X

Die Zensurwelle rollt – Google zensiert durch die Hintertür, YouTube löscht Kanäle

Am späten Abend des 3. Juni 2019 rollte Google in der Suchmaschine das zweite große “Google Core Update” des Jahres aus, das nunmehr vom Konzern als abgeschlossen bezeichnet wird.

Als ‘Core Update’ werden Google Updates bezeichnet, die keinen klaren spezifischen Fokus von Suchanfragen bzw. Website-Merkmalen betreffen, sondern Veränderungen „unter der Haube“ mit sich bringen.

Das ist erstmal ein ganz normaler Vorgang, möchte man meinen. Brisanz erhält das ‘Google CoreUpdate Juni 2019’ durch die erstmalige Ankündigung von Google, dass so ein ‘Core Update’ durchgeführt wird. Das gab es bei gesamt 32 Google-Updates vorher nicht!

Die Zensurwelle rollt – Google zensiert durch die Hintertür, YouTube löscht Kanäle

“Don’t be evil!” – “Sei nicht böse!”

Vom viel gepriesenen Verhaltenskodex “Don’t be evil” aus den Gründerjahren von Google, hat sich der Internet-Gigant ja schon 2018 verabschiedet. Zurecht, wie ich meine, denn was sich Google beim letzten Core-Update geleistet hat, bezeichne ich als Zensur durch die Hintertür!

Auffallend bei der jüngsten Zensurwelle ist, dass verschiedene -ich nenne sie unliebsame- Webseiten in der Google-Suchmaschine neu bewertet bzw. abgewertet  wurden. Google nennt und teilt diese abgestraften Webseiten in die Kategorie: “YMYL Seiten (Your Money or Your Life)” ein. Wobei mit “Money”, Web-Seiten die im weitesten Sinne zu finanziellen Themen informieren gemeint sind.

Das Gebiet „Life – Leben” ist noch weiter gefasst. Hier fallen Websites zu rechtlichen Themen ebenso darunter wie die Reizthemen Gesundheit, Medizin, Pharmazie, mentale Gesundheit, Ernährung und viele mehr. Zu “YMYL-Seiten” zählen im Übrigen auch News-Portale, welche für eine informierte Bürgerschaft wichtig sein können.

Bei ihrer Überprüfung setzte Google nicht nur auf Algorithmen, sondern beschäftigte Menschen, welche die Suchergebnisse bewerteten. Genau wie bei der Zensurwelle von Facebook, die schon im Juli 2017 begann, bewerten nun Menschen was Sie lesen dürfen oder nicht.

Der aufmerksame Leser versteht was sich da abgespielt hat und versteht jetzt auch meinen berechtigten Vorwurf der Zensur. “Wehret den Anfängen!” lernte ich noch, dabei sind wir jetzt fast am Ende der Zensur-Schlinge angelangt. Der letzte Rest muss noch weggeräumt werden, die NWO steht kurz vor Vollendung.

Reiz-Themen-Seiten auf null gestellt

Schon beim Januar- und März-Update in diesem Jahr, konnte man als aufmerksamer Webmaster feststellen, wohin der Weg führt. Die Zensurwelle baute sich zum Tsunami auf. Innerhalb eines Jahres wurden Seiten, die sich objektiv mit den o. a. “Reiz-Themen” beschäftigen in den Suchergebnissen abgestraft und fast auf null gestellt – siehe Screenshots…

Hier über 6 Monate die Impressionen bei Google von einem News-Portal – Endpunkt 8. Juni fast null.

Hier über 3 Monate die Impressionen von Google bei einem Gesundheits-Portal – Endpunkt 8. Juni quasi null. Bei beiden kann man auch im März die Auswirkungen des Updates ganz klar erkennen.

Nun könnte man meinen, das ist doch ein ganz normaler Vorgang und die SEO-Experten unter uns werden sagen: “Dann muss halt die Seite auf Vordermann gebracht werden, damit diese den Google-Richtlinien entspricht!”

Nein, sage ich! Ganz einfach, weil es unmöglich ist eine Seite, die Google bewusst zensiert, indem man sie strikt ignoriert, in die Suchergebnisse erfolgreich auf vordere Ergebnis-Seiten zu bringen. Beim News-Portal darf nicht objektiv über Russland oder China berichtet werden, beim Gesundheits-Portal ist eine objektive Aufklärung über Chemotherapie oder Vor- oder Nachteile beim Impfen unerwünscht. Das hat Google jetzt ganz geschickt Mainstream-konform gelöst. Gleichzeitig hat die Videoplattform “YouTube”, eine Google-Tochter, eine neue Zensurwelle angekündigt.

