X

Das dicke Ende

Um die Vorgänge rund um Corona einordnen zu können, müssen wir uns mit den drastischen Langzeit-Folgen beschäftigen, die sie für viele Menschen haben werden.

Unabhängig von der Frage, wie gefährlich das in diesem Jahr aufgetretene SARS-CoV-2-Virus nun tatsächlich ist, lässt sich bereits jetzt absehen, dass sich die Lebensbedingungen sehr vieler Menschen sowohl national als auch global nach Aufhebung der von der WHO ausgerufenen Pandemie teilweise drastisch verschlechtern werden.

Krisen haben etwas Beunruhigendes, oft werfen sie uns aus der Bahn. Was in einem Moment noch in Ordnung war, ist schon im nächsten vollkommen in Frage gestellt. Sie haben jetzt, und vermutlich ist es DAS LETZTE MAL, die Chance sowohl Ihr Leben, als auch Ihre Einstellung neu zu überdenken – hier eintragen.

Auf jeden Fall müssen wir uns darauf gefasst machen, dass viele der jetzt verordneten Einschränkungen und Veränderungen in der einen oder anderen Form dauerhaft etabliert oder sogar noch verschärft werden könnten. Dazu einige Beispiele von Rubikon:

Im Bildungsbereich wird die bislang nur holprig in Gang gekommene „Durchdigitalisierung“ von Kitas, Schulen und Hochschulen rasant an Fahrt aufnehmen und die zuvor noch häufiger zur Sprache gebrachten Bedenken, insbesondere hinsichtlich eines zu frühen Einsatzes digitaler Medien, einfach hinwegfegen.

Zu den künftigen Hauptargumenten der Digitalisierungsbefürworter dürften die jetzt zu vernehmenden Rückmeldungen gehören, nach denen alle Formen des e-learnings sowohl den Schülern als auch den Lehrern großen Spaß gemacht hätten. Und das trotz des fehlenden Kontaktes, was sich dann leicht dahingehend interpretieren ließe, dass dieser in der Vergangenheit wohl überschätzt worden sei.

Im nächsten Schritt könnte dann die Frage gestellt werden, inwieweit „echte“ Lehrerinnen und Lehrer zur Wissensvermittlung überhaupt noch erforderlich sind. Sollten derartige „Austauschpläne — Maschine gegen Mensch — konkretere Formen annehmen, wären davon vermutlich zuerst die ohnehin nicht sonderlich geschätzten Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger betroffen.

Selbst das in der Quarantänezeit praktizierte homeschooling lässt sich weiterdenken. Anknüpfend an diese Phase des Fernunterrichts sind Überlegungen vorstellbar, nach denen zumindest im Falle der älteren Schülerinnen und Schüler eine zentrale Unterbringung in Schulgebäuden als weitgehend entbehrlich eingestuft werden kann.

Derartige Ideen wären ein gefundenes Fressen für die Immobilienmakler, denen der Umstand, dass sich viele Schulgebäude ausgerechnet auf innerstädtischen Filetgrundstücken befinden, schon immer ein Dorn im Auge gewesen ist.

Mietrückstände

Von den Immobilienmaklern zu den Miethaien: Die von der Bundesregierung angekündigten Maßnahmen zur zeitweiligen Verhinderung von Kündigungen im Falle „coronabedingter“ Mietrückstände eignen sich natürlich auch als Indikatoren, mit deren Hilfe sich alle finanziell ausgebluteten Mieterinnen und Mieter auf einen Schlag ermitteln lassen, sodass diese gerade wegen des vorherigen Kündigungsschutzes ganz schnell auf „Abschusslisten“ landen könnten, wenn sie es mit Wohnungseigentümern und Wohnungseigentümerinnen zu tun haben, die vor allem auf Gewinnmaximierung bedacht sind.

Weitere Existenz bedrohende Effekte werden sich mehr oder weniger zwangsläufig aus den „großzügig“ gewährten Krediten oder Steuerstundungen ergeben, die keine echte Befreiung aus der Not darstellen, in die so viele Menschen völlig unverschuldet durch plötzliche Geschäftsschließungen, Auftrittsverbote, Reisebeschränkungen et cetera getrieben worden sind.

Die voraussehbare Verelendung immer größerer Teile der Bevölkerung wird überpudert mit schönen Reden über Gemeinsinn und Solidarität, die aber niemals von den ohnehin absurd reichen „Kriegsgewinnlern“ eingefordert werden.

Mit ähnlich wohlfeilen Worten werden derzeit auch die Angehörigen der sogenannten systemrelevanten Berufe abgespeist, ohne dass die von der Sache her völlig zu Recht gelobten „Heldinnen und Helden des Alltags“ auf eine dauerhafte Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen, wie bessere Bezahlung und Ausstattung, mehr Personal und Mitbestimmungsrechte, Schutz vor weiteren Privatisierungen und Betriebsschließungen et cetera, zählen könnten.

