Finnland bereitet sich auf den Ernstfall vor

Finnland hat wie der nordische Nachbar Schweden angekündigt, abgelehnte Asylbewerber auszuweisen. Zudem steht die Befürchtung im Raum, dass über die Grenze zu Russland Immigranten massiv versuchen, in das Land zu strömen. Finnland bereitet sich auf den Ernstfall vor und erwägt zur Grenzsicherung auch Militär einzusetzen.

Finnische Armee

Das finnische Innenministerium kündigte vor dem Wochenende an, in den nächsten Jahren bis zu 20.000 Immigranten, deren Asylantrag abgelehnt wurde, abzuschieben. Dies sind etwa zwei Drittel aller finnischen Asylbewerber.

Finnland: Militär bei Grenzsicherung notfalls einsetzen

Zudem plant die finnische Regierung eine Verstärkung der Grenzsicherung zu Russland. Wie das Nachrichtenportal sputniknews berichtet, sei es dem Grenzschutz nicht mehr möglich, den Zustrom von Immigranten aus dem nahöstlichen und asiatischen Raum zu bewältigen. Finnlands Verteidigungsminister Jussi Niinistö (Wahren Finnen (PS)) teilte am Donnerstag mit, dass notfalls bei der Grenzsicherung auch Militär eingesetzt werden könnte. Die EU- und einwanderungsskeptischen „Wahren Finnen“, auch Basisfinnen genannt, regieren nach einem bemerkenswerten Sieg bei den Parlamentswahlen im Mai 2014 in der von dem Rechtsliberalen Juha Sipilä geführten Koalition mit.

Niinistö reagierte mit seiner Aussage auf Bedenken des Abteilungschefs für Land- und Seegrenzen des Grenzschutz-Departements, der eine Überforderung seiner Behörde befürchtet, sollten Immigranten auf der gesamten Länge der finnischen Grenze versuchen, ins Land zu gelangen. In den letzten Monaten seien etwa 1.000 Immigranten ohne die erforderlichen Dokumente über Russland ins Land gekommen.

Bereits Ende September teilte der finnische Verteidigungsminister Niinistön mit, dass die finnische Armee im Fall der Notwendigkeit für einen Assistenzeinsatz an der schwedischen Grenze bereit stehe. Die finnische Regierung hatte Schweden und Dänemark dafür kritisiert, dass der Großteil aus Syrien, dem Irak und Afghanistan stammenden Immigranten dort nicht registriert würden und nach Finnland weiter migriere. Vor allem bei Irakern erfreute sich der ehemalige Wohlfahrtsstaat Finnland wegen der größeren Asylchancen großer Beliebtheit.

Grenze Finnland

Finnland verweigerte sich zudem ebenfalls einer EU-Verteilungsquote von Immigranten. Zwang sei „nichts für Finnland“, betonte Außenminister Timo Soini (PS).

Abschiebungsvorbild Schweden

Am Donnerstag hatte Finnlands Nachbar Schweden angekündigt, Polizei und Migrationsbehörde den Auftrag erteilt zu haben, Massenausweisungen vorzubereiten. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge will die rot-grüne Regierung 60.000 bis 80.000 Immigranten ausweisen. Im Vorfeld wolle man „gute Voraussetzungen für eine freiwillige Rückkehr der Asylbewerber schaffen“. Sollte dies nicht gelingen, dann muss es eine „Rückkehr mit Hilfe von Zwang geben“, so Schwedens sozialdemokratischer Innenminister Anders Ygemann. Schwedens verhandelt unter anderem mit Marokko und Afghanistan über die Rücknahme ihrer Landsleute.

