One Comment

  1. 1

    Jakk

    Hey, ich wüsste da nen weg, seinen Freunden seine Gedanken und Gefühle direkt mitzuteilen. Und man bräuchte (oh Wunder) nicht mal Facebook! Nicht mal das Internet! Nicht mal ein Handy! Alles was man bräuchte wären reale Freunde und die Fähigkeit ihnen die eigenen Gedanken und Gefühle zu erklären. Man müsste sich Zeit für sie nehmen. Nicht für diesen Technikkram der einem in nem schweren Moment nichts an Trost und Beistand gibt oder in einem wunderschönen Moment das Glück nicht mit einem teilt. Sowas können nur echte Menschen. Im besten Fall Freunde die einen so gut kennen das sie Facebook nicht brauchen um zu wissen ob man seinen Tag himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt verbringt. Oder eben jede andere Facette die es da in den Gefühlslagen so gibt. Diese ganze Sache ist mir persönlich viel zu künstlich.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.