One Comment

  1. 1

    GvB

    Sehr interressant.

    Also wird Russland diese Kult-und Logenspiele auch wieder mitmachen.

    Ausserdem ist es ein riesige Arbeitsbeschaffungsmassnahme..Da rollt der Rubel..
    Der Faktor (der relativ unsichtbaren)Sicherheits-Überwachnung wird wohl eine grosse Rolle spielen, wenn die Einreise Visum-frei ist.
    Unsicherheit besteht aber für die Zulieferer aus dem Westen bezüglich der EU-Blockaden gegen Russland, sowie der hochgeschaukelten politischen Lage(NATO-Militärübungen an Russlands Grenzen…).Obwohl die russ.-deutsche Zusammenarbeit boomt.
    Da müsste sich noch etwas ändern.Vielleicht eine “künstliche politische Annährung” wie schon einmal zu Sowjetzeiten?
    Übrigens Lieferant der Vortriebsmaschinen für den Tunnelbau in Nischni Nowgorod ist offensichtlich wieder die Fa. Herrenknecht AG, die auch beim schweizer Alpentunnel (St.Gotthard )und der Eröffnung des Logen-Kult-Spektakels dabei war.

    weitere Infos über Mokau, U-Bahnen etc. hier:
    http://de.pschitt.info/page/Moskau

    WirtschaftsReport 4 März 2014.

    RUSSEN UND DEUTSCHE sitzen in einem Boot:

    Wirtschaft als Brückenbauer Schwerstfahrzeuge made in Russia: Kamaz gehört zu den großen Herstellern von schweren LKW. > Friedrich Kuckers Deutschland gehört zu den wichtigsten Handelspartnern Russlands! 2012 die endgültigen Zahlen für das vergangene Jahr liegen noch nicht vor betrug der Anteil am russischen Außenhandel 8,7%. Damit war Deutschland der drittgrößte Außenhandelspartner in Russland. 6.100 deutsche Unternehmen haben sich in dem östlichen Riesenland engagiert. Unternehmen mit deutscher Beteiligung erreichten 2012 einen Umsatz von 40 Milliarden Euro und beschäftigten in Russland 270.000 Mitarbeiter. Auf der anderen Seite ist Russland als größter Energieproduzent der Welt Deutschlands wichtigster Lieferant für Gas und Öl (siehe weiteren Bericht in dieser Ausgabe). Ganz folgerichtig sieht sich daher die Wirtschaft sowohl die deutsche als auch die russische als wichtiger Brückenbauer für die Fortentwicklung auch der politischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland. Längst ist auch das Engagement deutscher Firmen in Russland keine Einbahnstraße. Russische Investitionen in Deutschland nehmen stark zu. Flaggschiff ist die deutsche Tochtergesellschaft des Energieriesen OAZ Gazprom, die in Berlin sitzende Gazprom Germania. Mit einem Umsatz von 12,5 Mrd. Euro erwirtschaftete die 100-Prozent-Tochter einen Jahresüberschuss von 236,4 Millionen Euro. Gazprom erzielte weltweit 2012 einen Umsatz von 104,8 Mrd. Euro und einen Gewinn von 29,5 Mrd. Euro. Zu den deutschen Unternehmen, die in Russland aktiv sind, gehören z.b. E.ON, BASF (Wintershall), Volkswagen, Daimler, Siemens, Bosch, Continental, Henkel, Beiersdorf und inzwischen zahlreiche mittelständische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen.

    weiter hier:

    http://docplayer.org/4645107-Der-wirtschaftsreport-russland-und-deutschland-in-einem-boot-wirtschaft-als-brueckenbauer.html

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.