19 Comments

  1. 9

    Mikki

    Wahrscheinlich kennt diesen interessanten Artikel eh scho jeder

    – bei mittlerweile 18 Kommentaren? *doppelgrins*

    “Nur noch wenige Wochen zu leben?
    74-jähriger Krebspatient durch Weizengras geheilt”

    http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/nur-noch-wenige-wochen-zu-leben-74-jaehriger-krebspatient-durch-weizengras-geheilt.html

    Reply
  2. 8

    Silke

    Das klingt ja alles wirklich nach einem wahren Wunder! Wo kann man sich hier in Deutschland Samen oder Ableger besorgen?

    Reply
    1. 8.1

      Peter Ebert

      Es gibt viele Pflanzen die meines Erachtens guenstiger auf den menschlichen Koerper wirken als Moringa. Jedes Jahr wird eine neue Wunderpflanze gekuert und schnell wird es wieder still um sie. Gesundheit kommt von einer gesunden Geisteshaltung und koerperlicher Bewegung und vieler Faktoren. Pflanzen koennen dazu beitragen, dass wir gesund bleiben, aber ersetzen nicht Bewegung, gesunden Menschenverstand und soziales Miteinander und Zufriedenheit. In Paraguay war Moringa die Wunderpflanze vor zwei Jahren. Ueberall gibt es Moringaprodukte und Pflanzen zu kaufen. Die Blaetter werden in warmen und kalten Mategetreanken verwendet. Dennoch ist das paraguayische Volk nicht gesund, denn keine Pflanze kann Bewegungsmangel, ungesundes Essen (ich kenne zwar nur einen Teil der Welt, aber das paraguayische Essen ist das ungesuendeste das ich kenne. So gut wie kein Salat und wenn ueberhaupt Gemuese, dann total verkocht sowie voll von Pestiziden und fast nur Fritiertes). Viele Pflanzen sind meines Erachtens viel sinnvoller und nuetzlicher fuer die Gesundheit, viele Wildkraeuter, Fruechte wie Papaya, Passionsfrucht, Camu Camu und Amla und viele mehr.

      Reply
      1. 8.1.1

        Ingo

        So wie Du habe ich auch mal gedacht. Nimm doch einfach mal ein halbes Jahr lang jeden Tag 10 Gramm Moringa der besten Qualität und beobachte, was in Dir und Deinem Leben passiert. Ich hab’s gemacht. Da geschehen tatsächlich “Wunder”. 😉

        Reply
        1. 8.1.1.1

          Peter Ebert

          Da stimme ich zu und es sollte einen Selbstversuch wert sein. Moringapflanzen gibt es hier viele und auch ich habe 7 Baeume von rund 1,5 m. Was koennen Sie mir empfehlen, frische Blaetter oder 10 gr. getrocknete Blaetter?

          Reply
          1. 8.1.1.1.1

            Ingo

            Back to Balance
            Empower Your Dream

            Hallo Peter,

            wenn Du frische Blätter zur Verfügung hast, das ist natürlich das Beste, was Du bekommen kannst. Meine Angabe von 10 Gramm täglich bezieht sich auf Moringa PULVER der besten Qualität. Kein Billigzeug aus Fernost, das für nur ein paar EURO angeboten wird. Wenn Pulver, dann muß das richtig kräftig grün sein, nicht irgendwie grau oder bräunlich. Je grüner, umso höher die Qualität (und natürlich auch der Preis).

            Ich selbst nehme das beste Moringa Pulver seit etwa einem halben Jahr und will es auf gar keinen Fall mehr missen. Das ist meine Basis Ernährung für den ganzen Tag. Da sind alle Nährstoffe drin, die der Mensch braucht. Außerdem auch noch ein natürlicher Katalysator, der die Wirkung gesunder Stoffe deutlich verstärkt, die man sonst so zu sich nimmt, So etwas Geniales habe ich noch nie gehabt, seitdem ich vor etwa 15 Jahren damit angefangen habe, die Wechselwirkung von Gesundheit und Ernährung selbst heraus zu finden.

            Beste Informationen gibt’s in dem neuen Buch von Barabara Simonsohn: “Moringa – der essbare Wunderbaum”. Dieses Buch gibt’s bislang nur bei http://MoringaGarden.info . Da stehen eine Fülle von Erfahrungen, Hintergrund Informationen und Zusammenhängen drin. Sehr informativ und gleichzeit sehr lesefreundlich geschrieben.

            Viele liebe Grüße, allen Segen *INGO* 🙂

    2. 8.3

      Andre

      Hi, ja es ist ein echter Wunderbaum!!!

      Ich kann dir folgenden Händler Empfehlen (Exoticsamen.com) die Samen kommen Direkt aus Indien. Habe selber 20 kleine Pflanzen schon 🙂 die sind selbst bei den Wetter was geworden 😀 von 50 Samen sind fasst alle gekeimt!

