Russland-Sanktionen werden zum Fiasko für deutsche Unternehmen

Die deutschen Exporteure haben wegen der Sanktionen gegen Russland im ersten Halbjahr bereits 3 Milliarden Euro verloren. Der Umsatz der Autohersteller und Ersatzteil-Lieferanten brach um fast 25 Prozent ein. Grund für die Sanktionen ist der Abschuss von MH17 über der Ukraine. Ein Beweis für die Urheberschaft der Russen an der Tragödie ist bis zum heutigen Tage nicht erbracht worden.

Sanktionen

Die Sanktionen gegen Russland kosten die deutschen Exporteure immer mehr Geld: Im ersten Halbjahr nahmen sie dort fast drei Milliarden Euro weniger ein als im Vorjahreszeitraum. Die Ausfuhren schrumpften um 15,5 Prozent auf knapp 15,3 Milliarden Euro, wie aus Reuters am Mittwoch vorliegenden Daten des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. Damit hat sich der Abwärtstrend beschleunigt: In den ersten drei Monaten waren die Exporte nach Russland nur um 13 Prozent gefallen.

Nach der Eingliederung der Krim und dem russischen Vorgehen in der Ostukraine hat die EU Sanktionen gegen Moskau verhängt. Besonders stark leiden die deutschen Auto- und Maschinenbauer unter dem schwachen Russland-Geschäft. Die Exporte von Fahrzeugen und Kraftwagenteilen brachen um 24,4 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro ein, die von Maschinen um 18,7 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Die Ausfuhr von Nahrungs- und Futtermitteln schrumpfte sogar um 31,9 Prozent auf 420 Millionen Euro.

Hier drohen noch stärkere Rückgänge, da Russland im August als Reaktion auf neue Sanktionen der EU und der USA ein Einfuhrverbot für westliche Agrar-Erzeugnisse verhängt hat. Auch die Autoindustrie muss sich womöglich auf weitere Einbußen gefasst machen, da der Kreml für den Fall schärferer Sanktionen des Westens erwägt, im Gegenzug die Einfuhr von Fahrzeugen teilweise oder vollständig zu stoppen. Der russische Pkw-Markt ist fast so groß wie der deutsche und galt lange Zeit als Hoffnungsträger in Europa.

Die Unternehmen befürchten nun den Verlust lukrativer Geschäfte an die Konkurrenz aus Asien. Vom Russland-Geschäft hängen nach Angaben des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft gut 300.000 Stellen in der Bundesrepublik ab.

Im Gegensatz zu den Exporten nahmen die Einfuhren aus Russland in den ersten sechs Monaten zu – und zwar um 2,1 Prozent auf knapp 20,3 Milliarden Euro. Deutschland bezieht von dort vor allem Erdöl, Erdgas und Mineralölprodukte.

Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten vom 20.08.2014

Linkverweise:

Rußland im Zangengriff - Seit der Implosion der Supermacht Sowjetunion haben sich die Gewichte der Welt nachhaltig verschoben. Zwar hat das russische Imperium unter Putin zu innerer Stabilität zurückgefunden, doch an seinen Außengrenzen brodelt es. hier weiter

Der Weg in den neuen Kalten Krieg - Nach dem Ende des Kalten Krieges trat der Westen als Sieger der Geschichte auf. Frühzeitig hat Peter Scholl-Latour vor der Isolation Russlands, der Explosivität des Nahen Ostens und der Herausforderung durch China gewarnt. hier weiter

Geopolitik des Pazifischen Ozeans - Der Geograph und bayerische General Karl Haushofer erläutert im vorliegenden Band die Geopolitik, also die politikwissenschaftliche Interpretation geographischer Gegebenheiten, des pazifischen Raums. hier weiter

Anti-Angst-Akademie – Einzigartige Plattform zur Überwindung von Angstzuständen und Panikattacken sowie zur Persönlichkeitsentwicklung. hier weiter