Die rot-grüne Minderheitsregierung unter Ministerpräsident Stefan Löfven reagiert mit der Initiative auf die rasant sinkenden Zustimmungswerte in der Bevölkerung. Aktuelle Umfragen zeigen, dass die zuwanderungsaffinen Sozialdemokraten auf ihrem vorläufigen Tiefpunkt angelangt sind und nur noch auf 23,2 Prozent der Stimmen kommen. Die Konservativen erreichen 25,6 Prozentpunkte. Mit 18 Prozent stellen die einwanderungs- und islamkritischen Schwedendemokraten die drittgrößte Kraft im einstigen Multi-Kulti-Vorzeigeland.

Schon vor der durch Angela Merkel initiierten Immigrationskrise ereignen sich seit Jahren in den migrantisch dominierten Vorstädten von Stockholm und Malmö immer wieder und in immer kürzeren Abständen Gewaltexzesse. Brennende Autos und Polizeistationen, Verwüstungen und schwere Auseinandersetzungen zwischen kampfbereiten Jugendlichen, vornehmlich mit muslimischem Migrationshintergrund, und der Polizei sind das Ergebnis einer völlig fehlgeleiteten Immigrationspolitik eines ausgeuferten Wohlfahrtsstaates. Allein 2015 explodierten zehn Handgranaten in Malmö.

Treffen in Sankt Petersburg

Finnlands Ministerpräsident Juha Sipilä und Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew sprachen bei ihrem Treffen am Freitag in Sankt Petersburg über die Situation an der gemeinsamen Grenze. Premierminister Sipilä äußerte seine Besorgnis über die Entwicklungen in den nördlichen Grenzübergangsstellen. Laut einer Pressemitteilung seines Ministeriums betonte Sipilä, dass sein Land bislang für ein reibungsloses Funktionieren der langen Grenze zwischen Finnland und Russland gesorgt habe und sich für Erleichterungen durch aktive Interaktion zwischen den Bürgern und Unternehmen eingesetzt habe.

Die Schließung der illegalen Einwanderungs- Kanäle sei deshalb im Interesse beider Länder. Durch die Zusammenarbeit können Problemen und Gefahren für die innere Sicherheit beider Nationen vermieden werden. Man sei sich einig, dass eine nachhaltige Lösung für die Situation schnell gefunden werden müsse. Das Treffen am Freitag war das erste zwischen Premierminister Sipilä und Medwedew. Die Ministerpräsidenten von Finnland und Russland hatten sich zuletzt im Oktober 2013 getroffen.

Quelle: Metropolico

Linkverweise:

Offiziere leisten Widerstand – Sicherheit des Landes aufs Ärgste gefährdet!Der IS-Terrorismus greift in Europa um sich. Kriege toben an den Grenzen Europas. Und aus diesen strömen unkontrolliert hunderttausende Migranten in die Länder Europas und gefährden somit auch unsere Stabilität und soziale Ordnung. hier weiter

Schluss mit dem politisch korrekten Wahnsinn! Stoppen wir den Wahn der Politischen Korrektheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Dass es hierzu höchste Zeit wird, belegen die zahlreichen unglaublichen Beispiele hier

Bereicherungswahrheit.com – Aufruf an alle “Bereicherten“! Es gibt jetzt keinen Grund mehr, sich das Maul verbieten zu lassen! Melden Sie, was Sie gesehen haben, was Ihnen widerfahren ist oder angetan wurde… >>>erfahren Sie hier mehr<<

Was ich jahrzehntelang verschwiegen habe – Geheimnisse und Geschichten, die bislang verschwiegen wurden. Berichte und Enthüllungen, die einen sprachlos machen. Nichts sehen – nichts hören – nichts sagen… hier weiter

verheimlicht vertuscht vergessen 2016 – Nach 23 Jahren lukrativer Zusammenarbeit war es plötzlich vorbei: Bis zum 16. Dezember tobte im Landgericht München ein Prozess. Jetzt ist der schmutzige, ruhmlose Schlussstrich gezogen. Knaur setzte Wisnewski vor die Tür, veröffentlicht das neue Jahrbuch, “verheimlicht vertuscht vergessen” nicht mehr, wirft alle seine Bücher aus dem Programm… hier neue Ausgabe für 2016