      Wie du sie zum Keimen bringst usw.. musst du alles nachlesen, dabei brauchst du ein bisschen Feingefühl! Am Besten jemanden Fragen der schon mal ein paar Pflanzen hatte (egal welche) man darf die nicht zu viel Gießen!!! Es sind Afrikaner, die können auch mal ein bisschen auf das Wasser verzichten.

      Reply
      1. 8.3.1

        Ingo

        Nimm lieber gleich die beste Qualität aus Teneriffa. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Info unter: MoringaGarden.info.

        Allen Erfolg, viele Grüße *INGO* 🙂

        Wenn’s zu Hause nicht klappt mit dem Aufziehen, leg’ Dir ein paar Bäume vor Ort in Teneriffa zu (als “Minifinca”). Die werden dort fachmännisch betreut und wachsen garantiert bestens.

        Reply
  3. 7

    Ingo Schmidt

    Die besten Informationen über den Moringa Baum gibt es in dem neuen Buch von Barabara Simonsohn: “Moringa – der essbare Wunderbaum”. Sehr ausführlich und gleichzeitig sehr verständlich geschrieben.

    Zu haben ist das Buch derzeit auf http://MoringaGarden.info als pdf-Datei. Mit der Besonderheit: erst lesen, dann zahlen. Wem das Buch nicht gefällt, löscht es einfach wieder von seinem Computer, ohne daß eine ZahlungsVerpflichtung besteht.

    Eingeschriebene Partner bekommen derzeit eine gebundene Ausgabe für lediglich EUR 3,- pro Stück (Mängelexemplar). Wer sich dafür interessiert, Beeilung. Die Firma geht am 15. Dezember für einen Monat in Urlaub. Bestellungen werden dann erst wieder ab dem 16. Januar 2013 bearbeitet.

    Am einfachsten (und lukrativsten) ist es, Moringa Bäume auf Teneriffa zu haben. Die gibt es auch nur noch vor dem 15. Dezember 2012 zu kaufen. Weitere Info unter: http://Cashinside.info.

    Reply
  4. 6

    Peter Ebert

    es ist sicher gut einen Moringabaum (Moringa oleifera) in seinem Garten zu haben. Die Wunderpflanze als die er hingestellt wird ist er sicher nicht. Zu beachten ist, dass Moringabaeume wenig mit Trockenheit und Frost zurechtkommen. Besonders wenn die Baeume nicht abhaerten koennen. Moringabaeume gedeihen am Besten in naehrstoffreicher Erde und regelmaessiger Wasserzufuhr. Fuer trockene Standorte eignen sich andere Moringaarten.

    Reply
    1. 6.1

      Ali

      Was heisst das ” sicherlich keine Wunderpflanze”???? Was kann diese pflanze wirklich?

      Reply
  5. 5

    Mathias

    @Ulrich von Hutten

    Kleiner Raum.
    Heizung voll auf.
    Dann nee Led wie diese zb.
    http://www.ebay.de/itm/180W-UFO-LED-Grow-Light-Best-60pcs-3W-Flower-LEDs-Hydroponic-Pro-Grow-Lamp-Panel-/271059085494?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item3f1c6168b6

    Voll darunter stellen und das Problem sollte gelöst sein.
    Meine beiden wachsen gut.
    Man kann die Pflanze auch in einen leeren Schrank stellen wo die innen seiten mit Staniol verkleidet sind.Das wird das Licht der Led gut reflektieren.

    Reply
  6. 4

    erna

    Jeder Körper, der den Mund aufmacht und sagt, es gebe so etwas wie “wir Juden”, ist wohl ein Dummkopf. Denn: es gibt zunächst einmal nur individuelle Körper − von denen die meisten zwar vielleicht sprechen, aber darüber hinaus wohl nicht einmal denken können…

    “Ich habe schon genug mit meinem Menschsein zu tun. Warum muss ich denn auch noch Franzose und Calvinist (etc.) sein?” (Michel de Montaigne). Wenn also jemand behauptet,
    er sei “Jude” oder “Deutscher” (etc.), so ist er letztlich “selber schuld” (Immanuel Kant, 18.Jh.) − oder noch schlimmer: hat einfach den Montaigne (16.Jh.) nicht gelesen…

    Die Welt sähe schon SEHR VIEL ANDERS aus, wenn jedes Kind gelernt hätte, all diejenigen “Menschen” als Weichlinge zu verachten, die immer noch glauben, sich AUCH NOCH als
    “Juden”, “Deutsche”, “Buddhisten” oder “Bayern-Fans” (etc.) bezeichnen zu müssen. –

    Wenn jeder Idiot begriffen hätte, wie “soziale” Phänomene (Empathie, Theory of Mind, Bindungen, Faschismen, Initiationsriten, Gruppendruck, Völkismus, Nationalismus, Nationalsozialismus, Religionen) entstehen, so gäbe es keine “unbewussten” “sozialen” Phänomene mehr…
    Es gibt eben weder „Rassen“, noch irgendwelche „Völker“, noch irgendwelche „Juden“ – ein solches Geschwätz ist sinnlos (auch wissenschaftlich!).
    Ach wie schön war doch noch die Steinzeit: keine Ländergrenzen, keine Parteien, keine “Nationen”, keine “Identitäten”, kein “wir Juden”, keine “die Deutschen”, kein “unser Volk”, kein “Reich”, etc.

