11 Comments

  1. 4

    Marie-Christine Höferlin

    Mit mir nicht!!!!!!!! Irgendwann reicht es dann. Bevor mir einer einen RFID-Chip einpflanzen kann, hole ich meinen Revolver und erschieße die Person. Die Bürger sollten endlich mal aufwachen und diese Diktatur und den Kontrollwahn beenden.

    Reply
  2. 3

    Urs Wendel

    Sowas kann nur bei Idioten friedlich abgehen. Also lieber Tod als das…

    Reply
  3. 2

    Wanderer

    Einspruch, euer Ehren!

    RFID Chips haben die Eigenschaft, nur über kurze Entfernungen (etwa 10m) Daten übertragen zu können. Für jede Verbindung zu einem Sateliten gilt: Sichtkontakt! Wenn es um technische Spezifikationen geht, sind diese sehr leicht von jedermann zu überprüfen. Da wird kein Geheimnis draus gemacht, weil wirklich jeder Techniker mit diesen Spezifikationen innerhalb der Normen arbeiten muss. Irgendein Hokuspokus ist da nicht drin. Vielleicht sind Abweichungen bei Einzelstücken möglich. Diese wären jedoch extrem teuer und ob der Tatsache, dass ohnehin jeder über Handy, PC, Kameras verfolgt werden kann, eher auszuschließen.

    Persönlich finde ich es sehr bedenklich, dass mit ohnehin schon fragwürdiger Technologie, noch mehr Angst durch Spinnerei erzeugt wird. Gift im Chip? Hallo? Diese Endzeitgläubigkeit hilft nicht im Geringsten. Sie verdammt zu Angstzuständen in Lethargie. Wo bleibt da die Lebensqualität?

    MfG

    Reply
    1. 2.1

      digger

      Hallo Wanderer,
      ich hege keinerlei Zweifel daran, daß die Ausführungen Dr. Hamers zum Thema, wie oben berichtet, der Wahrheit entsprachen. Leider wurde die Website www. pilhar.com schon vor einigen Jahren abgeschaltet, wegen des Vorwurfs ihrer angeblichen “Jugendgefährdung”.
      Wenn man die Website in das URL-Feld eintippt, wird man weitergeleitet. Diedaraufhin erscheinende Site ist aber von dem oben genannten Beitrag Dr. Hamers und von vielen sehr interessanten weiteren von ihm “gesäubert”.
      Wir kennen das ja von vielen anderen Seiten, deren Inhalt “gewissen Kreisen” nicht in ihren “gewissen Kram” paßt.

      Und das mit den 10m Reichweite der FRID-Chips ist aufgrund der technischen Entwicklung inzwischen übertroffen:
      Von der Ballustrade eines Flughafenterminals lassen sich z. B. inzwischen in weit mehr als 10m Distanz bequem die RFID-Chipdaten solch große Hallen durchflutenden Passanten auslesen.
      Aber auch da gilt: Mit einem entsprechenden Abschirmaufkleber oder einem Abschirmband – je nach Körperstelle – läßt sich ungewolltes Fernauslesen weitestgehend unterbinden.

      Und auch, daß die Chips aus dem Körper nicht mehr entfernt werden können, wie im Artiklel ausgeführt, stimmt so nicht: Ein RFID-Chip kann sehr wohl operativ entfernt werden, und zwar von einem Chirurgen und unter örtlicher Betäubung. Es gibt dazu Videoclips u.a. bei Youtube.

      Trotzdem kann man auf solch ein Ding, und auch noch unter die Haut implantiert, wirklich verzichten. Man benötigt es überhaupt nicht und dort schon gleich gar nicht!
      Daß es Gifte gibt, die von der Menge her darin Platz haben und in dieser Menge bei Freisetzung durchaus letal wirken, werden Sie aber sicherlich nicht bestreiten. Ich denke da z. B. an Ricin.
      Weitere solche Giftstoffe beschrieben findet man u. a. in dem Buch “Secret Inks” von einem gewissen Lewinson, das vor etwa 30 Jahren im Loompanics Verlagskatalog im Angebot war. (Sie wissen vielleicht, daß sogar der Katalog von Loompanics seit mindestens 20 Jahren in der BRiD auf dem Index verbotener Schriften steht, und natürlich um so mehr dessen Verlagsprogramm und deshalb nicht importiert werden darf).

