2 Comments

  1. 2

    GvB

    Die alten Muster werden aus dem Lager des Kalten Krieges hervorgeholt.
    Zurück zur glaubhaften Abschreckung!*

    Die Nato trifft sich in Wales zu ihrem wichtigsten Gipfel seit dem Fall der Mauer. Über den Erfolg entscheidet eins: Gelingt es dem West-Bündnis, das Heft des Handelns gegenüber Russland wieder in die Hand zu nehmen?
    Putin hat in (seinem) Spiel bisher geschickt taktiert und gepunktet.Die obige Überschrift* aus einm Mainstream-Artikel sagt schon vieles aus. Man fühlt sich im Westen von Putin überrumpelt. Obwohl: Ätschebätsch- wer hat den angefangen? Wer hat Putin immer ausgegrenzt? Dumm gelaufen und von den Idioten in Washington naiv angegangen.
    Obambi spielt Golf… Putin Schach!
    Putins Vorteil sind:
    er hat die Krim und die dortige Marinebasis behalten und den grössten Teil der dortigen Bevölkerung auf seiner Seite.
    Putin hat das ÖL, Gas und die Pipelines.
    Putin zuzuordnen sind das russ-ukrainische Einflussgebiet der Separatisten im Osten,
    der Donez, der wirtschaftlich- wichtigere Teil der Ukraine.
    Die Ukrainische Armee löst sich auf, die Motivation schwindet, man desertiert.
    Die KO-Gruppe der Zions-Faschos* steht bald auf verlorenenm Posten. Was zählt mehr: vaterlansliebe&Überzeugung oder Kiever Schoko-Könige denen nur um den eigenen Mammon geht?* KlitschKO, PoroschenKO, TimotschenKO.. usw.
    Die MH-17-Lüge…nichts ist aufgeklärt.. (Auch der Flug MH 370 immer noch nicht!!!)
    Sanktionen helfe nie wirklich. Bei Putin werden sie verpuffen, weil er schon längst umdisponiert hat..siehe BRICS usw…

    und Obama-rama?. Barack Obama hätte auf dem Weg nach Estland in Kiew zwischenlanden sollen. Dass er es nicht tat ist bezeichnend.
    hat er das Regime schon aufgegeben? Scheint so. kann man schon die letzten Tage für Poroschenko und JATZE- Jatzenjuk anzählen?
    Poroschenko scheint es zumindest zu ahnen..aber der Psychopat Jatze merkt es immer noch nicht…

    Nun, vor diesem Hintergrund treffen sich die 28 Mitglieder der Nato zum Gipfel in Wales.
    D.H. ..
    Die Verteidigungsausgaben müssen erhöht werden.
    Ein Aktionsplan soll in Wales beschlossen werden.
    Aufbau einer neuen schnellen Eingreiftruppe.
    Alle Nato-Mitgliedsländer hatten 2006 versprochen, zwei Prozent ihres Bruttosozialprodukts für Verteidigung auszugeben.
    In Europa kommen in die Nähe dessen allein Großbritannien, Frankreich, Griechenland, Estland und Polen.

    “Geld aber ist der zuverlässigste Indikator für Relevanz.”
    Aha, Rothschild ich höre dich lachen.
    Das bedeutet Verschuldung der Länder bei DEN Banken!

    schreibt der Mainstream:http://www.tagesspiegel.de/politik/nato-gipfeltreffen-in-wales-zurueck-zur-glaubhaften-abschreckung/10650062.html

    Reply
  2. 1

    Preusse

    Na also, könnte ja danach zu einem ganz normalen Bündnisfall nach § 5 werden. Endlich ein Lichtblick, endlich die Aussicht auf Krieg.
    Nachdem die grünen Männchen, die der bekiffte Oberbefehlshaber immer wieder sah und beschwor, sich für die Öffentlichkeit als leere Jever-Flaschen entpuppten (das Hoheitszeichen, der Kronkorken fehlte naturgemäß bei einer geöffneten Flasche), jetzt also der große Wurf. Jawoll… Nato-Partner Ukraine. Und die gleich in einem heroischen Ringen mit einem übermächtigen Gegner, demjenigen, den man selbst als “das Böse” eindeutig ausgemacht hat. Da hilft man gern. Mit allem was man hat oder nicht hat.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.