Verursachen “Derivate” den Wirtschaftskollaps in USA?

Zur Info für die SchlafSchafe: In den Massenmedien wird bewusst verheimlicht, dass in den USA private Bankiers und nicht mehr die Regierung die Macht über das Geld in den Händen hält … Wer glaubt bei uns in Europa ist das anders – irrt und das gewaltig!

“Absoluter Wahnsinn” – Sechs US-Banken halten 278 Billionen Dollar Derivate!

Die gehaltenen Derivate der größten US-Banken übersteigen die tatsächlichen Vermögenswerte der Institute um das 28-fache. “Absoluter Wahnsinn”, schreibt ein US-Blog. Es handele sich dabei um eine kolossale Blase, welche jederzeit platzen könnte.

Bank of America Bail Out, Foto: Deesillustration.com

Die sechs größten US-Banken halten insgesamt 278 Billionen Dollar an Derivaten. Der Economic Collapse Blog bezeichnet dies als “Zeitbombe”, eine “kolossale Blase”, die jeden Moment platzen und damit den schlimmsten Wirtschaftskollaps der Geschichte der Vereinigten Staaten verursachen könnte. Aus der Politik hört man seit Ausbruch der Krise im Jahr 2007 immer wieder die Worte “too big to fail” und dass die damit gemeinten Großbanken zerschlagen werden müssen.

Doch genau das Gegenteil ist eingetreten: Die Bilanzen der größten Banken wuchsen immer weiter, gemeint sind JPMorgan Chase, Citibank, Goldman Sachs, Bank of America, Morgan Stanley und Wells Fargo. Jene Banken halten insgesamt 278 Billionen Dollar an Derivaten, dem gegenüber stehen Vermögenswerte im Wert von 9,8 Billionen Dollar. Somit übersteigen die Derivate die tatsächlichen Bilanzsummen um das 28-fache. “Absoluter Wahnsinn”, so der Economic Collapse-Blog dazu weiter.

Die Zahlen im Überblick (Quelle: OCC, US-Finanzministerium PDF)

  • JPMorgan Chase Bilanzsumme: 2,6 Billionen US-D, Derivate: 63 Billionen USD
  • Citibank Bilanzsumme: 1,8 Billionen US-Dollar, Derivate: 59 Billionen USD;
  • Goldman Sachs Bilanzsumme: 0,85 Billionen US-Dollar, Derivate: 57 Billionen USD
  • Bank Of America Bilanzsumme: 2,1 Billionen US-Dollar, Derivate: 54 Billionen USD
  • Morgan Stanley Bilanzsumme: 0,8 Billionen US-Dollar, Derivate: 38,5 Billionen USD
  • Wells Fargo Bilanzsumme: 1,7 Billionen US-Dollar, Derivate: 5,3 Billionen USD.

Ein Derivat hat tatsächlich keinen inneren Wert, es handelt sich dabei eher um eine Nebenwette im Wallstreet-Casino auf Wertpapiere, Währungen oder oftmals sogar einfach nur auf andere Derivate.

Quelle: Gegenfrage.com – Siehe auch:

US-Großbanken seit 2008 um 37% gewachsen
Größte Finanzblase aller Zeiten: 710 Billionen USD Derivate
USA: In den Klauen der Großbanken

Linkverweise:

Das geheime Machtkartell des Weltbankensystems – Im Jahre 1913 geschah in den USA das Unglaubliche. Einem Bankenkartell, bestehend aus den weltweit führenden Bankhäusern Morgan, Rockefeller, Rothschild, Warburg und Kuhn-Loeb, gelang es in einem konspirativ vorbereiteten Handstreich, das amerikanische Parlament zu überlisten und das Federal Reserve System (Fed) ins Leben zu rufen – eine amerikanische Zentralbank. Doch diese Bank ist weder staatlich (federal) noch hat sie wirkliche Reserven. hier weiter

Der Untergang des Dollar-Imperiums – »Geld ist Macht.« Dieses Sprichwort existiert seit der Antike und doch haben nur wenige Menschen die wahre Macht des Geldes verstanden. Geld kann Wohlstand, ein maßvolles Wachstum oder eine tiefe Depression hervorrufen. Deshalb ist es von höchster politischer Bedeutung, wer die Macht besitzt, Geld zu erzeugen (zu »schöpfen«) oder zu vernichten. Nur der Staat sollte über diese Macht verfügen, da er andernfalls nicht über das Schicksal seiner Bevölkerung wachen kann. hier weiter

Wie Amerikas Hardliner den Ukraine-Krieg anheizen – Der Krieg in der Ukraine ist Dauerthema in den Nachrichten. Für die meisten besteht kein Zweifel daran, dass Wladimir Putins Russland diesen Konflikt schürt. Der bekannte Analyst geostrategischer Entwicklungen F. William Engdahl zeigt in dieser Chronik, wer den Krieg in der Ukraine in Wirklichkeit anheizt: Es sind die Vereinigten Staaten und ihre Geheimdienste…hier weiter

