7 Comments

  1. 5

    Dietrich

    Was will man erwarten, er war 4 Jahre mit ihr zusammen und sie ist heute 20! Das ist keine Frau, das ist ein Kind, das schon mal übt eine Frau zu werden, nach dem Vorbild der Medien: ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich ich bin zwar blöd, aber ich weiß, auf was ihr Typen steht und den Tanz der 7 Schleier kann ich auswendig.

    Das Ende der Täuschung ist immer die Enttäuschung!

    Suuuuper Text! Hut ab. Ein echtes Vorbild der Mann! Alles alles Gute mit Molly! Sie kann nicht reden, aber sie hat es bewirkt, dass ein Mann entdeckt hat, was “Liebe nicht ist”, nämlich so eine saudoofe Schnitte, die noch nicht mal beim Nagellackierwettbewerb und Frühstücksfernsehen einen Schnitt macht.

    Schade, dass er den Namen nicht veröffentlichen darf! Aber auch so: sie wird hoffentlich so peinlich angepinkelt sein, dass sie 2 Jahre kein Rouge mehr braucht.

    Reply
  2. 4

    Kruxdie26

    Recht hat er, sie hat schließlich schon vorher von dem Hund gewußt. Diese Geschichte hat ihn wachgemacht bzgl. seiner Freundin, somit konnte er diese Anzeige schreiben.

    Reply
  3. 3

    Hund+Katz

    Richtig so!

    Erst ist es der Hund (was ihr ja reichlich früh einfällt), dann die Frisur, dann der Kleidungsstil, dann gefällt ihr die Einrichtung nicht, dann sitzt er ihr zuviel vor Rechner/Fernseher etc, dann mag sie seine Hobbys nicht mehr und seine Freunde…die gehen ja mal gar nicht.
    Ausserdem ist ihr scheinbar des beste grade gut genug und wenn er mal keinen Job mehr hat, packt sie eh ihre Sachen, weil der “Loser” ihr ihren Lebensstil nichtmehr finanzieren kann.

    Und wenn er erledigt von der Arbeit kommt, gibts keine liebe Begrüssung mit Küsschen und wenn er einfach erstmal seine Ruhe haben und entspannen will…dann heisst es “du liebst mich wohl nicht” “lass uns das machen, dorthin gehen etc pp, ach ja Fleisch darfst du ab sofort auch nicht mehr essen!”

    Alles schon erlebt und vielfach berichtet bekommen, spätestens wenn man zusammenzieht und so eh schon persönliche Freiheiten und Routinen zurückfahren muss, dann drehen sehr viele Frauen erst so richtig auf und fangen an Domina und (Um)Erzieherin zu spielen.

    Und wundern sich am Ende wenns,
    (nachdem sie dann auch noch ordentlich andere Männer ‘liebte’ und dafür rasend eifersüchtig wird, wenn er nur eine ansieht und ggf gefallen erkennen lässt),
    endlich kracht weil er es (und auch später keiner) nichtmehr mit Ihr aushält…

    Dann wird sie “Feministin” und is ganz doll *unterdrückt* und brüllt herum, wie scheisse doch die Kerle sind und bei Kritik daran…kommt sie dann mit Totschlägern wie *Frauenfeindlich und sexistisch*, macht mit dämlichem Geschwätz verseuchte Youtube-Videos über “Sexistische Videospiele” oder spielt die Opferkarte, weil sie ihre Ansichten nicht durchgedrückt bekommt, vor allem nicht die viel rauf und runter-gebetete “Gleichberechtigung” (wobei sie da eher die Herrschaft der Frau drunter versteht) ohne gleiche Pflichten erfüllen und Konsequenzen ertragen, zu müssen.

    Da ist so ein lieber und treuer Hund allemal der bessere Partner..wer den Hund nicht liebt, liebt auch nicht den “Besitzer” oder sieht den als Konkurrent oder gar Bedrohung.
    Nur blöd, das es erst beim geplanten Zusammenzug richtig zur Geltung kam, er hätte sich und dem Hund ne Menge ersparen und evtl schon eine bessere finden können.

    Das passiert, wenn man gezielt Männer und Frauen gegeneinander hetzt, um die Geburtenraten zu senken und, um am Weib zu verdienen durch Konsumsklaverei und erhöhtem Steueraufkommen.