Achtsamkeit heißt, sich dessen BEWUSST zu sein, was man tut. Mit Achtsamkeit werden Sie wieder lernen, auf Ihren Körper zu hören, denn nur er weiß was ihm gut tut und was nicht. Lassen Sie Achtsamkeit in Ihr Leben und freuen Sie sich auf die Nebenwirkung „schlank werden und bleiben“. hier weiter

Stress betrifft uns ALLE! Ob Unternehmer oder Angestellter… Wir alle können nur erfolgreich sein und Leistung bringen, wenn wir auch auf unsere Gesundheit achten.
Dazu gehört auch mit Stress umzugehen…hier weiter

Rekordzahlen bei Asyl-Anträgen: 19.431 Asy­lan­trä­ge nur im Ju­li 2014

Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge haben im Juli 2014 19.431 Personen Asyl beantragt, davon 16.191 als Erstanträge und 3.240 als Folgeanträge.

Damit ist die Zahl der Asylbewerber gegenüber dem Vorjahresmonat um 8.368 Personen (75,6 Prozent) und gegenüber dem Vormonat um 5.412 Personen (38,6 Prozent) gestiegen.

In der Zeit von Januar bis Juli 2014 haben insgesamt 97.093 Personen in Deutschland Asyl beantragt, darunter 83.964 als Erstanträge und 13.129 als Folgeanträge.

Gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr (59.838 Personen) bedeutet dies eine Erhöhung um 37.255 Personen (62,3 Prozent)… (Näheres beim BMI!)

Quelle: PI-News

Linkverweise:

Deutschland von Sinnen - Akif Pirinçci rechnet ab – mit Gutmenschen und vaterlandslosen Gesellen, die von Familie und Heimat nichts wissen wollen, mit einer verwirrten Öffentlichkeit, die jede sexuelle Abseitigkeit vergöttert, mit Feminismus und Gender Mainstreaming, mit dem sich immer aggressiver ausbreitenden Islam und seinen deutschen Unterstützern, mit Funktionären und Politikern, die unsere Steuern wie Spielgeld verbrennen. hier weiter

Explosive Brandherde: Der Atlas der Wut - lesen Sie, in welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet. hier weiter

Albtraum Zuwanderung - Die »Bereicherung« durch Migranten ist mittlerweile in einen »Albtraum Zuwanderung« mutiert, der mit enormen Kosten, dem Verfall der europäischen Kultur und zahllosen Gewalttaten verbunden ist. hier weiter

Die Säure des Lebens - Mangel an Magensäure als Auslöser für eine Vielzahl von Folgeerscheinungen. Die Folgen erleben wir dann als Krankheiten, die aber von der Schulmedizin nur selten in Zusammenhang mit fehlender Magensäure gebracht werden. Aber nicht nur das. Die ersten feststellbaren Auswirkungen eines Magensäuremangels werden in der Regel völlig falsch behandelt. hier weiter

Der Krieg um Gaza ist ein Krieg um Ressourcen

Armes Gaza! Was die israelische Armee dort seit dem 8. Juli 2014 anrichtet, ist an Barbarei kaum noch zu überbieten. Ein Beitrag von Susanne Schuster.

Susanne SchusterDie tendenziöse Berichterstattung darüber in den Mainstreammedien ist unerträglich. Jeder denkende und fühlende Mensch, der sich ein paar elementare Fakten über die Situation in Palästina/Israel for Augen hält, muss vor Verzweiflung aufstöhnen, wenn die israelische Propagandamaschine zum x-ten Male die abgedroschene Leier vom Recht auf Selbstverteidigung abspult. Nur Israel hat ein Recht auf Selbstverteidigung? Die Palästinenser, wir alle haben ein Recht auf Selbstverteidigung!

