3 Comments

  1. 2

    Fannie M. Villarreal

    Syrien sieht sich zu Recht einem vom Westen geführten Informationskrieg ausgesetzt und bittet Russland um Hilfe, um das internationale Publikum über den tatsächlichen Stand der Dinge im Land zu informieren. Darüber kein Wort in der Süddeutschen Zeitung und in anderen führenden deutschen Medien. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei dem Treffen von seinen Nato-Amtskollegen in Brüssel gefordert, alle Fälle von mutmaßlichem Kampfstoffeinsatz aufzuklären. (Novosti, 23.4.) Deutsche Medien verschweigen diese Vorgänge, verschweigen die Indizien und die Forderung Russlands diesbezüglich. Durch ihre Unterlassung machen die Medien verheerend gemeinsame Sache mit den Terroristen und verstoßen ‘in flagranti’ gegen ihre Pflicht, ausgewogen und fair zu informieren. In diesem Zusammenhang hatte der Journalist Peter Münch bereits ganz professionell und nüchtern kommentiert: “Die Vorwürfe sind nicht neu, schließlich waren aus Frankreich und Großbritannien auch schon ähnliche Vermutungen zu hören… Hinter der unklaren Faktenlage jedoch wird eine klare Intention sichtbar: Israel will die USA zum Eingreifen in Syrien drängen”. (“Israel – Im Damaskus-Dilemma”, Kommentar von Peter Münch am 25.4.) Aber nicht nur Israel, wie man weiß.

    Reply
  2. 1

    Hans-Dieter

    Ein Gesprächspartner meinte dazu, daß es Internationale Richtlinien gebe, nach denen ein C- Waffen Verbot einzustufen sei.
    Es müßten Blut, Urin und Erdproben wie Proben der Kleidung der Betroffenen von Experten der Internationalen Organisation, sowohl vor Ort, als unterwegs als auch in dem entsprechenden Labor NAHTLOS und ohne Lücken kontrolliert worden sein und dies schriftlich von den erwähnten Experten bestätigt werden.
    Dann meinte mein Kontaktmann, daß dies bei den USA, Frankreich und England nicht vorliegt, somit von einer Fälschung auszugehen sei.
    Er wollte sich dazu nicht weiter äußern und hat nur eine Bemerkung gemacht, daß im laufenden Kriegsgeschehen TÄUSCHUNG des Feindes eine wichtige Taktik sei.

    Reply
    1. 1.1

      admin

      Wenn man ein wenig Sarkasmus versprühen möchte- und das will ich jetzt, muss da ein Fred Leuchter runter nach Syrien. Der kennt sich ja angeblich sehr gut aus im Zusammenhang mit Gift-Gas und dgl.

      Gruss und danke Hans-Dieter

      Maria Lourdes

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.