4 Comments

  1. 4

    Waffenstudent

    Die Besatzungszeitung “Die Welt” will Günter Jauch als “Wulffnachfolger” und neuen Bundespräsidenten – Also wieder ein Beinahkrimineller oder eher doch nicht?

    Es darf gelacht werden; denn jetzt wird Günther Jauch für das Amt des Bundespräsidenten vorbereitet; denn auch der ist verdächtig. Er ist nur immer mitgegangen, hat dabei mächtig verdient und seine Karriere voran getrieben. So moderierte Jauch die Beiträge, welche der Trierer Michael Born für Stern TV angefertigt hatte. Denen konnte jeder Oberdepp ansehen, daß alles, was Günther Jauch hier erzählte, erstunken und gelogen war. Gut, der Born kam dann zur Strafe in den Knast und der Jauch später zur Belohnung zu RTL, ARD und ZDF. (Ach ja, natürlich hält der Günther Jauch für viel Asche auch die Laudatio auf Maschmeier und ähnliche schräge Figuren!)

    Nachfolgender Text aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Born

    Dokumentarfilmfälschung [Bearbeiten]

    In seinen Filmen hatte Born zum Beispiel angebliche Kindersklaven gezeigt, die in Indien für Ikea Teppiche knüpften, und ein angebliches Ku-Klux-Klan-Treffen in der Eifel, das er mit Freunden inszeniert hatte.

    Born selbst weist noch heute darauf hin, dass vor allem zu Beginn seiner Tätigkeiten nicht der Spaß am Fälschen, sondern die eigene Sicherheit gepaart mit journalistischem Eifer seine eigentlichen Beweggründe waren. Alles begann damit, dass er zu seiner eigenen Sicherheit reale Kriegsberichte mit Archivaufnahmen von Explosionen u. ä. versah. Hier bemerkte er zum ersten Mal, dass dieses Material nur sehr oberflächlich geprüft wurde, und begann, diese Methode auch bei anderen Reportagen anzuwenden. Er wusste von Firmen, die in Indien Kinder beschäftigen genauso wie von der Möglichkeit, Drogen über Guadeloupe nach Frankreich und damit in die EU zu schmuggeln, da er beide Informationen aus erster Hand hatte. Doch der Versuch, diese Vorkommnisse real zu filmen, war dermaßen gefährlich, dass er sich entschied, diese wahren Begebenheiten nachzustellen. Im Lauf der Zeit jedoch nahm Borns Dreistigkeit immer mehr zu, so dass er schließlich entlarvt wurde, als ein Polizist feststellte, dass – laut Gutachten mit 60-prozentiger Wahrscheinlichkeit – die Stimme des sogenannten Ku-Klux-Klan-Redners identisch war mit der Stimme des angeblichen Drogenkuriers aus Guadeloupe. Mit diesem Druckmittel brachte die Staatsanwaltschaft einen von Borns Mitarbeitern zu einem vollen Geständnis.[1]

    Das Landgericht Koblenz verurteilte Born im Dezember 1996. Die Anklage warf ihm 32 gefälschte Dokumentationen vor, wovon ihm 16 nachgewiesen werden konnten. Bei einigen der anderen Filme erkannte das Gericht die Mitschuld oder gar den Auftrag durch die Sender an. Für jeden nachgewiesenen Betrug wurde er zu drei Monaten Haft verurteilt, also zu einer Gesamtstrafe von vier Jahren Haft.

    Reply
  2. 3

    sabrina

    Ein wirklich sehr schöner Beitrag der zeit wie es in der Politik nicht sein sollte!

    Reply
  3. 2

    Sich.-Ing.J.Hensel

    Wulff ist auch nur eine Marionette des BRD Regimes !

    Reply
  4. 1

    Haap de Snell

    Er hat die Judenfrage nicht explizit erwähnt und dass wir uns, also nur die Deutschen, zu unserer Schuld bekennen müssen für die nächsten 100.000 Jahre.
    Schlimm, also so etwas darf einfach nicht passieren, getz.
    Haben da die Vertreter der Holo-Industrie etwa gepennt?
    Na, das Gute ist, da bekommen die Israels als Entschädigung noch mal 500 U-Boote, 10.000 Leopard-Kampffliegerpanzer Mark III und ein Handgeld von 1.500 Mrd. Euro – in Gold!
    Tot siens.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.