5 Comments

  1. 5

    Wolfgang Rosner

    apokalypsmus – qui bono?

    Es fällt mir zunehmend schwer, mir intelligente, gerissene Strippenzieher vorzustellen, die friedlich im “gemeinsamen Taxi der Gladiatoren zum showdown” sitzen, wie in meinem oben stehenden Kommentar angeführt. Wohlwissend, daß die gegelaubte Zukunft nur für einen von Ihnen die erhoffte Erfüllung bringen kann.

    Viel glaubwürdiger erscheint die Deutung, daß die Idee des finalen Showdown tatsächlich nur inszenierte Show ist – zumindest für die Gladiatoren an den entscheidenden Stellen.

    Was aber ist der Zweck dieser Inszenierung?
    Plausibel erscheint es mir als dringend anstehender “Reset” des globalen Finanzsystems – so lautet ja auch die Überschrift am Anfang dieses Artikels.

    Daß unser zinseszinsgetriebenes Zwangswachstumssystem nicht nachhaltig funktionsfähig ist, ist hinlänglich bekannt, z. B. http://www.geld-frisst-mensch.de/beweis.php

    Daß darum alle großen und wohl die meisten kleinen militärischen Konflikte der letzten 300 (+x) Jahre im Kern auf finanziell motivierte Triebkräfte zurückzuführen sind, sollte im Umfeld der Blogs von Maria Lourdes, lupocattivo, Honigmann… Konsens sein und kann ggf. dort, speziell bei lupo, im Detail nachrecherchiert werden.

    Doch “dummerweise” (aus Sicht der “Hochfinanz”) weigert sich die Welt nach der Erfahrung von zwei Weltkriegen, in einen Megakonflikt zu schlittern. Zwar köchelt die fortgesetzte, nach dem Wegfall des kalten Kriegsgegners unilateral gewordene Dauerkriese des PNAC-Imperiums permanent vor sich hin und hält die Kriegswirtschaft am Verdienen, allerdings gehen dem System langsam die Moneten, sprich Saldo gewordene Glaubwürdigkeiten, aus, mit der die Selbsthingabe des benötigten Kanonenfutters gesichert werden kann.

    Dot-com-Blase, Klimaschwindel, Infizierung der Nahrungsketten mit Patent-Seuchen, pseudo-Pandemien, Immobilien-Blasen, Derivate-Ballons, schuldenbasierte Staatsfinanzierung ….
    Die Lebenszyklen der Wachstumsmaschine werden immer kürzer, immer substanzloser, immer transparenter. Die fundamentalen Konstruktionsfehler unserer Gesellschaftsordnung werden immer offener diskutiert.

    Was liegt da näher, als “übergeordnete”, “metaphysische”, angeblich “göttliche” Pläne für diesen mörderischen Reset zu formulieren? Und zwar jedem nach seiner Fasson, egal ob Christ, Jude, Moslem, Maya, Buddhist…. Und die Apokalysen-Story, die in die Fundamente all dieser Glaubensrichtungen Eingang gefunden hat, eignet sich dazu perfekt, indem man sie zur selbst erfüllenden Prophezeiung hochstilisiert.

    Wirklich? Das funktioniert – im 21. Jahrhundert? Natürlich nicht, genau das Gegenteil passiert:

    Die säkularisierte, pazifistisch “verseuchte” Mehrheit, die sich ihrer vorgesehenen “Bestimmung” als Kanonenfutter widersetzt, bekommt damit ein glaubwürdiges Feindbild präsentiert, dem sie nicht entrinnen kann. Ein Feindbild, das so übel ist, daß man leider nicht umhin kann, dagegen zu kämpfen. Genau was “wir” brauchen, oder?

    Divide et Impera. Dibaolische, Intrigante Dialektik in perfekter Vollendung. So gut, daß ich beinahe selber auf den Leim gegangen wäre.

    Da wäre nun meine Frage an die Chi/yrenen dieser Cyberwelt, wie sie ihre Rolle in dem Spiel sehen?

    Reply
  2. 4

    Wolfgang Rosner

    habe mir heute Nacht “Erst Manhattan, dann Berlin” von Wolfgang Eggert im Volltext gegönnt.

    Gibts leider nicht mehr als Buch – auch kaum gebraucht, aber als Download im Internet
    (Link verkneif’ ich mir, wegen unbekanntem Status von Urherberrecht und Meinungsverbot)

    Ein MUST-READ angesichts der aktuellen Kriegstreiberei.

