Musterschreiben gegen die Rundfunkgebühr – GEZ-Gebühren – Haushaltsabgabe

Zitat Conrebbi: Hier wird ein Musterschreiben vorgestellt, welches dazu dient, den Anmaßungen der GEZ sinnvoll entgegenzutreten. Wenn zwei einen Vertrag untereinander abschließen, kann das niemals geschehen zu Lasten Dritter.

Maria Lourdes bedankt sich -auch im Namen des “Wanderers”- bei Conrebbi für die Erstellung des Videos! 

Musterschreiben gegen die GEZ

conrebbi

WICHTIG! KOPIEREN UND VERBREITEN! FLUTET DAS NETZ MIT DIESER INFO!

Eine hervorragende Arbeit von unserem Kommentar-Schreiber und Blog-Betreiber “Wanderer” auf seinen ehem. Blog “Blick von oben”. Der Blog von unserem Kommentar-Schreiber “Wanderer” wurde gestern am 15. März 2014 gelöscht! Er hat wohl mit dem Artikel zur “Vermeidung der illegalen Rundfunkgebühr” zu viel Staub aufgewirbelt. Sollte sich die Löschung des Blog’s “Blick von oben” bestätigen, bedarf es keines Beweises mehr – wir leben faktisch in der Diktatur, sagt Maria Lourdes!

Ob Haushaltsabgabe oder GEZ – Der Rundfunkbeitrag ist illegal! hier zum Artikel

Eine Bitte, liebe Leser. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Danke.

Linkverweise:

Geldeintreiber GEZ - Ab dem Jahr 2013 müssen alle deutschen Haushalte Rundfunkgebühren zahlen, auch diejenigen, die weder einen Fernseher noch ein Radio noch neuartige Empfangsgeräte besitzen. Die Umstellung von der Empfangsgerätegebühr zur Haushaltsabgabe wird der GEZ und ihren rund 1000 Mitarbeitern deutlich mehr Kunden bescheren. Die Einnahmen dienen der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, also der Fernsehprogramme Das Erste, ZDF, 3sat, KI.KA, Phoenix, ARTE sowie der Landesrundfunkanstalten und der rund siebzig öffentlich-rechtlichen Radiosender. hier weiter

Warum es keinen Zufall gibt und wie verborgene Kräfte über dem menschlichen Schicksal wachen! Fast jeder kennt in seinem Leben Situationen, in denen ihm nichts anderes übrig geblieben ist, als erstaunt auszurufen: “Das kann doch kein Zufall sein!” War es auch nicht! hier weiter

Was ist Oligarchie? Gewaltentrennung, Menschenrechte, Religionsfreiheit?

DieBananenrepublik

“Wir wollen mehr Demokratie wagen” und was daraus wurde! Jeden Tag erhalten wir durch die Massenmedien die Versicherung, dass wir in einer Demokratie leben, in der der Wille des Volkes regiert. Heute weiß ich, der Satz- “Wir wollen mehr Demokratie wagen“- vom damaligen Bundeskanzler Willy Brandt (Herbert Frahm), war nichts anderes als Propaganda gegenüber dem deutschen Wahlvolk. Dennoch war es auch ein Aufruf für viele, gerade jüngere Menschen, sich mit der Demokratie auseinanderzusetzen. Eine gute Sache -die Demokratie- wurde einem vermittelt. Was blieb, ist heute -fast 44 Jahre nach der legendären Regierungserklärung Brandt’s- als “Scherbenhaufen” zu bezeichnen. hier weiter

Freie Rede, Wechselrede, Gegenrede! Die Demokratie und ihre Lügen! Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort – Lüge und Wahrheit in der Politik. Film von Stephan Lamby  Wer zuckt nicht zusammen, wenn ein Politiker der Öffentlichkeit sein Ehrenwort gibt? Wer kommt nicht ins Zweifeln, wenn ein Kandidat im Wahlkampf Arbeitsplätze, Kindertagesstätten und Steuersenkungen verspricht? Kann man Politikern noch trauen? hier weiter

Appell an die Staatsdiener – Stoppen Sie den Wahn der Politischen Korrektheit! Stoppen Sie die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Dass es hierzu höchste Zeit wird, belegen die zahlreichen unglaublichen Beispiele, die man tagtäglich in Blogs und Foren zu lesen bekommt. Im Anschluss, ein sehr guter Artikel….hier weiter

Achtung, Gutmenschen! Bitterböse – und garantiert politisch unkorrekt - Sie leiden persönlich unter globaler Erwärmung. Sie sagen Schokokuss statt Negerkuss. Sie haben Verständnis für Terroristen. Sie kommen sich mutig vor, wenn sie Hitler schlecht finden – der schon seit über 60 Jahren tot ist. Während wir uns versuchen zu entspannen, quälen sie uns mit Unterschriftenlisten, Öko-Siegeln und mit Gesprächen über den Dalai Lama. Sie sind die Gutmenschen – und sie glauben, die Welt wäre schlechter dran ohne sie. Doch das Gegenteil ist der Fall. Sie quälen und sie nerven uns. Und es ist höchste Zeit, sie loszuwerden. hier weiter

Der schwarze Mann hat mal wieder Zeit geschunden.

Blickvonoben – Wochenschau 1 - Ein Artikel vom Wanderer – Erstveröffentlicht bei blickvonoben - ein neuer, sehr guter Blog, sagt Maria Lourdes und dankt dem Wanderer!