Journalisten manipulieren uns im Interesse der Mächtigen – Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. hier weiter

Wie Sie Menschen sofort durchschauen: Die erstaunliche Technik, mit der Sie andere dazu bringen, das zu tun, was SIE wollen. Sofort anwendbar. Garantiert. Laden Sie sich jetzt den begehrten Erfolgsreport herunter – kostenlos! hier weiter

Crash-Gefahr? Milliardäre wetten gegen US-Aktienmarkt

Warren BuffetDie Großinvestoren Warren Buffet (Foto) und George Soros wetten auf einen baldigen Crash am Aktienmarkt, berichtet DWN. Sie vertrauen der Wirtschaft nicht mehr. Deswegen verkaufen sie ihre Anteile an US-Konzernen.

Andere Hedgefonds-Manager folgen ihrem Beispiel. Der Großinvestor Warren Buffett wettet auf ein Ende des Aktienbooms an der Wall Street.

Sein Investmentfonds Berkshire Hathaway verkauft massenhaft Anteile von großen US-Unternehmen wie Procter & Gamble, Johnson & Johnson und Kraft Foods. Als Grund dafür nannte Buffett die „enttäuschende Leistung“ der Unternehmen.

Alle drei Konzerne stützen sich zum großen Teil auf die Binnennachfrage in den USA. Wenn Buffett sein Vertrauen in diese Unternehmen verloren hat, kann das ein baldiges Einbrechen der US-Wirtschaft bedeuten. Immerhin hängt diese zu 70 Prozent vom Inlandskonsum ab. Eine schwächere US-Wirtschaft würde auch die amerikanischen Börsen stark belasten. Die letzte Kurskorrektur der US-Börse S&P500 liegt nun schon 28 Monate zurück.

Buffett, der sich durch regelmäßige Renditen von über 20 Prozent den Beinamen„Orakel von Omaha“ verdient hat, ist bekannt für sein frühes Erkennen von wirtschaftlichen Tendenzen. Viele erfolgreiche Hedgefonds-Manager und Investoren folgen seinem Beispiel. Einer dieser Investoren ist John Paulson von Paulson & Co, wie Yahoo Finance berichtet. Sein Hedgefonds verkaufte einen Großteil seiner Anteile an der US-Bank JPMorgan Chase und alle Anteile am Bekleidungsunternehmen Family Dollar.

george soros

Auch der Großinvestor George Soros (Foto) wettet auf einen Crash am US-Aktienmarkt. Sein Hedgefonds Soros Fund Management hat seine Short-Positionen auf den US-Leitindex im vierten Quartal 2013 um 154 Prozent ausgebaut, wie das Wall Street Journal berichtet.

Mit Short- oder Put-Positionen können Anleger auf fallende Kurse an den Börsen setzen.

Die Short-Position auf den US-Aktienmarkt in Soros Hedgefonds macht mittlerweile 11 Prozent aus. Sie ist binnen kurzer zeit von 470 Millionen auf 1,3 Milliarden Dollar gestiegen. Soros hatte Anfang des Jahres wiederholt auf die Kreditklemme in China hingewiesen, die auch die westlichen Börsen in Mitleidenschaft ziehen könnte (mehr hier).

Linkverweise:

Warum Detlef Apel den Lupo-Cattivo-Blog online stellte? Die Vorstellung, dass eine geheime Elitegruppe alle Aspekte unseres Leben kontrolliert, hält die überwiegende Mehrheit der Menschen für unmöglich. Wahrheit ist: Geschichte geschieht nicht einfach, sondern wird hergestellt von Leuten, die seit Jahrhunderten hinter den Kulissen der Macht und der Medienbühnen agieren und absichtlich weitgehend unbekannt im Dunkel ihre Strippen ziehen. Ganz oben auf der Liste, wie könnte es anders sein, Rothschild! hier weiter

Wem gehört die Welt? Wer beherrscht die Weltwirtschaft? Die Deutsche Bank nimmt Platz 12 ein! Wer immer versucht herauszufinden, wem welches Unternehmen gehört, stößt dabei auf endlose Verzweigungen, Holdings, sich wiederholende Namen mit unterschiedlichen Gesellschaftsformen, Querverbindungen, nicht verfolgbare Aktien im Streubesitz – kurz gesagt: Die Recherchen verlaufen im Sand. Anhand der Daten von 37 Millionen einzelnen Geschäften und Investoren, gelang es nun einer kleinen Gruppe von Schweizer Analysten, etwas mehr Licht in diesen Strukturdschungel zu bringen. hier weiter

