2 Comments

  1. 2

    noname

    “… schockiert selbst jene, die gedacht hatten, längst hinter den Schleier zu blicken.”

    Das ist interessant

    “Sein kostenloses (!), ins Web gestellte Archiv beantwortet alle eventuellen Fragen über die Ereignisse des 9/11 und darüber hinaus noch vieles mehr! Wie kann es sein, dass dies einfach untergeht?. . .” ”

    Das ist ebenfalls interessant

    Reply
  2. 1

    Reiner Dung

    ZuFälle gibts ….
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/04/22/honigmann-nachrichten-vom-22-april-2014-nr-327/#comment-431703

    Ein muss man gesehen haben Video
    http://www.youtube.com/watch?v=zcYfyKnjuD8#t=3255
    wer keine Zeit hat Minute 54

    Das mit Abstand beste Buch zu dieser Problematik ist DAS GEGENTEIL IST WAHR von Johannes Jürgenson: hier gratis
    http://lupocattivoblog.com/2013/10/12/fakten-zur-deutschen-atom-bzw-hochtechnologieforschung/

    Natürlich würde es die Allianz-Versicherung nicht von ihren
    Zahlungsverpflichtungen befreien, wenn sie nachweisen könnte, dass der
    Terrorakt nicht von Islamisten sondern von einem Geheimdienst durchgeführt
    wurde. Sollte es aber nachzuweisen sein, dass Larry Silverstein Mitwisser eines
    geplanten Terrorakts war und nur deshalb 5 Monate vor dem Ereignis die
    Zusatzversicherung abschloss, so wäre die Allianz – Versicherung von ihrer
    Zahlungspflicht befreit. (PHI wünscht den Versicherungsdetektiven viel Erfolg.
    Wenn hier in diesem Bericht erwähnt wird, dass Larry Silverstein Jude ist, so ist
    nicht damit beabsichtigt, antijüdische Emotionen zu wecken. Unsere Absicht ist
    es lediglich, auf den möglichen oder wahrscheinlichen Zusammenhang
    hinzuweisen, dass der Terrorakt ausgerechnet an einem Tag stattfand, an dem
    wegen einer alljährlichen jüdischen Wohltätigkeitsveranstaltung fast alle jüdischen Direktoren und leitenden Angestellten nicht anwesend waren. Silverstein natürlich auch nicht.
    Was für ein Zufall, dass es den islamischen Terroristen trotz dreijähriger
    Vorbereitung entgangen war, dass an diesem Tag kein maßgeblicher Jude Opfer ihres Anschlags werden konnte.) ³

    Die Tarnung als Anschlag löste also gleichzeitig mehrere Probleme und war
    politisch sehr gut auszuschlachten, wie wir gesehen haben. Außer dem
    „Bombengeschäft” der Silverstein- Clique konnte Bush von seiner
    Wahlfälschung ablenken und die US-Ölindustrie bekam den gewünschten
    Zugang nach Afghanistan zwecks Ölförderung und -transport. Gleichzeitig ist
    die geostrategische US-Präsenz dort gesichert, die vorher unmöglich schien.

    Es passt alles zu perfekt zusammen.
    Seite 15

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.