    Die richtigen Frauen und Partnerinnen, scheinen hingegen gezielt ausgerottet zu werden, alles nur noch Ficki hier, Ficki da, hauptsache sexy und viel Kohle und wenn überhaupt nen Kind, dann “nach der Karriere” oder als Alleinerziehende, wobei der Spender dann ordentlich zahlen soll, aber vom Kind nix hat, es am besten auch nicht sehen darf.

    das neue F-Wort…Familie(nfreundlich).

    Reply
  4. 2

    Schlachtenbummler 1871

    @ Herz Engel C
    Es war ja wieder klar, daß jetzt einzig und alleine der Mann mit dem Hund schuld an der Sache ist. Sicherlich sollte die Ordnung so sein, daß Mann sich erst um eine/die Familie kümmert, aber wer sagt denn bitte schön, daß es nicht anders geht. Zudem wusste die Frau auch vorher von dem Hund und es ist widerum sehr egoistisch von ihr jetzt zu verlagen den Hund abzugeben. Wer weiß wie diese Frau dann mit einem anderen Lebewesen umgeht, z.B. mit einem Kind wenn es ihr grad nicht in den Kram passt. Weißt du überhaupt, ob besagte Frau eine Familie gründen will oder doch lieber nach amerikanischen Vorbild eine Karriere anstrebt und ein Mann mit Hund und Familiensinn dabei nicht eher störend ist?

    Tiere generell gehören nun einemal zu unserem Leben dazu. Ich werde meine Wellensittiche auch nicht abgeben, weil ich die Verantwortung für diese Lebewesen übernommen habe, aber zum Glück gibt es auf anderen Gebieten ja die Babyklappe. Dann ist man ja wenigstens ein Problem los.

    Reply
  5. 1

    HERZ ENGEL C

    In diesem Falle.
    Wenn die Frau den Hund nicht mag, ist das ihre Sicht, die zu achten ist.
    Daß der Mann das nicht die letzten vier Jahre bemerkt hat, ist schwach.
    Aufmerksamkeit !.
    Hunde oder Tiere gehören nicht in die enge Wohnung.
    Tiere sind Tiere und sollten tiergerecht gehalten werden, nicht als Menschenersatz, was heute allzuoft vorkommt, wegen des Egoismus, der Einsamkeit produziert.
    Würde mehr Gemeinschaft gelebt werden, würden mehr Kinder, Familie und Ortsgemeinschaft, selbstverständlich sein.

    Warum hat der Mann überhaupt einen Hund?.
    Er sollte sich zuerst um eine Frau kümmern, um eine Familie und eigene Kinder.
    Das ist die Ordnung im Kleinen wie im im Großen.
    Familie ist der Grund und Grundstein der Gemeinschaft, nicht Hund oder Katze.
    Hier ist die natürliche Ordnung auf den Kopf gestellt.
    Die heißt.
    Zuerst Hund.
    Dann Freundin.
    Dann zusammen ziehen.
    Dann soll sich die Freundin nach dem Hund richten.

    Armer, dummer Mann.
    Völlig verwirrt im Denkansatz.

    Wie sollen wir mit solchem Denken eine Gemeinschaft aufbauen.
    Dann bleibt doch weiter beim Egoismus.
    Hund, Katze, Menschenersatz, ego, ich, ich, ich….

    Es wundere sich niemand, wenn femde Kulturen, Islam, entarteter Scheinislam, euch überfallen wegen Sexismus in der Kleiderordnung.
    Kurze Hosen, offene Bluse, sexuell anreizend, kein Schamgefühl, eben US amerikanische WEGE ZU EINER OFFENEN GESELLSCHAFT……………..

    Reply
    1. 1.1

      umgefallen vor lachen

      das ist ja jetzt nicht wahr …. vielleicht solltest du deinen denkansatz mal überprüfen …. eine gute geschichte ist das … ob der mann jetzt recht hatte kannste mal gut ihm überlassen …. vielleicht war die frau einfach zu blond ….
      kommt oft genug vor das frauen nicht richtig ticken – sooft wie eben auch bei männern …. also park deine vorwurfsvollen argumente mal ganz schnell auf dem komposthaufen …. das was ich gerade von dir gelesen habe würde für mich genügen um zu entscheiden niemals mit dir in einer gemeinschaft leben zu wollen … alles klar …. herz engel

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.