    Die Religion einer Pop(p)ulation ist die Er-Zeugung einer Stabilität, die es ausserhalb dieser Pop(p)ulation vermutlich gar nicht gibt…

    Zum Angriff Israels (“Juden”) auf den Iran (“Arier”):
    Wann werde ich endlich in einer intelligenten Welt leben können ohne diesen jüdisch-christlich-muslimisch-kapitalistisch-kommunistisch-faschistisch-hypersozial-hypermedial-politisch-juristisch-wissenschaftlichen Blödsinn überall?
    Geht lieber Karotten und Bäume pflanzen, ihr Idioten überall!

    Reply
  7. 3

    Schmitz

    Der Moringa wächst in Paraguay, meiner Wahlheimat, ich habe Samen von meinen Nachbarn bekommen, die ersten Triebe waren gleich da.

    Reply
  8. 2

    Ulrich von Hutten

    Ein “Wunder” welches allerdings hier in unserem Lande nicht wächst. Ich kaufte mir die relativ teuren Samen und zeitigte 2 Anzuchtversuche. Einer davon im Frühjahr im gut geheizten Wohnzimmer und direkt neben unserem Kaminofen; da der Moringa allerdings weitaus höhere Temperaturen braucht, als wir sie in unseren Wohräumen vorfinden, heizte ich den beiden Moringasämlingen mittels eines Wärmewellen-Heizelementes ( Infrarot-Heizsystem ) zusätzlich ein.

    Bei einer Höhe von ca. 20 cm gingen dann beide Pflänchen ein.

    Der nächste Versuch im Gewächshaus ließ aus meinen beiden Sämlingen dann zumindest einen kleinen “Baum” mit einer Höhe von ca. 1,50 Metern wachsen, dem jedoch die gerade gewachsenen Blätter immerwieder eintrockneten und abfielen, sodaß lediglich 2 Blätter am oberen Ende zurückblieben. Möglicherweise stimmte die Temperatur, hingegen möglicherweise die Luftfeuchtigkeit nicht.

    Alles in Allem ernüchternde Ergebnisse, wie ich sie auch mit Goji- und Macaanzuchtversuchen erlebte. Theoretisch klingt das Alles immer “wunder”bar; die Realität entzaubert dann jedoch diese “wunder”baren Pflanzen als wenig kompatibel zu unserem heimischen Klima.

    Fazit: Ich konzentriere mich daher nun auf heimische Gewächse und hier speziell alte Pflanzen wie Topinambur, Patinake, Mangold, etc..

    Reply
    1. 2.1

      Ulrich von Hutten

      2 Schreibfehler schlichen sich leider ein. Ich bitte dies zu entschuldigen.
      Es sollte eigentlich Pflänzchen + Pastinake heißen.

      Reply
      1. 2.1.1

        Andre

        Also: Ich habe bereits 20 kleine Pflanzen von einer Höhe von etwa 25 cm! Alle Sehen ganz gut aus, und ich habe die bereits vor 3 1/2 Wochen Gepflanzt! Wenn jetzt der Frühling kommt, dann werden die noch besser Wachsen! Man darf die nicht zu oft Gießen, das ist Denke ich mal der Knackpunkt! Das sind ja Afrikaner und brauchen wenig Wasser. Ich dachte auch erst die gehen ein, aber die haben sich nach dem ich weniger Gegossen habe gut erholt.

        Meine Empfehlung für eine schnelle Effektive Ernte sieht folgendermaßen aus: 100-150 Samen in einen 1 Meter langen Balkonkasten Pflanzen, und dort an einen Hellen, Warmen Ort stellen. Der vorteil ist, man hat gleich ein paar Hundert kleine Pflanzen, und man kann schon nach wenigen Wochen die Pflanzen zurück Schneiden und Ernten 🙂

        Die Erde sollte mit ein bisschen Sand und Perlite Gemischt werden. Viel Erfolg..

        Reply
  9. 1

    Ingo Schmidt

    Der Moringabaum ist tatsächlich ein lebendiges “Wunder”. Er liefert nicht nur alle Stoffe, aus denen auch der menschliche Körper besteht. Als “Mini Finca” produziert er sogar ein nachhaltig krisensicheres Einkommen. Ein echter “Wunderbaum”.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.