      Reply
      1. 2.1.1

        Wanderer

        RFID Frequenzbänder
        http://www.pco-barcode.de/staticsite/staticsite.php?menuid=238&topmenu=296

        Reichweiten von RFID Chips
        http://www.rfid-basis.de/reichweite.html

        Diese sind abhängig von Bauart, Frequenz und ggf. einer Zusatzbatterie. Die Verwendung von Batterien im menschlichen Körper scheidet schon mal aus, da sie Säure enthalten.

        Wenn ich Dr. Hamer auch einiges an medizinischen Leistungen zugestehe, bin ich doch der Ansicht, dass ein jeder Schuster seine Leisten hat.

        Reply
        1. 2.1.1.1

          digger

          @Wanderer:
          “Wenn ich Dr. Hamer auch einiges an medizinischen Leistungen zugestehe, bin ich doch der Ansicht, dass ein jeder Schuster seine Leisten hat”.

          Mein Kommentar dazu:
          Quereinsteiger bringen oft eine ganze Menge.
          Nur wenige Beispiee:
          Vielleicht kennen Sie die Bücher des Bauingenieurs (!!) Joachim Zilmer über Themen zu Geologie, Paläontologie und Anthropologie?! Man muß auch bei ihm nicht alles als bare Münze nehmen, aber da sehen manche Fachprofessoren wie z. B. Seibold, Kiel mit seinen puren (alleinigen) Evolutionsvorstellungen der Erdgeschichte wirklich “alt” aus.

          Oder erinnern sie sich an die österreichische Hausfrau (!!) Maria Schlenz mit ihrer konkreten, selbst durchgeführten (dürfte sie heute gar nicht mehr!), praktischen Behandlung von vielen Krebskranken in den 1950er Jahren mit ihrer sehr erfolgreichen Hyperthermie-Therapie als Zentralbehandlungsmethode.
          Auch bei ihr traf das mit “Schuster bleib bei deinen Leisten” überhaupt nicht zu.
          Und sicher kennen Sie auch die bahnbrechenden Erfindungen des österreichischen Juristen (!!) Dr. Scherr aus Wien, auf dem Gebiet der technischen Diagenese für den Bau von Landverkehrswegen, basierend auf ersten Entwicklungsversuchen für das Problem der tiefgründig verschlammten Nachschubwege in Rußland während Regenperioden im 2. Weltkriegs. Heute übrigens eine weltweit sehr nachgefragte Technik im hochqualitativen und sehr wirtschaftlichen Erdstraßenbau, Flugplatzbau, Eisenbahnbau usw.

          Ich könnte Ihnen noch viele Beispiele nennen und erinnere Sie an die häufige Fachblindheit von sogenannten “Fachleuten” und an die überragende Intelligenz Einzelner, zu denen sicher auch Dr. Hamer gehört. (Er ist übrigens auch der Erfinder des atraumatischen Skalpells, wie sie ja ebenfalls selbst wissen, obwohl er kein Feinmechaniker war/ist).

          Ich glaube, Sie stimmen mir auch zu, daß man andere nie unterschätzen sollte.
          Fachwissen ist manchmal auch ein Hindernis für eigenes, autonomes Denken, weil viele sogenannte Fachleute oft vermeintlich festgefügte Grundlagen ihres Gebietes nur selten hinterfragen und zur Disposition stellen. Und meist erst recht nicht bereit sind, ihr gesamtes Fachgebiet oder große Teile davon zur Disposition zu stellen, was in vielen Gebieten und Teilgebieten überfällig ist

          Aber wer ist schon bereit all die oft sehr komplizierte Materie des einmal über Jahre mühsam Erlernten, als falsch, als überholt oder auf falschen Grundlagen beruhend über Bord zu werfen, wenn es zudem auch noch wirtschaftlichen Erfolg und gesellschaftliche Anerkennung einbringt?

          Seriöse Quereinsteiger, Querdenker haben dieses Problem meist nicht, sonst wären sie keine.

          Reply
        2. 2.1.1.2

          digger

          @Wanderer:
          Warum sollen Batterien im menschlichen Körper nicht möglich sein, wie Sie meinen?

          Jeder im menschlichen Körper verbaute Herzschrittmacher und jeder Defibrillator, die schon seit vielen Jahren weltweit zu Hunderttausenden implantiert werden, widerlegt das, denn alle diese medizinischen Implantate laufen mit eingebauter Batterie. Die Haltbarkeit der Batterien lag vor einiger Zeit bei etwa 7 Jahren. Heute ist sie vermutlich länger oder vielleicht bereits induktiv aufladbar von außen ohne erneute OP.
          Daß diese elektr. Stromversorgungstechnik dann auch für die FRID-Chips zur Verfügung stehen wird, davon kann man wohl ausgehen, natürlich mit erheblich leistungsfähigeren Akkus als heute verfügbar. An letzerem wird, wie Ihnen ja bekannt, in den Labors überall auf der Welt unter höchster Geheimhaltung mit Hochdruck gearbeitet.
          Aber auch bei der geplanten FRID-Verchippung wird gelten: “Und die Bibel hat doch recht”. (Siehe Johannes Evangelium, NT): D. h.: Kategorisch verweigern!!).