    @ Chiren
    “Leider wird das Kriegsgeschehen kommen”

    Ich sehe das nicht so pessimistisch – vor allem eben auch nach Eggert’s Buch.

    Die Apokalypsen-Stories sind danach offensichtlich nicht gottgegeben, sondern von mehreren in gegenseitiger Haßliebe miteinander verworrenen Gruppierungen aus alten Schriften adaptiert und unterschiedlich gedeutet.

    Wichtige Linien:
    – Chabad – Orthodoxe Juden, die de weltbeherrschenden irdischen Messias vorbereiten wollen
    – die “Esel des Messias” – Einfache Juden, die für die Orhodoxen als unwissende Wasserträger fungieren, ggf. auch als “Brandopfer” vorgesehen sind
    – in ähnlicher Funktion (“nützliche Idioten”) die Freimaurer in verschiedenen Graden und Zuordnungen
    – darin die Gruppe der superreichen Finanziers, die sich evtl einen guten Schnitt ausrechnet
    – damit teilweise überschneidend die NWO-Weltherrschaftsaspiranten
    – Evangelisten – z. B. J W Bush und Konsorten, die einen Messias mit überweltlicher vergeistigter Entrückung erwarten
    – Muslimische Gruppen (Sufi) incl Ahamenijad, die den “verborgenen Imam” erwarten
    – evtl chinesiche Gruppen mit tibetanischen Wurzeln

    Das erscheint mir wie ein Trupp von Gladiatoren, die gemeinsam ein Taxi zum finalen show-down nehmen. Sie sind sich über den nächsten Schritt des Weges (“Armageddon”) einig, wissen aber wohl, daß danach ihre jeweiligen Ziele wechselweise unvereinbar sind.

    Und hoffentlich gibt es auch noch eine Gruppe “guter” Geheimwissender, die das ganze Kuddelmuddel halbwegs durchschauen und versuchen, den Armageddon zu verhinden.
    Es drängt sich die Frage auf, ob wir mit einer passiven Haltung “unvermeidbarer show down” nicht genau diesen Hoffnungsträger einen Bärendienst erweisen – z. B. durch wirtschaftliche Schäden.

    Die Angst vor Panik und Wirtschaftszusammenbruch könnte auch der Grund sein, warum “die Guten” nicht an die Öffentlichkeit treten.

    9/11 könnte nach Eggert [ vgl. auch Khalekov ] ein Erpressungsschlag aus dem erstgenanntem Lager gegenüber Bush‘s Evangelisten-Truppe gewesen sein, doch endlich seine “verdammte Pflicht” mit der Eroberung von Babylon (=Irak) zu Ende zu bringen.

    Es gibt imho Indizien (auch, aber nicht nur, bei Eggert), daß der Zeitplan ins Stocken geraten zu sein scheint – was man natürlich im Nachhinein auch immer numerologisch / orakelnd umdeuten kann.
    Auch die Vorgänge um das befürchtete Attentat auf die Frauen-Fußball-WM könnte evtl. als tatsächlich vereitelter Versuch gelten.

    Es scheint sich also zumindest an wichtigen Schaltstellen der Macht schon noch eine Chance auf ein Abwenden der Ereignisse zu entwickeln.

    Ich versuche auch die aktuelle Euro/Währungs-Krisengeschehen dahingehend zu deuten, aber da muß ich wohl noch ein paar Nächte und Propagandawellen drüber brüten.

    Reply
  3. 3

    Goldständer

    Danke für den Artikel. Ja richtig, sie wollen immer verdienen. Der perfekte Verbrecher verdient meißtens immer zwei mal!! Und von der Wurzel als Ursache, bis hin zur Wirkung. Wie es aussieht haben sie die Zukunft von uns allen fest im Würgegriff. Hier mal was zur Scheinheiligkeit: Geschäfte in den Iran sind wichtiger als die Moral – Watch: http://goldstaender.wordpress.com/2011/12/01/die-wanze-in-dir-dein-handy-ist-eine-waffe/

    Reply
  4. 2

    Wolfgang Rosner

    hm….
    ich gebe zu, daß ich mich mit der ganzen Propheterie noch etwas hart tue.
    Was nicht heißt, daß ich es vollständig ablehne.

    Aber es gibt durchaus weltlichere Deutungen als eine unveränderbare göttliche Vorsehung.
    z. B. die von Wolfgang Eggert (“Geheimvatikan”, “Erst Manhattan, dann Berlin”),
    wonach es Seilschaften gibt, die über Jahrhunderte die Propheten aktiv realisieren.
    Und die vor allem heute und vor allem im nahen Osten sehr präsent sind und an der Apokalypse basteln.

