3 Comments

  1. 1

    HERZ ENGEL C

    Seiner Arbeit nach zu gehen, bedeutet noch nicht, im Hamsterrad zu sein.
    Man muß ja was verdienen, um leben zu können.
    Wird ein Maß des not-wendigen überschritten, wird also das, was man mehr als zum Leben braucht, erarbeitet, dann beginnt die Verwicklung im Hamsterrad.
    Ein Auto ist notwendig, schon um flexibel zu sein, ebenso ein Kühlschrank, wie eine Wohnung, oder eine Familie, .
    Dafür muß man arbeiten, und zwar der Mann, Aufgabe der Frau ist mehr die innerfamiliäre Basis, wie Kindererziehung, Haushalt, obwohl auch da, läßt es sich vereinbaren, eine Arbeit außerhalb, angebracht sein kann.
    Hamsterrad hat mit Verführung, Egoismus, etwas zu tun, mit Neid, mehr oder auch so viel wie der Nachbar haben zu wollen, hat etwas zu tun mit dem Denken, der Lebenseinstellung, dem Verbleiben im Denken, der Nichtbeachtung der Gefühle im Herzen, hat etwas zu tun mit seelischer Unterentwicklung, mit Unfähigkeit, Sinn und Lebenszweck zu sehen, zu suchen.
    Denn, würde man fragen.
    Was ist, wenn ich sterbe, was passiert dann oder was war vor meiner Geburt?.
    Warum lebe ich?.
    Gibt es einen tieferen Sinn im Leben?.
    Was ist mit Nahtodeserlebnissen?.
    Was mit Steinfunden und Kulturbeweisen von außerirdischen Wesenheiten?.
    Warum gibt es ein Zinssystem?.
    Warum sind wenige Familien weltweit, die alle anderen Menschen mit Geld und Zins ausbeuten?.
    Warum steht Religion dahinter?.
    Warum gibt es einen jahrtausendealten Kampf von bösen gegen gute Geistwesenheiten?.

    Fragen über Fragen.
    ODER BIN ICH DUMM GEBOREN UND STERBE WIEDER DUMM ?.

    Wer ist die Schönste?.
    Wer wird Millionär?.
    Welche Zeitung mit Bild lese ich?.

    Mein Gott, Walter.
    Was für Zustände.

    Entspannen wir uns am Morgen mit etwas Erfreulichen.

    Reply
    1. 1.1

      Losloesung - Wassermann

      “Seiner Arbeit nach zu gehen, bedeutet noch nicht, im Hamsterrad zu sein.”
      Ich denke, solange wir noch gefangen-in-einer-Scheinwelt/, Mitläufer-der-künstlich-ersonnenen-Gesellschaft/ gewesen und noch nicht durch-Bewußtheit-zum-Original (zum SELBST) geworden waren, solange war die jeweilige Arbeit immer ein Hamsterrad gewesen, waren es immer noch all diese Hamsterräder und Spielcasinos, die der Liebe in der selbstbestimmten Wirklichkeit im Wege gestanden gehabt hatten.

      “Alles, was wir mit Wärme und Begeisterung hatten ergreifen können, war eine Art von Liebe gewesen.”
      (frei nach WILHELM VON HUMBOLDT)

      “Die Beziehung zum Selbst ist zugleich die Beziehung zum Mitmenschen. Und keiner hat einen Zusammenhang mit diesem, er habe ihn denn mit sich selbst.” (Carl Gustav Jung)

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.