Andere Beschwichtigungsversuche zielen auf die positiven Folgen für die Umwelt ab oder verweisen auf die plötzlich und für viele Menschen erstmals gegebene Möglichkeit, die segensreichen Wirkungen eines entschleunigten Lebens erfahren zu können. Das mag für etliche der in Quarantäne lebenden Betroffenen sogar stimmen, aber was ist mit den vielen Menschen, die sich schon vorher nicht sonderlich gut verstanden haben und nun gezwungen sind, praktisch Tag und Nacht auf relativ engem oder sogar engstem Raum zusammenleben zu müssen?

Leicht entzündliches Gemisch

Unter diesen Umständen bedarf es keiner lebhaften Phantasie, um sich vorstellen zu können, dass es schon bald immer häufiger und heftiger „knallen“ wird. Existenzängste, persönliche Animositäten, aufgestaute Aggressionen und Ohnmachtsgefühle bilden ein explosives und — in Anbetracht der Wegnahme anderweitiger Ventile wie Fußball, Demos oder Partys — sehr leicht entzündliches Gemisch.

Allen bisherigen Erfahrungen nach wird die Zunahme der häuslichen Gewalt vor allem Frauen und Kinder treffen. Insbesondere für diejenigen Kinder, die schon vorher sexuell missbraucht worden sind, dürfte sich die Verhängung der Quarantäne wie ein tendenziell nahezu ununterbrochenes Martyrium auswirken. Hinzu kommt der weitgehende Ausfall der darauf spezialisierten Anlaufstationen, was eine drastische Verringerung der zuvor schon nicht gerade zahlreichen Fluchtwege zur Folge hat.

Von den globalen Folgen der gegenwärtigen „Corona-Zeit“ soll hier gar nicht erst die Rede sein, zumal schon jetzt feststeht, dass wir — abgesehen von den Reichen und Mächtigen — alle miteinander verlieren werden: an (Lebens-)Sicherheit, an Menschenwürde, an demokratischen Kontroll- und Partizipationsmöglichkeiten, an motivierenden Perspektiven, an informationeller Selbstbestimmung und auch an Gemeineigentum. Man könnte es auch noch drastischer ausdrücken: Das neuartige Coronavirus hat den Weg für bislang unvorstellbare Ermächtigungsgesetze in einer Rigorosität geebnet, wie es nicht einmal dem internationalen Terrorismus gelungen ist.

Persönliche Schlussworte:

Wenn ich — wie angeblich auch die Kanzlerin — vom Ende her denke und annehme, dass sich auch nur einige der schlimmsten Befürchtungen bewahrheiten werden, stelle ich die offizielle Begründung der rigorosen Einschnitte doch sehr in Frage.

Geht es wirklich hauptsächlich darum, ältere Menschen wie mich vor Ansteckung und Tod zu schützen? Und wenn ja: Warum haben sich die von Bundes- und Landesregierungen angeordneten Maßnahmen nicht von Anfang an auf diesen Personenkreis konzentriert?

Mit den aktuell diskutierten Vorschlägen, die älteren Menschen weitaus länger zu isolieren und sie zu diesem Zweck womöglich auch noch in Pflegeheime zu pferchen, bin ich aber auch nicht einverstanden. Spätestens dann, wenn aus Fürsorge totale Entmündigung wird, ist Widerstand geboten — und das gilt nicht nur für die Alten!


Wolltest du nicht schon immer von Anfang an, bei etwas ganz Großen dabei sein?

Jetzt hast Du die Chance Dein Leben und Deine Einstellung neu zu überdenken – Nutze sie…JETZT!
>>> Hier eintragen und die Krise als Chance nutzen >>>

Hier eintragen und die Krise als Chance nutzen >>>

“Und nach der Krise, sagte der österreichische Kanzler Kurz, wird die Welt anders aussehen!”

Nichts ist mehr wie es war. Corona hat alles verändert, uns alle und jeden Einzelnen von uns. Wir haben Angst vor dem Virus, Angst um unsere Angehörigen. Wir dürfen Oma und Opa nicht sehen. Krankenhäuser, Ärzte und alle, die Alte und Kranke pflegen, sind am Limit. Was wird mit meinem Job? Kann ich die Miete noch weiter zahlen? Wann können die Kinder wieder in die Schule? Gibt es überhaupt noch etwas, was sicher ist? Hier die Antworten >>>.


Lesen Sie hier, was die deutschen Massenmedien Ihnen verschweigen!