Deshalb habe ich am vergangenen Samstag (9. August) mit meinen Freunden an der bisher größten Gaza-Demo in London teilgenommen. 150 000 Menschen marschierten von der BBC-Zentrale im Zentrum Londons nach Hyde Park, an der US-Botschaft am Grosvenor Square vorbei – ein friedlicher, bunter, freudiger Ausdruck von Liebe und Solidarität.

Wir hörten viele bewegende Beiträge von Rednern christlichen, muslimischen, jüdischen oder gar keinen Glaubens. Viele riefen dazu auf, an der BDS-Kampagne (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen für Palästina) mitzumachen und forderten ein militärisches Embargo gegen Israel.

Was die Berichterstattung in Deutschland angeht, so habe ich insbesondere Jürgen Todenhöfers Berichte aus Gaza und die Fakten auf seiner Facebook-Seite verfolgt. Seine Seite hat über 200 000 „Gefällt mir“-Angaben und seine Beiträge werden von tausenden Anhängern kommentiert und geteilt und ich finde, er verdient große Anerkennung für seine sachliche und menschliche Berichterstattung, dafür, dass er den Lügen und Verzerrungen einige handfeste Wahrheiten entgegensetzt.

Allerdings irrt er sich meines Erachtens zumindest in einem Punkt, nämlich dass die US-Außenpolitik „dilettantisch“ ist. Das ist sie mitnichten. Die US-Regierung weiß genau, was sie tut, das von ihr gesäte Chaos ist Strategie und soll das eigentliche Ziel verschleiern: die Plünderung der Ressourcen zur Bereicherung vor allem des anglo-amerikanischen Kapitals.

Gaza gas

Vor der Küste Gazas befinden sich gewaltige Gasreserven, 2010 wurde das Leviathan-Gasfeld entdeckt, dessen Gasreserven auf 16 TCF (entspricht 453 Mrd. Kubikmeter) geschätzt wird. Die Website Blue Star Indexes schreibt dazu: „… seit 2009 wurden im Levante-Becken vor der Küste Israels drei separate Gasfelder gefunden. Eines davon, das Leviathan-Feld enthält schätzungsweise 16 TCF – der größte Fund von Naturgas in den vergangenen zehn Jahren.“ [Betonung von S.S.] Vor der Küste Israels? Damit ist klar, was die Absichten sind.

Außerdem profitiert Israel massiv vom Raub des palästinensischen Landes und Wassers. Eine weitere wichtige Ressource ist die Besatzung Palästinas an sich als Testlabor für die Sicherheits- und Militärindustrie; die israelische Wirtschaft ist inzwischen maßgeblich von dieser Industrie abhängig (siehe hierzu auch Die Schock-Strategie von Naomi Klein).

Das ist nichts anderes als Imperialismus, das höchste Stadium des Kapitalismus. Das ist von progressiven Denkern und Aktivisten wie Noam Chomsky und Michael Parenti klar und deutlich beschrieben worden.

Wie sehr die israelische Sicherheits- und Militärindustrie von jeder neuen Aggression gegen die Palästinenser profitiert, lässt sich sehr gut illustrieren durch einen Blick auf die Entwicklung der Aktienkurse von israelischen Unternehmen wie Elbit Systems, dessen Kurs bis Ende Juli auf den höchsten Stand seit 2010 geklettert ist. Der TA-100 Index der 100 größten israelischen Firmen an der Börse Tel Aviv stieg von 2008 bis 2012 um 100 Prozent, wie einem Beitrag des Investor Verlags „Aktien kaufen wenn die Kanonen donnern?“ zu entnehmen ist, der an Unwahrheiten und Zynismus kaum zu überbieten ist.

Dieser Punkt wird von den meisten Kommentatoren, und auch den Rednern auf der Gaza-Demo, übersehen. Ich bin der Meinung, dass eine viel stärkere Betonung auf diesem Punkt uns dabei helfen würde, von der ethnisch-religiösen Ebene der Diskussion um Israel/Palästina, durch die man allzuleicht in die Anti-Semitismus-Ecke gedrängt wird, wegzukommen. Das wird unseren Blick dafür öffnen, dass es hier vor allem um knallharte Wirtschaftsinteressen geht.

