5 Comments

  1. 2

    Jakk

    Wie krank ist das bitte?

    Wie abartig können eine Mutter und ein Vater sein wenn sie so etwas widerwärtiges ihrem Kind antun (lassen) !?

    Und dann diese alten perversen räudigen Köter.. Ich warte auf den Tag an dem sie für all dieses kranke, ekelhafte verhalten, für diesen ganzen Pederastenscheiß büßen! Und zwar so richtig! Lange, schmerzhaft und verdammt gnadenlos.

    Reply
    1. 2.1

      Mike Roloff


      Was in dem ganzen Palaver ueber die Beschneidung fehlt
      [Hie das Archiv für die ganze Debatte, auch jetzt in der USA,
      http://analytic-comments.blogspot.com/2012/08/the-circumcision-debate-links-and.html ]
      ist die archeologische Dimension. Woher stammt der Brauch der dem der Weiblichen
      Beschneidung/ Verstuemmelung gleicht in dem er die selben Nerven durchschneidet? Weder der Ritus noch der Brauch sind nur in Abrahmistischen Religionen vorzufinden, nur eben das identitaetsstiftenden, aus Trotz einer alter Macht gegenueber.

      http://www.circumcisioncomplex.com/fundamentals/

      http://www.facebook.com/mike.roloff1?ref=name

      Wenn die Beschneidung von 8 Tage alten Knaben identitätsstiftend für Juden und Muslime ist – ja sehr viele Muslime beschneiden ja auch noch die jungen Maedchen, ihr “schwarzer Tag!”

      Warum wird jemand wie Professor Michael Wolffsohn nicht ueber andere Juedischen Ansichten befragt?,
      http://analytic-comments.blogspot.com/2012/10/michael-wolffsohns-foreskin-of-heart.html
      http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article108847257/Die-Vorhaut-des-Herzens.html
      http://www.tagesspiegel.de/meinung/andere-meinung/gastkommentar-zur-beschneidungsdebatte-danke-deutschland/7160872.html

      Die Skepsis der Pädiater
      Unausgegoren, katastrophal – die Kritik der Pädiater am Gesetzentwurf zur Beschneidung ist eindeutig. Sie sehen die UN-Kinderrechtskonvention verletzt – und das Gesetz quasi schon zur Verhandlung in Karlsruhe. Aber die Kinderärzte haben einen Kompromissvorschlag.Von Raimund Schmid,,,

      http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gp_specials/beschneidung/article/824592/beschneidung-skepsis-paediater.html

      Die Tabuisierung jeglichen Vergleichs von männlicher mit weiblicher Genitalverstümmelung ist der große Skandal der Debatte. In beiden Fällen wird der empfindsamste und erogenste Teil des menschlichen Körpers amputiert oder schwer beschädigt. In beiden Fällen geht es in erster Linie um die Beschneidung menschlicher Sexualität.

      Zu kritisieren an dem Urteil sei etwa, dass es eine Abwägung der betroffenen Grundrechte – körperliche Integrität nach Artikel 2, Religionsfreiheit nach Artikel 4 und Erziehungsrecht nach Artikel 6 des Grundgesetzes – vermissen lasse, sagte der Jurist, der in diesem Sinne der körperlichen Unversehrtheit die Bedeutung religiöser Früherziehung für die Sozialisation gegenüberstellte.” Ende des Zitats.

      Niemand – weder die Eltern noch sonst jemand – hat das Recht in die Beschädigung des Körpers eines Kindes einzuwilligen.
      Und niemand – weder ein Arzt noch sonst jemand – hat das Recht eine solche Beschädigung durchzuführen.
      Wer meint hier müssten Grundrechte abgewogen werden, dem mangelt es meines Erachtens nicht nur am Rechtsverständnis.
      http://evidentist.wordpress.com/2012/09/11/beschneidung-ignoranz-und-sexismus/

      Und hie das Archiv für die ganze Debatte, auch jetzt in der USA,
      http://analytic-comments.blogspot.com/2012/08/the-circumcision-debate-links-and.html
      ========================

      Reply
      1. 2.1.1

        admin

        Guter Kommentar, sehr gute Link-Hinweise – dafür bedanke ich mich!

        Gruss Maria Lourdes

        Reply
  2. 1

    Justavitz Jürgen

    Ich kann dazu nur sagen:

    Wie tief muss eine Gesellschaft fallen um son Pack bei sich aufzunehmen und sowas zu gestatten…?

    Einfach nur ekelhaft und abscheulich…pfui Teufel…

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.