Erfolgsautor Helmut Roewer, ein profunder Kenner der politischen Situation in den USA, beleuchtet die Angriffe und Putschversuche im Detail. Minutiös analysiert er amtliche Quellen, FBI-Akten und Insiderberichte. Was er ans Tageslicht bringt, widerspricht fundamental dem, was uns von den Massenmedien hierzulande über Donald Trump tagtäglich aufgetischt wird - hier weiter.

Sicherheit und Anonymität im Internet

Totalitäre Staaten setzen gezielt modernste Technik ein, um Falschinformationen zu verbreiten, die Bürger auszuspionieren und unter Kontrolle zu halten. Soziale Medien manipulieren Meinungen und üben Druck auf Menschen aus. Internetgiganten spinnen um Sie als Benutzer gezielt feinmaschige Netze, um mit Ihren Daten Geld zu verdienen. Was Sie ohne großen Aufwand tun können, um Ihren Computer wieder zu einem sicheren und anonymen Teil Ihrer Privatsphäre zu machen, erfahren Sie hier.

Krisen haben etwas Beunruhigendes, oft werfen sie uns aus der Bahn. Was in einem Moment noch in Ordnung war, ist schon im nächsten vollkommen in Frage gestellt. Wie man Krisen übersteht – hier weiter.

Werbeindustrie geschockt - Psychologie Student deckt auf:

Dein Übergewicht ist die Folge von miesen Machenschaften der Medien! Wie Du jede Woche 3kg reines Fett verlierst - mühelos und verzichtfrei! Hier weiter>>>.


»Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.« Arthur Schopenhauer Wir leben in einem absurden Land mit der »inländerfeindlichsten Regierung der Welt«, einem unersättlichen Steuerstaat, der das Geld seiner Bürger bevorzugt für fremde Interessen verprasst und stehen vor einer Zukunft mit noch mehr Meinungsterror >>>, Enteignungen >>> und diktatorischen Zügen >>>.

Liebe Leser - Bitte verbreiten Sie unsere Artikel in den "sozialen Medien" - Danke! https://marialourdesblog.com/

Folge dem Maria-Lourdes-Blog per Email

Geheimakte Asyl

Ab 2014 mussten Zigtausende Flüchtlinge lediglich einen harmlosen Fragebogen ausfüllen. Damit war eine seriöse Kontrolle nicht mehr möglich. Auch bei den persönlichen Anhörungen war die notwendige Professionalität nicht garantiert. Sonst hätte sich ein Bundeswehroffizier, der kein Wort Arabisch sprach, nicht als Syrer ausgeben können >>> Hier weiter >>>.


Bevölkerungsaustausch in Europa

Wie Hermann H. Mitterer, Offizier des Österreichischen Bundesheeres, in diesem Buch zeigt, ist die Flüchtlingsflut nichts, was unerwartet über uns »hereingebrochen« wäre. Vielmehr wurde die Masseneinwanderung von langer Hand geplant; sie wird gelenkt und mit enormem Aufwand unterstützt. Das eigentlich Schockierende: Die millionenfache Einwanderung wurde initiiert, um die ethnische und kulturelle Zusammensetzung der Bevölkerung in Europa zu verändern >>> hier weiter >>>.

Was wir in diesen unsicheren Zeiten wissen sollten

Lernen Sie, die Bibel gegen jene zu verteidigen, die ihren Wahrheitsanspruch anzweifeln. Erkennen Sie die wichtigen Zeichen, die auf die Nähe der letzten Tage der Erde hinweisen >>> hier weiter >>>.

Die Herrschaftsstrategien der Illuminaten

Seit Jahrtausenden wird von einer kleinen Elite ein weltumspannender Krieg geführt - ein Krieg gegen den Verstand, mit dem Ziel der Herrschaft über den Geist der Menschen. Zur Versklavung der Menschheit bedienen sich die Illuminaten uralter Techniken >>> hier weiter >>>.

Die berühmtesten Propheten Europas und ihre Weissagungen für das Dritte Jahrtausend

In allen Epochen hat es sie gegeben: Begnadete Seherinnen und Seher mit beeindruckenden Visionen der Zukunft >>> hier weiter >>>.


Zeige Kommentare (1)

  • Diese SCHEISS CROWD1 Werbung sollte auf einer Seite wie dieser nichts verloren haben. Network-Marketing ist eine perfide menschenverachtende Methode der Umverteilung von unten nach oben. Hundertausende, Millionen reissen sich tagtäglich den Arsch auf, um ein paar Wenige ganz oben reich zu machen. Sie hecheln einer Karotte hinterher, die rein rechnerisch NIE erreicht werden kann (verblendet, manipuliert, Gehirn gewaschen, belogen und betrogen). "Jeder" kann Millionär werden, aber eben NICHT alle.

Related Post