Quellen:

Manipulation im ZDF – Griechische Oel- und Gasreserven - Griechenland und Zypern stehen am Abgrund. Dabei verfügen beide Länder über unvorstellbar große Erdgasvorkommen. Fragt sich, wer diese ungeheuren Ressourcen ausbeuten wird, falls beide Staaten aus der EU ausscheiden. USA? Russland? China? hier weiter

Griechisches Gas – Hochverrat! Artikel von lupo cattivo – 08/06/2011

Das Becken der Levante und Israel – Artikel bei Lupo Cattivo - 25/06/2012

Apokalypse jetzt: Washingtons geheime Geopolitik - F. William Engdahl beschreibt die Außenpolitik der USA gegenüber Israel anhand von Presse- und Insider-Notizen aus den vergangenen 50 Jahren. hier weiter

Griechenland hat grosse Ölreserven in der Ägäis - Artikel von Freeman, ASR-Blog: Ein Thema welches die griechische Öffentlichkeit zurzeit beschäftigt, sind die grossen Ölvorkommen welche das Land haben soll. Es wird spekuliert, ob man damit die Finanzprobleme mit der Förderung dieses „Schatzes“ lösen kann. hier weiter

Es geht um Öl – Video-Doku bei Weltkrieg.cc - Die Rivalität zwischen dem Amerikaner Rockefeller und den Brüdern Alfred und Ludvig Nobel prägte von Anfang an die Erdölindustrie. Der Erste Weltkrieg wurde hauptsächlich dank der Öltransporte von Rockefellers Standard Oil Company gewonnen. Als der amerikanische Magnat 1916 von der Unterzeichnung des geheimen Sykes-Picot-Abkommens und der britisch-französischen Aufteilung des Nahen Ostens erfuhr, dessen schwarzes Gold er ausbeuten wollte, setzte er die Lieferungen aus. hier weiter

Britischer Journalist erzählt Wahrheit zu den “Rebellen” in der Ukraine

Er sollte als Kronzeuge in einer Livesendung dazu dienen, die Greuel und die russische Unterstützung der Rebellen darzustellen. Doch der Schuss ging nach hinten los.

Der britische Journalist Mark Franchetti sprach von normalen ukrainischen Menschen, die keine Lust auf das Regime in Kiew haben. Außerdem betonte Franchetti, dass er keine Hinweise darauf haben, dass die Separatisten von Russland unterstützt werden.

Panne im ukrainischen Lügen-TV

Videoquelle: Vladimir TheRussian - Beitrag gefunden bei volksbetrugpunktnet

Linkverweise:

Ein anderer Krieg – Sponeck, Hans-C. Graf – Frieden ist möglich, wenn wir, die Bürger, endlich den Mut aufbringen, den Kriegstreibern in allen Bereichen zu widersprechen. hier weiter

Der dritte Weltkrieg – Ein dritter Weltkrieg scheint unausweichlich und wird auch den deutschsprachigen Raum treffen – die wichtigsten Prophezeiungen zur Jahrtausendwende und ihre Bedeutung für die Menschheit. hier weiter

Wer richtig wünscht, hat mehr vom Leben! Kennen Sie diese seltenen, magischen Augenblicke, in denen Sie spüren, dass ein Wunsch von etwas Größerem aufgenommen wurde? Sie wissen nicht genau, was es ist? Und tatsächlich: Der Wunsch geht in Erfüllung. Was unterscheidet einen solchen Moment von anderen, in denen sich Ihre Wünsche nicht erfüllten?  hier weiter