    Und dann gibt es natürlich noch die “Zeitschleifenidee” aus Norbert Marzahn’s “Buch WAL”.
    Die erscheint zwar auf den ersten Blick auch abstrus.

    allerdings:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

    1. Von mehreren möglichen Erklärungen ein und desselben Sachverhalts ist die einfachste Theorie allen anderen vorzuziehen.
    2. Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält, die in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt.

    Die einzig notwendige Annahme für den “Marzahnismus” lautet:
    In einer beliebig fernen Zukunft wird die Menschheit die Technologie der Zeitreisen beherrschen.

    (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitschleife “… Die Gleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie besitzen Lösungen, die Zeitschleifen zulassen. )
    Damit lösen sich viele Widersprüche in Archäologie, Religionsauslegung, Verschwörungen, Philosophie, Historischer Geschichte, Zeitgeschichte, Tagespolitik etc. auf.

    Egal wie dem auch sei.
    Die Frage, die sich jeder Mensch mit moralischem Selbstverständnis stellen wird, ist:
    Was kann ich tun?

    1) können wir das Armageddon verhindern bzw abmildern

    Wir werden keine Chance haben, mit Gewalt gegen die Netzwerke der Apokalyptiker anzutreten.

    Was wir versuchen können, ist Aufklärung, Wahrheitsfindung..
    Denn die Apokalyptiker nutzen offensichtlich die Mitarbeit vieler mehr oder weniger unwissender “nützlicher Idioten”.

    Irgendwo hatte ich gelesen, daß amerikanische Militärs sich weigerten, im Kosovo-Krieg einen vernichtenden Angriff auf die chinesische Botschaft auszuführen. Egal, ob das stimmt, aber das wäre das richtige Muster.

    Nach Dimitri Khalekov hätten amerikanische Behörden selbst die WTC-Türme per “controlled nuclear demoliton” im Untergrund versenkt, weil sie befürchten mußten, in den eingeschlagenen Flugzeugen wären Wasserstoffbomben aus der “Kursk”. Die eigentlichen Täter hätten nur die Fake-Videos ins Fernsehen gespült und eine der geklauten Kursk-Raketen (mit defektem oder entschärften Sprengkopf) quasi als Drohung ins Pentagon gejagt.

    Klingt auch verrückt, aber Khalekov’s Story ist die einzig physikalisch stimmige Deutung von 9/11.
    Hätten die “Knöpfchendrücker” die Hintergründe gekannt, würden danach die Türme heute noch stehen.

    2) Was kommt danach?

    Wie wird sich eine neue Gesellschaft aus der Asche entwickeln?
    Wie wird das Zusammenleben organisiert werden?
    Wie kann eine Wirtschaftsordnung aussehen, falls es so etwas noch gibt?
    Wie werden wir Nahrungsmittel, Energie gewinnen?
    Wie wird sich die neue Gesellschaft des “Guten” gegen “das Böse” schützen?

    Und selbst wenn ich zu den zu verkokelnden zählen sollte.
    Die Idee einer Wiedergeburt in vergleichsweise irdischer Umgebung erscheint mir zunehmend denkbarer. Dann hätte ich mit diesen Überlegungen zumindest dafür etwas positives gesammelt.

    Nein, ich werde keine Konservendosen und Silberlinge im egomanische Survival-Keller stapeln. “Sammelt Euch Schätze im Himmelreich”.

    Reply
  5. 1

    CHIREN ( Dr. Trzenschiok Hans Dieter )

    Leider wird das Kriegsgeschehen kommen. Mit vielen Toden und Verstümmelten und Verletzten.

    Die Finanziers haben zwar als Drehbuch sozusagen die Offenbarung des Johannes mitbenutzt, hoffen in ihren unterirdischen Städten zu überleben, besonders wenn der Planet kommt, der weiterhin Kurs auf die Erde hat, aber der Ausgang wird doch ein anderer sein, als sie erhoffen.

    Denn in der OFFENBARUNG DES JOHANNES ist das Endergebnis das 1000 jährige Reich, das zwar nicht nach der Zahl 1000 zu interpretieren ist, sondern, DASS DAS GEISTIGE ÜBER DAS MATERIELLE siegt und die Führung übernimmt.

    Und dies passt nicht mit ihrem Verhalten von Egoismus, Hartherzigkeit, keinerlei Menschenliebe und schon gar keine Liebe zu Gott, überein.

    Dante hat schon über die verschiedenen Höllenringe geschrieben und…DER FÄHRMANN CHARON WARTET SCHON…

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.