12 Comments

  1. 2

    mahnred

    Ein kleiner *L*I*E*B*E*S*-Gruß von MiA 😉
    Wenn Du die Welt verändern willst, liebe Dein *ICH*.
    13.12.2013
    Wenn Du die Welt verändern willst, liebe Dein *ICH*.
    Nimm ihm die Sorge, es kümmere sich all zu sehr doch nur um sich.
    Hilf ihm, sich selbst anzunehmen, mit all seinen Seiten,
    besonders auch mit den un-bequemen
    und hilf ihm dabei -sich ohne zu stöhnen- aus-zu-dehnen.
    Aber ent-lüfte es von Zeit zu Zeit, sonst macht zu viel Luft es zu breit
    oder es droht vielleicht sogar zu platzen. 😉
    Vergiß nicht, es dann aber auch wieder mit etwas Öl zu be-streiche(l)n,
    sonst wirst Du nur Falten-Knitter und Verhärtungen erreichen
    oder es wird gar „ver-änderungs-starr“…
    Mit dem Ab-Blasen hilfst Du ihm unter anderem auch, sich selber zu ent-gasen
    und zu befreien von irgendwelchen Sinn-losen Blasen.

    Wenn Du die Welt verändern willst, stelle Dein *ICH* frei in den Raum.
    Gib ihm -immer wieder- eine Chance für seinen eigenen Traum.
    Laß den Schöpfer der Träume gelassen dann zum Zuge kommen.
    Aber achte darauf, daß Deinem *ICH* nicht die Wege der Hoffnung genommen,
    oder daß es sich selbst-zensierend den allernächsten Schritt weg-nimmt,
    in der An-Nahme, daß irgend etwas mit ihm doch nicht stimmt.
    Hilf Deinem *ICH* zu sich selber zu stehen und gelassen weiter-zu-gehen.

    Wenn Du die Welt verändern willst, achte und lobe Dein *ICH*.
    Laß es auch in den dunkelsten Um-sich-Farbe spielen und tanzen,
    um ein Gegen-Ge(H)-Wicht zu werden dem ganz großen leuchtenden Ganzen.
    Zeige ihm, welch wichtiges Teilchen es ist und daß Du seine (Farb-)Ton-Folgen vermißt,
    wenn es schweigt und sich mit SEINEM Farb-Spiel nicht vor dem Schöpfer des Da-Seins verneigt.

    Wenn Du die Welt verändern willst, schenk Deinem *ICH* reinen Wein
    über sich selber ein, auch wenn es dabei murrt und knurrt .
    Hilf ihm, immer wieder über sich selber zu lachen
    und sich keine weiteren Sorgen dabei zu machen.

    Wenn Du die Welt verändern willst, be-suche Dein *ICH*.
    Und trink mit ihm aus dem selbigen Krug.
    Rede ihm aus , es sei sich dabei selber Gesellschafter genug.
    Zeig ihm die anderen, die direkt neben ihm auch mit ihm wandern.

    Wenn Du die Welt verändern willst, lerne gerne Neues für Dein *ICH*.
    Sage ihm dabei immer wieder : Fürchte Dich nicht !
    Du bist und hast alles bereits in Dir was Du so brauchst
    auch wenn Du es oft nur „in der Pfeife ver-rauchst“.

    Wenn Du die Welt verändern willst, schätze den Wert Deines *ICHs* sehr hoch ein.
    Laß es niemals dabei völlig alleine sein.
    Stelle ihm weiter Mit-Streiter an seine Seite,
    wo immer Du welche findest.
    Hilf ihm den *Mantel der Liebe* um sich zu sehen
    und zu der Verletztheit und Zartheit seiner Seele zu stehen.

    Wenn Du die Welt verändern willst, wundere Dich neu über Dein *ICH*.
    Staune und ent-decke es immer wieder an jeder kantigen Ecke.
    Auch an den völlig „Runden“.
    Aber laß Dein *ICH* sich nicht ver-wunden.
    Und wenn doch,
    sage ihm:
    Ich liebe Dich immer noch !

    JaH !
    Und mitten im *WIR*
    findet sich ein *I* genau so wie im *ICH* und im *IHR*.

    Reply
  2. 1

    HERZ ENGEL C

    Der vorliegende Bericht ist ein TEIL DES GESAMTEN.

    Die Liebe zu sich selbst, wie schön und wichtig und lebensnotwendig, wird hier angesprochen mit hilfreichen Details.
    Übereinstimmend mit einer Grundaussage der Bibel.

    …Liebe deinen Nächsten WIE DICH SELBST…
    So, jetzt kommen wir ans Eingemachte.

    Diese Bewertung der …Liebe dich selbst, dann kannst du andere lieben…,
    bezieht sich darauf, DASS WIR UNS MIT UNSEREM KÖRPER ODER VERSTAND; DENKEN; GEFÜHLE; IDENTIFIZIEREN.
    Aus dieser Ebene, die zunächst wichtig ist, sie einmal zu erkennen, dann sie zu leben, muß jedem aber klar sein, daß daraus KEINE VERÄNDERUNG IM POLITISCHEN; WIRTSCHAFTLICHEN; GESELLSCHAFTLICHEN; KULTURELLEN; RELIGIÖSEN; zu erwarten ist.
    Denn in diesen…ÄUSSEREN Dingen haben wir keinen freien Willen.
    Alles geschieht, auch ohne unser zu tun.
    Denken wir, wir könnten etwas verändern, so ist die Frage…WER VERÄNDERT.
    Mein Körper, Denken, Wollen, oder liegt es tiefer?.
    Liegt es im JETZT; DAS ALLEINE IST (VERÄNDERT); DAS WIR NICHT BEEINFLUSSEN KÖNNEN; ( wenn wir nicht darinnen sind ) DAS IST; OB WIR WAS TUN ODER NICHT ( äußerlich ) ???.

    Jetzt kommen wir zum zweiten Teil des obigen Artikels.
    Liebe dich SELBST; LIEBE DEIN SELBST; GOTT; GÖTTLICHES IN DIR, denn du, dein …IST,… ALLES WAS IST, ( Seele, Geist, Gott, Leben ), bist Göttlich, bist Gott.

    Schwer zu erkennen, zu verstehen, zu durchblicken, WEIL ES MIT DEM VERSTAND NICHT ZU ERKENNEN IST; DIES SOLLTE HUNDERTMAL GELESEN WERDEN.
    Es soll hier etwas beschreiben werden, das NICHT BESCHRIEBEN WERDEN KANN.
    Das ist das Problem.

    Also, die Macht, Kraft und Stärke, KOMMT DANN; WENN WIR UNS IN DIESER SCHWINGUNGSFRQUENZ BEFINDEN; IN DIESER EBENE; IN DIESER WELT; .
    Dann ist politische Veränderung, gesellschaftlich, wirtschaftliche, kulturelle, religiöse, wissenschaftliche, erst möglich.

    Wie dahin kommen, wenn es nicht mit dem Verstand beschreibbar ist?.
    Man kann es erspüren, intuitiv,….

    Ich vermaute mal, daß die Botschaften der Kornkreise, der echten, nicht der von Menschen manipulierten, uns dazu Hinweise oder Anregungen geben, unser BEWUSSTSEIN AN ZU HEBEN.
    EBEN HIN ZU DEM; WAS NACH DEM INNEN KOMMT; VON… dem.
    Liebe dich selbst….

    Bei Alpenparlament.
    Erklärung der Kornkreise. Teil 2. Ein Hinweis auf die Botschaften der Kornkreise, mit dem Versuch, seriöse Arbeit dem Hörer/Seher, anzubieten.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.