Wer sich nur auf andere verlässt, ist im Krisenfall selbst verlassen. Stellen Sie sich vor, nach einem Bankencrash kommen Sie tage-, vielleicht sogar wochenlang nicht an Ihr Geld. Oder infolge der sogenannten Energiewende kommt es in großen Ballungszentren plötzlich zu einem Blackout. Kein Kühlschrank, kein Fernseher, kein Computer, kein Logistikzentrum funktioniert mehr. Und schon nach wenigen Tagen kommt es zu Versorgungsengpässen. hier weiter

MH17:Medien-Horrorgeschichten! So wird verdreht und manipuliert

Eine kleine Zusammenstellung und Berichtigung der Tatsachen was die Behandlung der Toten und der Absturzstelle von Flug MH17 betrifft. Diese zeigt klar und deutlich wie die Westlichen Medien manipulativ und mit Lügen arbeiten. Wer stoppt die Kriegsreiberei der Westlichen Medien?

MH17:Medien-Horrorgeschichten! So wird verdreht und manipuliert
Don R. Wetter

Linkverweis:

Der dritte Weltkrieg - Ein dritter Weltkrieg scheint unausweichlich und wird auch den deutschsprachigen Raum treffen - die wichtigsten Prophezeiungen zur Jahrtausendwende und ihre Bedeutung für die Menschheit. hier weiter

Warum es keinen Zufall gibt - Fast jeder kennt in seinem Leben Situationen, in denen ihm nichts anderes übrig geblieben ist, als erstaunt auszurufen: “Das kann doch kein Zufall sein!” War es auch nicht! hier weiter

US-Autor: USA wollen Weltkrieg, weil Banken insolvent sind

Ein Kolumnist des US-Magazins Veterans Today sagte in einem Interview, dass die USA den Dritten Weltkrieg auslösen möchten, um insolvente US-Großbanken zu sanieren.

Dies sei der wahre Grund für das aggressive Verhalten gegenüber Russland.

Der amerikanische Autor und Veterans Today-Kolumnist Dean Henderson sagte am Montag im Interview mit PressTV, dass die USA den dritten Weltkrieg beginnen wollen, da die meisten großen US-Banken insolvent sind. Quelle: Gegenfrage.com

Über die zuletzt beschlossenen Sanktionen gegenüber Russland sagte er: ”Das ist nurmehr eine weitere Aggression der USA und der anglo-israelischen US-Banker-Allianz, die die Russen mit allen Mitteln provozieren, um den Dritten Weltkrieg zu beginnen. Weil sämtliche große Banken insolvent zu sein scheinen.” Washington und Moskau befinden sich im Streit aufgrund der Krise in der Ukraine. Die Vereinigten Staaten werfen Russland die Unterstützung und Ausrüstung sogenannter pro-russischer Kräfte im Osten der Ukraine vor, was der Kreml jedoch dementiert.

Zudem behauptet das Weiße Haus, dass Russland an dem Abschuss des malaysischen Flugzeuges mitverantwortlich sei, wodurch 298 Menschen ums Leben kamen. Henderson glaubt, dass all diese Anschuldigungen ein Vorwand sind um insolvente Banken zu sanieren, genau wie es “im Vorfeld des Zweiten Weltkrieges” der Fall gewesen sei.
Beiden Weltkriegen gingen schwere Wirtschaftskrisen voraus: Die Panik von 1907, was zahlreiche Bankzusammenbrüche und letztlich die Gründung der Federal Reserve zur Folge hatte, sowie die Große Depression ab 1929.

Linkverweise:

Der dritte Weltkrieg - Ein dritter Weltkrieg scheint unausweichlich und wird auch den deutschsprachigen Raum treffen - die wichtigsten Prophezeiungen zur Jahrtausendwende und ihre Bedeutung für die Menschheit. hier weiter

Warum es keinen Zufall gibt - Fast jeder kennt in seinem Leben Situationen, in denen ihm nichts anderes übrig geblieben ist, als erstaunt auszurufen: “Das kann doch kein Zufall sein!” War es auch nicht! hier weiter