber die aller wahrscheinlichkeit aus mittel oder südafrikanischen silberminen stammen, und 4 kilo blei das auch nicht aus deutschem ursprung ist.
      Ihr handy – seltenerdmetalle aus dem kongo,
      ihr täglicher einkauf? obst-gemüse angebaut in spanien gepflegt, gezogen geernten von afrikanischen tagelöhnern – nur damit sie billiges unter dem eigentlichen wert obst und gemüse kaufen können!
      sie sind auf sicherheit bedacht und kaufen gold und silber, diamanten? – die krügerrands aus südafrikanischer produktion, wo streiks für bessere löhne und arbeitsbedungen der schwarzen mienenarbeiter vom militär blutig niedergeschlagen werden? gold aus ghana einem weiteren großen goldproduzenten, oder den philippinen? dort wo kinder anstatt in die schule zu gehen in den ungesicherten stollen nach gold schürfen müssen damit die familie überleben kann und sie sich eine weitere goldkette um den hals hängen können, oder ihre sterioanlage vergoldete stecker hat?silbermünzen – das rohmaterial vornehmlich aus mexiko und den anden? dort wo die eigentlichen einwohner die schon 100e jahre dort leben nun von internationalen konzernen mit hilfe der korrupten und gefügig gemachten regierung von ihrem angestammten land vertrieben werden, um die bodenschätze brutalst auszubeuten? zurück bleibt verseuchtes mit hochgiftigen schwermetallen kontaminiertes land!
      sie wollen billige bananen! sie kriegen sie, indios schuften für großkonzerne auf deren enteignetem land für die betreiber eben dieser.
      ja und ihrer frau noch schnell einen blumenstrauß von lidl, aldi oder konsorten weil er schön und billig ist. der wurde in kenia unter widrigsten umständen produziert … die blumen werden gegossen, die bevölkerung muß wasser von nestle kaufen, weil die brunnen versiegen ….

      wo waren sie als man gadaffi ermordern ließ? haben sie gegen diesen völkerrechstwidrigen angriffskrieg protestiert? gadaffi wollte einen geeinten kontinent mit einer währung bzw den goldstandard wieder einführen für gesamtafrika, es gab pläne dazu.

      afrika ist der reichste kontinent der von uns ausgebeutet wird – würde man diesen kontinent entwickeln bzw. marktgerechte preise bezahlen – würde es ein geeintes afrika geben so würde es europa überflügeln und es wäre das paradies.

      nach dem dies nicht gewünscht wird gilt das motto teile und (be)herrsche, was wir ja bis zur perfektion können.

      und ich sage es nocheinmal es ist die rache der enterbten, das was wir heute sehen ist erst der anfang – die wahre rache wird noch viel grausamer!

      und nocheinmal zum mitschreiben lieber herr boernsen
      UNSER WOHLSTAND; UNSER LEBENSSTANDARD IST AUF DER AUSBEUTUNG ANDERER KONTINENTE BEGRÜNDET und man darf sich nicht wundern wenn sie sich nun einen teil davon zurückholen, und sei es nur in form von diebstahl!

      Reply
    2. 3.2

      John GALT

      ach ja was ich bei meinem langen kommentar noch vergessen habe
      nigerianische nutten alleine das ist ja schon königlich und müßte jedem zu denken aufgeben.
      kein nigerianer hätte es notwendig ausser landes zu gehen, er bekäme freie schulbildung bis zum hochschulabschluß, es gäbe keine arbeitslosigkeit …. WENN ja WENN ….
      Nigeria ist das Ölreichste land afrikas und wird von shell ausgebeutet, der staat kriegt nur peanuts ….
      haben sie die verschmutzungen in lagos und rund um die ölförderanlagen gesehen? die hohen umweltauflagen die für alle konzerne hier in europa gelten, gelten nicht in der 3ten welt,

      welche ironie Nigeria ein an und für sich reiches land das bettelarm gehalten wird nur damit sie benzin haben die ölkonzerne immer reicher werden und die förderländer auf der zerstörten umwelt sitzenbleiben wo dann jedwede landwirtschaft unmöglich ist …..

      JA – WIR alle sind daran mitschuld!

      Reply
      1. 3.2.1

        Solveigh

        Nein, WIR sind nicht schuld.
        Shell schon.
        Putin hat die aus Russland – wo sie die selbe Masche dank Gorbatschow und Jelzin abgezogen haben – hinausgeworfen, sprich die Verbrecher-Knebel-Unrechtsverträge gekündigt.

        Reply
  2. 2

    Solveigh

    Ich finde, wer es nötig hat, zum Ballermann zu fahren, der braucht sowas.
    Manche Menschen lernen nur durch Schmerz.
    Wer sich aufführt als wäre er Herr im fremden Hause, muss dann auch ertragen können zu erfahren, dass er weder beliebt, noch gewollt ist – und eben ausgeraubt wird!
    Saufen, saufen, saufen – das legt das Hirn lahm. Sollte jeder vernünftige Mensch wissen – egal welcher Nation.

    Reply
  3. 1

    John GALT

    ich finde nichts schlechtes dabei – irgendwie muss jeder überleben!!
    wir beuten seit 600 jahren den afrikanischen kontinent aus, halten sie in zinsknechtschaft und unterbinden jede eigenständische entwicklung des kontinents!

    das was wir hier erleben ist die rache der enterbten!!

    im umkehrschluss heißt das für mich – würden wir dem afrikanischen kontinent eine selbstständige entwicklung zugestehen und würden wir marktgerechte preise für das diebesgut sprich rohstoffe wie kupfer, öl, uranerze, seltenerdmetalle, edelmetalle, diamanten, edelhölzer, agrarerzeugnisse bezhalen wäre afrika der der reichste kontinent der keine wohlstandsflüchtlinge kennen würde!
    das was wir hier in europa erleben wuzrde von uns selbst produziert und nun bekommen wir die rechnung dafür präsentiert!
    man kann keinen kontinent für über 600 jahre ausbeuten und glauben das dies keine negativen folgen mit sich ziehen würde.

    wie schon gesagt wir erleben hier die rache der enterbten!

    Reply
    1. 1.1

      Solveigh

      … und das wird nach 600 Jahren auch höchste Zeit!

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.