2 Comments

  1. 2

    Stefan Wehmeier

    Als wir (noch) Hebräer waren, waren wir Waisen und hatten (nur) unsere Mutter. Als wir Christen wurden, bekamen wir Vater und Mutter.

    (Nag Hammadi Library / Philippusevangelium / Spruch 6)

    Um die originale Heilige Schrift (die Bibel bis Genesis 11,9 sowie ein wesentlicher Teil der Nag Hammadi Schriften) zu verstehen, die dadurch gekennzeichnet ist, dass ihre Verfasser die wirkliche Bedeutung der heute in Genesis 3,1-24 beschriebenen Erbsünde noch kannten, muss man wissen, dass sie sich immer zuerst auf die ganze Kultur und erst danach auf den einzelnen Kulturmenschen bezieht, und dass es immer um die Basis allen menschlichen Zusammenlebens und die grundlegendste zwischenmenschliche Beziehung in einer arbeitsteiligen Zivilisation, der Welt des Kulturmenschen, geht: Makroökonomie und Geld.

    Die “Mutter der Kultur” ist die Summe aller Ersparnisse und der “Vater der Kultur” ist das daraus entstehende Kreditangebot zur Finanzierung neuer Sachkapitalien (Werkzeuge, Häuser, Schiffe, etc.). Das klingt zunächst banal, weil wir erstens dazu neigen, die Intelligenz unserer Vorfahren zu unterschätzen, und weil wir zweitens die wirkliche Bedeutung der Heiligen Schrift auch gar nicht wissen sollen, um keine Angst vor der Zukunft zu haben.

    http://www.juengstes-gericht.net

    Reply
  2. 1

    CHIREN (H.D.Trzenschiok) 999

    Es mögen die zwei oder mehr Netzwerke die Prophezeiungen vorantreiben oder beschleunigen, ABER AN DEN TATSÄCHLICHEN VORAUSSAGEN KÖNNEN UND WERDEN SIE NICHTS ÄNDERN: DASS DIESE TATSÄCHLICH SO EINTREFFEN, WIE SIE VORHERGESAGT WURDEN:
    Fragt sich dann, wer denn zu hundert Prozent bisher richtig lag. Auf dieser Grundlage sollte weiter gearbeitet werden.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.