2 Comments

  1. 2

    Wolfgang Rosner

    Danke an Andreas Popp für diesen Aufruf.
    Ich kann das im Wesentlichen nur unterstützen.

    Wo die Wahrheit das erste Opfer ist, wird es immer divergierende Hypothesen geben.

    Ein Dank gebührt an alle, die z. B. ernsthaft daran arbeiten, ob es wirklich Chemtrail-Additive gibt oder die Klimastörungen vom “ganz normalen” Flugbenzin kommen.
    Ein Dank an alle, die Ihr Know und ihre Zeit investieren, herauszufinden, ob nun tatsächlich Flugzeuge ins WTC geflogen sind oder nicht.
    Ein Dank an alle, die Zugang und Überblick zu den relevanten Quellen haben, um herauszufinden, ob Jesus Christus tatsächlich als Cesareus der Sohn von Cäsar und Kleopatra war – oder ob das nur billige Spekulation war, oder eine durchaus begründete, aber letztlich dann doch falsche Hypothese – oder ob die Frage für immer offen bleiben wird.
    Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden.

    Solange diese Fragen nicht zweifelsfrei bewiesen werden können, steht es keinem zu, abweichende Meinungen zu diffamieren.
    Andererseits werden Wahrheiten nicht durch Abstimmung und Meinungen gefunden, sondern durch logisch sauberes Beweisen. Eine Meinung ist ein mögliches Stück eines Weges dahin – oder eher ein Wegweiser – aber nicht das Ziel.

    Wichtig ist Popp’s Kernaussage:
    Wir dürfen uns nicht teilen lassen – auch nicht angesichts der komplexen Unsicherheiten.
    Trotzdem brauchen wir einen Weg, um mit “truth derailern” umzugehen.
    Letztlich wird es wohl auf einen Art Ehrenkodex hinauslaufen, der den Grundlagen wissenschaftlichen Arbeiten entspricht (aus der Zeit bzw. in den Sektoren, wo dies noch ehrlich gepflegt wird):

    z.B. sollte imho dazu gehören
    – Sauberes Kennzeichnen von Hypothesen, incl. ggf. untersuchten Antithesen
    – dito für Spekulationen, die als solche nicht verboten sind, solange sie nicht als Fakten verkauft werden
    – Offenlegen eigener Zweifel und begründete bekannte Vorhaltungen gegen die eigene Auffassung
    – transparente Angabe von Quellen
    – Übernehmen des Absicherungsgrades (Hypothese? Spekulation? begrüdnete Vermutung? bewiesener Fakt? ….) beim Zitieren von Quellen
    – Authentizität der eigenen Person
    …..

    @Jacktels Rohkost

    Für mich war esowatch (ich darf annehmen, daß nicht die Parodie eselwatch gemeint ist) ganz hilfreich, als ich mich erstmals in der “Szene” des “esoterischen Gedankengutes” orientiert hatte.

    Jeder Informatiker weiß, daß man durch Negation eine Information nicht vernichtet – sie kann durch einfache erneute Negation wieder hergestellt werden.

    Offensichtlich haben die immer dann ein großes Budget, wenn eine Idee dem Establishment besonders “gefährlich” wird. Erinnert fast ein bißchen an die Handhabung von § 130 StGB….

    Reply
  2. 1

    Jacktels Rohkost

    Ich hätte diesen Aufruf nicht gemacht und darüber haben wir auch kommunziert.
    Wegen diese Kapitalisten-Dreckschleuder Eselwatch sich Mühe machen und sie auch noch erwähnen ???? neee…
    Dennen , Aufmerksamkeit zu schenken bedeutet sie wahr zu nehmen und auch eine Bedeutung anzuerkennen..was sie nicht einmal ansatzweise verdienen.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.