One Comment

  1. 1

    HeinrichNordpol

    Bei diesem Artikel kommen mir Bedenken, etwa so: eine Hetze gegen Bayer sehe ich als weiteren Demontage-Versuch deutscher Industrie. (Siehe sehr einschlägig geschildert in “Sklaven ohne Ketten”) Dabei wird natürlich Bayer so deutsch nicht mehr sein. Angriffe gegen Bayer waren in der Vergangenheit zahlreich, gingen von amerikanischen Konkurrenten aus (im pharmazeutischen Bereich), die Auswirkungen waren in Leverkusen drastisch zu beobachten. Ich bin aber kein Experte und bei den hier präsentierten Textmengen hab’ ich auch nicht die Kraft, immer nachzurecherchieren. Ich melde hiermit nur meinen Verdacht an. Der eigentliche Schurke ist und bleibt für mich der Roundup-Riese M. (nicht ausgeschrieben, da man bei denen jederzeit mit Klagen rechnen muss.)
    Anläßlich einer Führung bei Bayer hab’ ich mir mal erzählen lassen, wie viele Nahrungsmittel jährlich durch Schädlinge vernichtet werden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass derartige Plagen gewissen Nahrungsmittel-Spekulanten gut in den Kram passt. Das Bienensterben ist, soweit ich weiß, zum großen Teil ein amerikanisches Problem, nicht zuletzt, weil die Bienenzucht dort sehr kommerziell betrieben wird. Beim Besuch eines Rapsfeldes – mitten hinein und vom gelben Pollen überall eingefärbt – war ich eingelullt von herrlichem Summen von Bienen und Hummeln. Ich hätte eher Bedenken, dass so ein völlig mißratener Frühling für Bienen sehr belastend sein muss. Und schon wieder war der April nach Aussagen diverser Climatology-Sektenmitglieder 1°C zu warm – eine Frecheit!
    Dass nun obiger Artikel auch noch ausgerechnet mit einem Einstein-Zitat endet, macht ihn für mich endgültig ungenießbar. 1. gibt es außer Bienen noch Hummeln und Wind-Bestäubung. 2. ist es in heutiger Zeit gar nicht so unwahrscheinlich, dass sich gewisse Kräfte dieses Einstein-Statement zu Herzen nehmen und in die Tat umsetzten wollen.
    Zuletzt: diese meine Kritik richtet sich eher gegen die Verfasserin, nicht gegen M. L., die eben sehr viel veröffentlicht und manchmal ist halt auch sowas mit dabei.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.