Unfähigkeit, gepaart mit Ignoranz und kleingeistigen Denkweisen – eine gefähliche Mischung

blickvonobenDas ewige Gutmenschengeschrei mag für viele lästig, für einige skandalös und für wenige eine Notwendigkeit sein, doch was steckt wirklich dahinter?

In erster Linie UNFÄHIGKEIT! Auf den ersten Blick mag das befremdlich klingen aber der Grund für gutmenschliches Gehabe ist Unfähigkeit, gepaart mit Ignoranz und kleingeistigen Denkweisen – eine gefähliche Mischung. Quelle: Blick von oben

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Darüber in aller Öffentlichkeit zu diskutieren kann die gesellschaftliche Ächtung nach sich ziehen, bestenfalls jedoch Titel wie: Rassist, Nazi, Ausländerfeind etc. einbringen. Warum das so ist, wird selbstverständlich nicht hinterfragt und wenn doch, werden keine Antworten gegeben sondern “überzeugende Argumente” dafür geliefert, warum man ein Rassist sei. Diese Tatsache für sich genommen ist schon sehr erstaunlich und wird andererorts mit dem Begriff “Diffamierung” belegt. In der BRD tauscht man einfach Bezug und Person gegeneinander aus und fertig ist der Rassistensalat. Aber warum ist das Geschrei der Gutmenschen ein Ausdruck von Unfähigkeit? Um das zu verstehen bedarf es für die Betroffen eine gehörige Portion Mut und die Fähigkeit, der Realität ins Auge zu blicken.

Betrachtet man einen handelüblichen Globus oder eine Weltkarte, sollte auf den ersten Blick klar werden wie klein die BRD im Vergleich zum Rest der Welt ist. Dieses kleine Land war über Jahrzehnte in der Lage sich selbst und eine Vielzahl anderer Länder zu versorgen. Wie haben das die Deutschen nur gemacht? Der Gedanke liegt nahe, das Willen und Leistungsfähigkeit eine wesentliche Rolle in dieser Betrachtung spielen und so muss zuerst die Frage erlaubt sein, ob in anderen Ländern eklatante Defizite dieser beiden Aspekte zu erkennen sind. Diese Frage kann mit einem eindeutigen JA beantwortet werden. Diese Antwort allein genügt jedoch nicht, um wieder in den gutmenschlichen Gesamtchor einzusteigen. Die nächste Frage lautet nämlich: Warum ist das so? Die deutsche Bevölkerung hierfür verantwortlich zu machen ist die gängigste Methode, eine Diskussion über diese Ursachen schon im Ansatz abzuwürgen. Es wird sogar behauptet, das wir diese Länder ausbeuten und somit auch die Verantwortung tragen. Aber das ist nonsens.

In Wahrheit ist es Unfähigkeit. Es ist die Unfähigkeit der Regierungen und Stadthalter dieser Welt, die Unfähigkeit ihrer Lakaien, die Unfähigkeit der Sympathisanten. Es ist die Unfähigkeit, Dinge so zu sehen wie sie wirklich sind und die Unfähigkeit, folgerichtig zu handeln. Realitiät wird so lange abstrahiert, bis nur noch ein halbes Körnchen Wahrheit enthalten ist, dies wird jedoch als 100% Wahrheit dargestellt. Von der indoktrinierten Bevölkerung wird indes die Realität völlig ausgeblendet – vorgekautes schluckt sich eben besser.

Warum gibt es in anderen Ländern – vor allem in der Türkei – keine sozialen Netze? Warum ist die Lebensqualität dort niedriger als bei uns? Warum muss ein kleines Land, das die BRD nunmal ist, ein großes und soooo wirtschaftlich starkes Land mitversorgen? Die Antwort ist und bleibt UNFÄHIGKEIT! Es ist die Unfähigkeit der Bevölkerung hier wie dort, sich der Realität zu stellen. Es ist die Unfähigkeit der Politiker, einfach das Richtige zu tun und es ist die Unfähigkeit der Gutmenschen, diese Sichtweise zuzulassen. Unfähigkeit hat sich wie die Pest über den gesamten Globus ausgebreitet und infiziert immer mehr Menschen. Schlimmer noch, statt sich vor der Infektion mit Unfähigkeit zu schützen, verfallen immer mehr Menschen der Pestilenz – aus niederen Beweggründen. Mit diesem Hintergrund bekommt der Begriff “Einwanderungsland” eine völlig neue Bedeutung.

Daraus lässt dich folgern, das es einen Mechanismus geben muss, der diese Unfähigkeit buchstäblich produziert und wo ein Mechanismus existiert, kann die Schaltstelle mit jenen, die ihre Hände an den Hebeln halten nicht weit sein.

Und jene sind unfähig, die Welt in einen Ort der Glückseeligkeit zu verwandeln. Der Wache und Aufgeklärte sieht Unfähigkeit soweit das Auge reicht und darüber hinaus…

blickvonoben