Chemtrails keine Verschwörungtheorie – Es sei alles “nur” eine “Verschwörungstheorie”, heißt es. Wirklich? Haben Sie schon mal genau den Himmel beobachtet? Nein? Seit einigen Jahren beobachtet man in Europa ein merkwürdiges Phänomen, das von offizieller Seite zumeist als irrelevant und nicht existent heruntergespielt wird… hier weiter

Perfekt geschützt: Falsche Ernährung mit industriell verarbeiteter Nahrung und die regelmäßige Einnahme von Medikamenten wie z. B. Beta-Blockern richten großen Schaden an. Sorgen Sie deshalb noch heute vor… hier weiter

Die zehn Gebote Satans Die sogenannten Menschenrechte sind der komplette Gegenentwurf zu Gottes Zehn Geboten. Hervorgegangen aus den geheimen Versammlungen der Logen – der Synagoge Satans’! – konnten sie ihren diabolischen Charakter noch nie verleugnen. hier weiter

666 – Die Zahl des Tieres – Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Wer sie aber trägt, bekennt sich damit zur Anbetung SATANS – ihm droht gemäß Apk 14, 9-10 die ewige Höllenstrafe! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. hier weiter

Der Atlas der Wut – lesen Sie, in welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet… hier weiter

Wussten Sie, dass es 3 unverkennbare Anzeichen für eine Globale Krise gibt (Eine Krise, die zwischen 150 Tagen und 2 Jahren anhält). Diese 3 klaren Anzeichen sind bereits in 16 von 28 EU Staaten aufgetreten und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie sich auf das restliche Europa ausweiten. hier weiter

Europa im Visier: George Soros, der (un)heimliche Strippenzieher – Die einen sehen in Soros den größten Philanthropen der Gegenwart, der Milliarden für wohltätige Zwecke verschenkt. Die anderen sehen in ihm nach wie vor den rücksichtslosen Spekulanten. Die unfassbaren Aktivitäten des gigantischen Soros-Netzes und erstaunliche Informationen, die in den etablierten Medien kaum Erwähnung finden… erfahren Sie exklusiv hier…

Spaziergänge mit Großvater – Das Wissen der Ältesten: Was ein Großvater seinem Enkelkind mit auf den Weg gab. Zauberhafte Erzählungen und wohltuende Weisheiten auf berührende – sowie vergnügliche Art kennenlernen… hier weiter

Freimaurersignale in der Presse – Ungefähr neun Zehntel aller geheimen Nachrichten und Befehle der Synagoge Satans werden über Massenmedien, hauptsächlich durch Signalphotos in der Presse, weitergegeben. Dem ahnungslosen Zeitungsleser sagen diese Bilder nichts; den Logenbrüdern und anderen Eingeweihten sagen sie sehr viel… hier weiter

Du glaubst Du kennst die Wahrheit? Du kennst die Wahrheit? Das glaubst Du? Woher? Woher kommen Deine “Wahrheiten” das globale politische Zeitgeschehen betreffend? Die Menschheitsgeschichte betreffend? Die Flüchtlingsthematik betreffend. Krankheiten betreffend. Was hältst Du für die Wahrheit? hier weiter >>>

Weltkrieg.cc – Weder die Französische Revolution, der Erste und Zweite Weltkrieg noch der Kalte Krieg und der Untergang des Sowjetimperiums waren Unfälle der Geschichte. Es war alles genau so geplant! Geheime Mächte im Hintergrund lenken die Geschicke der Menschheit. Die großen Ereignisse der Geschichte folgen seit über 300 Jahren einem geheimen Plan – einem Master-Plan zur Erringung der Weltherrschaft. hier weiter

Keiner sollte seine Augen davor verschließen! Jetzt befinde ich mich endlich auf dem Weg der Erkenntnis, der mir immer mehr den Blick auf das Wesentliche im Leben offenbart… hier weiter