Gläserne Urnen

Ein Beitrag von altermannblog.de

gläserne urne

…Wer „gläserne Urnen“ oder „tansparente Urnen“ und Ukraine googelt, der erhält mehrheitlich Fundstellen über die bösen Separatisten und deren Abstimmungen, die natürlich nicht ordnungsgemäß sein konnten, weil die Stimmzettel in transparente Urnen geworfen wurden. Die Qualitätspresse war da förmlich außer sich:

Kritikwürdige Ausstattung: die Wahlurne in Donezk ist durchsichtig (Stuttgarter Zeitung)

Imitation einer Abstimmung (schwaebische.de)

Zustimmung in durchsichtigen Urnen (taz – wieder ein Beweis, dass die taz zum Käsblatt verkommen ist)

Ja, das waren die bösen Europafeinde und Putinversteher – bis zu dieser Woche. Dann hat man erstaunt festgestellt, dass die Guten auch so wählen. Da kam kein Aufschrei, dass die Wahl des Schokoladenkönigs nicht rechtmäßig war, weil dort auch ungefaltete, nicht in Kouverts gesteckte Stimmzettel in transparente Wahlurnen geworfen wurden.

Da kann man wieder sehen, dass mit Nachrichten nur manipuliert wird. Ich unterstelle dabei auch üble Absicht, denn keiner dieser Qualitätsjournalisten hat sich die Mühe gemacht und bei Wikipedia mal nach der Wahlurne gesucht. Dort ist gleich oben rechts eine Wahlurne unseres Nachbarlandes Frankreich abgebildet. Nein, es wird nur gehetzt. Wenn bei der Wahl die richtigen Leute (= die den USA/EU/NATO genehm sind) gewählt werden, dann ist es vollkommen egal, wie und ob die Stimmen abgegeben wurden. Bei der orangenen Revolution und jetzt bei der Wahl des Waffenhändlers hat keiner nach den Wahlurnen gefragt.

Quelle: altermannblog – Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht, das wir trotz aller Manipulateure und Meinungshoheitsbesitzer verteidigen müssen – auch wenn uns so manche Meinung persönlich nicht gefällt. hier weiter zu alterMannBlog