YouTube zieht die Zensurschraube weiter an

YouTube verbietet fortan Videos, die „diskriminierende Botschaften“ etwa über „Menschen bestimmter Herkunft und Religionen“ verbreiteten. Mir wurde mein Kanal bereits gesperrt, obwohl ich alle Videos auf “privat” gestellt habe.

Videos, die nicht etwa Hass predigen oder eine Rasse diskriminieren, sondern Videos, die sich einzig und allein mit unserem Recht-Staat beschäftigen, z. B. alle Interviews von Gustl Mollath. Auch das Video über die schwarzen Kassen der CDU und die Wahrheit über Haider und Möllemann waren dabei. Das wollen die jetzt nicht mehr!

Deshalb zensiert man im “demokratischten aller RechtS-Staate auf deutschen Boden” was das Zeug hält und gleichzeitig zeigt man mit erhobenen Zeigefinger auf China oder auf Erdogan und Putin. Das geht dann soweit, dass “Russia-Today RT-Deutsch” von Russland finanziert, einen quasi Warnhinweis von “YouTube” bei jedem Video eingeblendet wird, wo genau auf diesem Umstand aufmerksam gemacht wird – siehe Screenshot…

Bin mal gespannt, ob ich bei einem Video von “Greta-Thunfisch Klima” den Hinweis:
“von der ‘Plant-for-the-Planet Foundation’ * orchestriert”, lesen darf…

Da ja ab jetzt für Google ‘E-A-T’, also Expertise – Authority – Trustworthiness eines der Kriterien für die Bewertung des Inhaltes einer Web-Seite ist, möchte ich auf meine 12jährige Erfahrung als Webmasterin hinweisen. Ich denke, ich bin schon eine Expertin der im Artikel angesprochenen Thematik.

Eine Autorität bin ich sicherlich beim Thema: “Zensur und Bloggen”, also dürfte die “Authority” ebenso erfüllt sein.

Bleibt noch das “Trustworthness”: Sind die oben im Artikel ausgeführten Angaben faktisch richtig und deshalb vertrauenswürdig? Die Antwort auf diese Frage, erspare ich mir, weil mir nämlich Google, Facebook & Co. nicht mehr vertrauenswürdig erscheinen, sie sich willfährig ins Zensur-Boot gesetzt haben und uns freischaffende Blogger bewusst schikanieren und zensieren…

und Du? – Du schaust dabei zu!


* ‘Plant-for-the-Planet Foundation’ – Dahinter verbergen sich globalistische Denkfabriken wie der Rockefeller-Verein „Club of Rome“ und die „German Marshall Plan Foundation“. Beides sind berüchtigte Think Tanks unter dem Einfluss US-amerikanischer Machteliten. Der Vorsitzende des “German Marshall Fund” war David Rockefeller. Der “Club of Rome” verbreitet in Rockefellers Auftrag seit Ende der 1960er Jahre die grüne Ideologie, betreibt substanzlose Angstmache vor angeblicher Ressourcenknappheit und propagiert einen globalen Genozid an der angeblich zu großen Weltbevölkerung.


Medien. Die vierte Gewalt

Medien sind heute längst nicht mehr Beobachter des Geschehens. Die sogenannte «vierte Gewalt» ist quasi zur «ersten Macht» geworden und entsprechend soll ihre Verantwortung hier kritisch hinterfragt werden.

Wenn man weiß, wo der Verstand ist, hat der Tag Struktur

Was auch immer in den Nachrichten kommt, eines ist sicher: Wir scheitern zunehmend daran, uns ein objektives Bild der Realität zu machen. Während uns die "Breaking News" aus aller Welt in Atem halten, entziehen sich entscheidende Veränderungen unserer Aufmerksamkeit: Digitalisierung, Überwachung, die enger werdenden Grenzen der Meinungsfreiheit. Der Physiker, Jurist und Kognitionsforscher Alexander Unzicker analysiert die Herausforderungen für unser Denken im postfaktischen Zeitalter und schafft Orientierung im großen Durcheinander - hier weiter.

Steuerfreiheit geht auch ohne illegale Steuerflucht

Steuerfreiheit geht auch ohne illegale Steuerflucht und zwar für jeden, egal ab Normalverdiener oder Millionär. Sie müssen nur wissen wie... hier weiter.

Die Geschichte der Inquisition

Zehntausende Menschen werden verurteilt, zahlreiche gefoltert, Tausende hingerichtet. Das Erbe der Glaubenswächter beschäftigt die Kirche bis heute - hier weiter.

Zeige Kommentare (1)