          Reply
          1. 2.1.1.2.1

            Wanderer

            Ich gestehe, es soll Menschen geben, die nur mit Endzeitgedanken durch den Tag gehen. Selbstverständlich werden Fachleute nicht ernst genommen, die stecken ja alle unter einer Decke und werden dafür bezahlt, zu lügen…

            Was soll ich denn noch für Argumente bringen, um diesem Gehirnstuss ein Ende zu bereiten? WAS ERWARTEN SIE? Horror? Massenmord?

            Einen Herzschrittmacher mit einem RFID Chip zu vergleichen ist schon starker Tobak und übrigens, ich bin vom Fach und sollte, trotz meiner freiheitlichen Denkweise, wissen, wovon ich da fabuliere. Selbstverständlich kann jeder glauben woran er mag. Aber dann bitte im stillen Kämmerlein, ohne die Massen wild zu machen.

          2. 2.1.1.2.2

            digger

            Es ging nur darum, daß der Betrieb von Implantaten mit mit-implantierten Batterien bereits seit langem praktiziert wird. Es ging nicht um einen Vergleich zwischen Herzschrittmacher und RFID-Chip, wie Sie nun geantwortet haben. Und wenn Herzschrittmacher (oder Defibrillatoren etc.) mit Ihren Batterien irgendwo im Körperinneren Platz haben, warum sollten dann nicht auch leistungsfähigere Batterien für RFID-Chips dort untergebracht werden können? Beim heutigen Stand der Chirurgie ist das doch überhaupt kein Problem und ambulant machbar. Dann ist man ebenso funkortbar wie ein modernes Kfz der Oberklasse.

            Und es ist, meiner Meinung, auf jeden Fall empfehlenswert entsprechende beabsichtigte Machenschaften der “gewissen Kreise” im Hinterkopf zu behalten um dann nicht “aus allen Wolken zu fallen”, wenn diese Brut Ernst macht mit dieser neuen Technik, denn ganz freiwillig wird dies bei vielen wohl kaum laufen.
            Natürlich kann jeder denken und tun, was er/sie mag. Diese Wahlmöglichkeit sei keinem genommen, genau so wie jeder seine erstandene Ware bar oder bargeldlos begleichen kann. Aber, ob die “gewissen Kreise” auch so “liberal” denken, möchte ich doch sehr bezweifeln. Denn ihr Hauptagendapunkt ist bekanntlich ihre “heiß geliebte Mutter Erde” von 95 % der “Schmeißfliege Mensch”, also von uns allen, zu “befreien” und den Rest zu ihrem privaten Wohlergehen zu versklaven.

            Hypochondrie ist dies gewiß keine! Man braucht sich bloß mal umzuschauen … und vor allem etwas genauer hinzuschauen!

            Aber auch Träumen ist jedem natürlich unbenommen …

  4. 1

    digger

    Also die Aussagen zu diesem Thema in der “Apokalypse” des Evangelisten Johannes, dem letzten Kapitel im Neuen Testament, sind eindeutig: Das Malzeichen muß (!!) deshalb zwingend von jedem Christen verweigert werden, selbst bei den schlimmsten Konsequenzen als Folge.

    Dagegen steht zur Zeit auch noch das Recht auf Unversehrtheit, denn die völlig unnötige Verchippung unter der Haut ist bei der Anwendung von Zwang nach dem StGB “vorsätzliche Körperverletzung”.

    Außerdem werden viele Allergiker die Daueranwendung nicht vertragen: Der Chip wird herauseitern.

    Daß Chips geplant sind, die zusätzlich letal wirkendes Gift enthalten werden, das durch Funkauslösung (durch den “Großen Bruder”) in den Wirtsorganismus abgelassen werden kann, und damit somit sein Dasein jederzeit beendet werden kann, hat Dr. Ryke Geerd Hamer, der Entdecker der GNM, bereits vor ca. 20 Jahren publiziert.

    Gegen die Einführung wird sich sicherlich noch erheblicher Widerstand in größeren Bevölkerungkreisen aufbauen. Zur Not bleibt uns dann immer noch der Tauschhandel um ohne diese ultimative Kontrolltechnik doch überleben zu können.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.