Der Schlüssel: Die verborgene Weltdiktatur des Rothschild-Imperiums -1- Heute wird bevorzugt die Legende verbreitet, dass die Rothschilds nur “früher mal” reich waren, dass sich ihr Vermögen während des 2.Weltkriegs aber weitgehend verflüchtigt habe. All dies war und ist tatsächlich nur eine clevere Desinformation, um “Publicity” und Aufmerksamkeit abzulenken von der Dynastie, die seit 100 Jahren über das Weltgeschehen, Krisen, Kriege, Hungersnöte, Politikerschicksale, Geburten- und Todesraten, Staatsgründungen und -bankrotte, Aufstieg und Fall von Weltkonzernen entscheidet. hier weiter 

John Coleman – das Komitee der 300 – In Coleman’s Werk wird sehr deutlich dargestellt, welche Methoden sie benutzten und wie sie uns alle gehirngewaschen haben. hier weiter

Die unsichtbare Hand – Weder die Französische Revolution, der Erste und Zweite Weltkrieg noch der Kalte Krieg und der Untergang des Sowjetimperiums waren Unfälle der Geschichte. Es war alles genau so geplant! Geheime Mächte im Hintergrund lenken die Geschicke der Menschheit. hier weiter

Wer regiert die Welt wirklich? – Von Prof. Dr. Mujahid Kamran:

Wer regiert die Welt wirklich? – Von Prof. Dr. Mujahid Kamran: Quelle: europnews.org – gefunden bei InfokriegInfo.

Seitdem ich in die Politik ging, hatte ich mir die Meinung der großen Männer gerne zu Eigen gemacht. Einige der Größten in der Geschichte der Vereinigten Staaten auf dem Bereich des Finanzwesens und der Güter herstellenden Industrie haben Angst vor einem großen „Etwas“. Sie wissen, dass irgendwo eine Macht am walten ist, die so organisiert, so subtil, so aufmerksam, so miteinander verwoben, so vollständig und so durchdringend agiert, dass sie diese Macht lieber nicht öffentlich verdammen.

Woodrow Wilson, 28. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1856-1924)

Sehen Sie, mein lieber Coningsby, die Welt wird von anderen Menschen regiert, als es sich jene Bürger vorstellen, die keinen Einblick hinter die Kulissen haben.

Benjamin Disraeli, Britischer Premierminister (1804-1881) in seinem Roman Coningsby
Die industrielle Revolution, die Erfindung des auf dem Zinssystem basierenden Bankenwesens und die wissenschaftlichen und technologischen Fortschritte auf allen Bereichen des Lebens während der letzten drei Jahrhunderte mündeten in drei wichtigen Konsequenzen:

  • Auf diese Weise wurde die Konzentration ungeheuren Reichtums in den Händen einiger weniger Menschen ermöglicht
  • Es wurden immer gefährlichere Waffensysteme erschaffen – eine Entwicklung, die in der Erfindung von Massenvernichtungswaffen gipfelte –
  • und die Möglichkeiten, über Medien und das Erziehungssystem Einfluss auf große Teile der Bevölkerung zu nehmen und deren Bewusstsein zu steuern.

Die reichsten Familien haben das Sagen

Die reichsten Familien auf diesem Planeten haben in nahezu jeder Hinsicht das Sagen – und jede Handlung dieser Menschen hat große Auswirkungen. Ihre Aktivitäten sind auf dem gesamten Erdball ausgeweitet – und sogar darüber hinaus – und Ihr Verlangen und ihre Gier nach Reichtum und Macht kennt keinerlei Grenzen. Für sie stellen die meisten Individuen nichts anderes als Müll dar: „menschlichen Abfall“. Und sie haben es sich zum Ziel gesetzt, die Erde zu entvölkern und die Weltbevölkerung auf einem weitaus geringeren Level zu halten, als es derzeit der Fall ist.
Es war Baron Nathan Mayer de Rothschild (1840-1915), der einst sagte:

„Es ist mir gleich, welche Marionette auf dem Thron von England sitzt und das Britische Empire regiert, in welchem die Sonne niemals untergeht. Denn es ist einzig und allein der Mensch, der den britischen Geldbestand kontrolliert, welcher das Sagen im British Empire hat. Und das bin ich.“

Was damals für das englische Weltreich galt, ist heute ebenso richtig für das US-amerikanische Weltreich, welches von einer weit entfernten Elite in London über das Zentralbankensystem der Vereinigten Staaten regiert wird.Wenn man nur von den daraus resultierenden Konsequenzen ausgeht, muss man dieses Zentralbankensystem unweigerlich als den größten Betrug in der Geschichte der Menschheit bezeichnen.

Die Wissenschaft degenerierte zu einem Werkzeug der Unterjochung Continue reading