2 Comments

  1. 2

    r.u.sirius

    ““Letztlich ist zu erwarten, dass sich der Euro auf einen Wechselkurs von 1,30 zum Dollar entwickeln soll.”

    na, wenn das nicht ein paradebeispiel der inkompetenz, grenzenloser dummheit und angst ist.
    es ist zu erwarten das etwas soll!
    das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen und dieser vollpfosten entstammt einem wirtschaftrat!!!
    wahrscheinlich also gelernter bäcker oder studierter sozialwissenschaftler, ein experte halt.
    und von solchen realitätsverweigernden fachidioten lassen sich die kriechenden sklaven beherrschen, wahnsinn.
    der scheiss euro kann forh sein, wenn er kommendes jahr bei parität halt macht.
    ich hab grad schlechte laune, hab vorhin die doku über aaron swartz gesehen. diese ganze von angst bessene macht mischpoke gehört weltweit komplett für immer entfernt, egal welche mittel dazu notwendig wären!!!
    politiker als beruf über einen zeitraum über ein jahr hinaus gehört verboten! dort liegt eines der hauptprobleme, denn vom subsidiaritätsprinzip ist die menscheit lichtjahre entfernt, denn dazu gehört vertrauen, welches nur bei einem promille anteil vorhanden ist, welche nicht mehr in ihrem ego/körper bewusstsein gefangen sind!

    ich wünsche euch einen juten rutsch und möge der kit kommendes jahr endlich bröckeln….

    Reply
  2. 1

    HERZ ENGEL C

    Stück für Stück werden die Weichen zugunsten der Bankengroßkonstrukte geschoben.
    Auf Kosten der Menschen. Der Sparer in dem Falle.
    Man sollte mehr mit seinem Geld in gute Nachbarschaft investieren,
    Das wird not-wendig sein, wenn wirtschaftlich die Zeiten schlechter werden.
    Denn, wer hilft einem, wenn die Läden ( kurzfristig ) schließen, die Heizung ausfällt, Wasser benötigt wird, Bürgerkrieg/Unruhen draußen vor der Tür stattfinden?.
    Nur gute Nachbarschaft !.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.