6 Comments

  1. 3

    Johann

    Man möge mir verzeihen, dass ich mal auf “Mainstream” verweise:
    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/barbra-wulff/

    Reply
  2. 2

    fischi

    Spielt das eigendlich eine Rolle ob oder nicht?
    Sowas geht doch keinem etwas an.
    Die Namenslisten der Freiher sind auch nicht öffendlich.
    Nach meiner Meinung geht das niemand etwas an, außer der oder die Betroffene hat ein Intresse dran das zu veröffendlichen.

    Reply
  3. 1

    Solveigh

    Das ist ein sehr guter Artikel, zumal Du den Mut hast zu schreiben:
    Ich habe einen Fehler gemacht, mich verführen lassen. Pardon!
    Damit bist Du in meiner Achtung weiter gestiegen. Gut!

    Ganz abgesehen davon: könnte das jetzt nicht eine ebenso gemachte Kampagne sein? Könnte es nicht sein, dass auch das nicht der Wahrheit entspricht? Spätestens seit von dem Gutten Berg wissen wir doch, dass so ziemlich alles gefälscht sein kann.

    Ich habe mir darum angewöhnt, meiner inneren Stimme zu gehorchen, die manövriert mich ziemlich sicher durch den Dschungel der Lügen, Halbwahrheiten und Verdrehungen.

    Außerdem habe ich immer meine Standardfragen parat:
    Wem nützt es?
    Woher kommt das Geld?

    Reply
    1. 1.1

      admin

      Hallo Solveigh, ich hab sogar Kontakt mit ehemaligen “Mitarbeiterinnen” des Clubs -wo die Bettina angeblich gearbeitet hätte- gehabt! Das ist meiner Meinung nach ein unhaltbarer Vorwurf. Wobei ich Dir natürlich zustimme, wer weiß schon genau was da läuft/lief.
      Dennoch habe ich durch eigene Recherchen nichts, aber auch gar nichts gefunden was darauf hinweisen würde, das die Bettina da gearbeitet hätte. Ich hab mich auch durch die Aussagen von G. Jauch angespornt gefühlt – und habe dadurch einen Fehler gemacht!
      Ehrensache ist dann auch allerdings, einen Fehler anzuerkennen und sich dementsprechend auch zu entschuldigen. Das ganze ist ein dreckiges Schmierentheater und das hat die Bettina – genau wie jede andere Frau- nicht verdient!
      Dass jetzt durch diese Kampagne der Buch-Umsatz in die Höhe schnellen wird, ist eine logische Konsequenz und steht der Bettina mehr als zu!
      Jedenfalls steht für Maria Lourdes eindeutig fest: Sie hat in diesem Club auf keinen Fall gearbeitet!
      Escort? Das weiß ich nicht!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
      1. 1.1.1

        Solveigh

        Danke für Deine Aufklärung!

        Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.