Der schwarze MessiasDer schwarze Mann hat mal wieder Zeit geschunden. Diesmal aber nur bis Anfang Februar, dann geht der Streit um eine neue Schuldenobergrenze in die nächste Runde. Mit diesem Patt wurde zumindest ein Zeitraum abgedeckt, in den der 100. Geburtstag der Federal Reserve Bank fällt (21.12.1913 – 21.12.2013).

Ob es für den “Runden” auch besondere Geschenke geben wird? Es ist jedenfalls klar zu erkennen, dass die Zeiträume für Verhandlungen neuer Schuldenobergrenzen deutlich kürzer werden – das gibt Anlass zu Spekulationen. Doch allein diese eine Tatsache verdeutlicht, das sich die Abwärtsspirale immer schneller dreht und wir irgendwann vor vollendeten Tatsachen stehen werden.

Das Schuldenspiel ist endlich und endete bisher immer in einer Währungsreform, die eine Enteignung aller Vermögenswerte nach sich zog. Diesmal wird es etwas anders sein. Die gigantischen Schuldenberge sind nicht die einzigen Sprengladungen. An der Zündschnur hängen noch Unmengen Derivate und Kreditausfallversicherungen. Allein die Schulden und offenen Zinsforderungen würden bei einem Finanzcrash ausreichen, um den Welthandel auf lange Zeit zurück in die Steinzeit zu befördern. Die Derivateblase – ein Handel mit Schuldversprechen – wird bei einem Kollaps nur noch verbrannte Erde hinterlassen. Es wird weltweit ein totales Chaos herrschen.

Seichte Gemüter könnten nun argumentieren, das dieses Ergebnis bestimmt nicht im Sinn der Finanzeliten ist. Weit gefehlt! Es wird kein Geheimnis mehr daraus gemacht und selbst unser rollender Finanzminister spricht offen aus, wo die Reise hingehen wird – je größer die Krise, um so mehr Möglichkeiten eröffnen sich. Was das für Möglichkeiten sind, verschweigt und dieses Menschending wohlweisslich. Alle Zeichen deuten darauf hin, das eine neue Diktatur errichtet wird.

Der Zusmmenschluss aller europäischen Länder, über die Köpfe der Bevölkerung hinweg entschieden, war nur ein notwendiger Schritt in diese Richtung. Diese Diktatur ist mit nichts zu vergleichen und wird mit den heute verfügbaren, technischen Mitteln das Glanzstück einer Sklavenhaltergesellschaft sein.

Die totale Überwachung aller Lebensbereiche ist schon heute Realität. Das Problem wird gern klein geredet und oft werden Behauptungen in die Welt gesetzt, die seichte Gemüter beruhigen sollen. Ein Paradebeispiel dafür ist die Behauptung, das die Flut von Daten gar nicht verarbeitet werden kann. Wer diese Aussage glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Die Daten werden schon längst von Algorithmen ausgewertet und zugeordnet. Im kleinen Maßstab kann das jeder noch so einfach gestrickte Mensch nachvollziehen, wenn er online einkauft. Ein wenig technischer Sachverstand lässt dann schon erahnen, was RFID, Mobilfunk, Flatrates, Computer und Kameras, Onlinespeicher und Festplattenkapazitäten im Petabytebereich in Verbindung mit Quantencomputern möglich machen. Man ist nicht länger gläsern, man ist selbst zur Datei geworden. In Zukunft werden intelligente Systeme über uns entscheiden. Das ist KEINE UTOPIE! Die Zukunft ist schon angebrochen und das System wird gerade angepasst.

Der brave Bürger will offenbar nicht erkennen an welchem Teufelswerk er gerade mitwirkt. Es ist auch nicht einfach, diese Behauptung in all ihren Facetten zu belegen. Aber wir sollten uns vergegenwärtigen, das alle Erfindungen, und seien sie noch so nützlich für uns, den Ideenschmieden des Millitärisch-Industriellen Komplexes entsprungen sind. Internet und PC sind nur Abfallprodukte der Kriegsindustrie, ebenso wie die Microwelle, Funk, TV, Videotechnik, Navigation u.v.a.m.

Diese Erfindungen wurden nicht für die Menschen gemacht sondern ursprünglich entwickelt, um Kriege effizienter führen zu können. Wir alle, auch die Verwaltungsangestellten, Versorgungsdienstleister etc. stecken in dieser Maschinerie fest und tragen unseren Teil dazu bei, die Welt täglich ein wenig näher an den Abgrund zu führen. Das mag etwas überzogen klingen aber bei genauerer Betrachtung trifft das Gesagte genauso zu wie die Behauptung, das wir verantwortlich für den Hunger in der Welt sind.

Die wahren Verantwortlichen sitzen zwar ein paar Etagen über uns aber wir alle wirken am Ganzen mit.

blickvonoben

Linkverweise Maria Lourdes:

Die Maske ist gefallen! »Yes we can« war die ebenso inhaltsleere wie PR-trächtige Floskel, mit der die amerikanische Machtelite mit dem teuersten »Wahlkampf« der US-Geschichte Barack Obama installierte und zum neuen US-Präsidenten wählen ließ. Die von denselben Kreisen gesteuerten Medien stürzten sich weltweit unkritisch und voller Begeisterung auf den »schwarzen Kennedy«, wie er in den USA, aber auch in den Mainstream-Medien hierzulande gefeiert wurde. So bekam Obama dann auch, ohne überhaupt etwas getan zu haben, schon einmal prophylaktisch den Friedensnobelpreis. Einen Preis, den er nach Ausweitung bestehender US-Aggressionen und dem Hinzufügen neuer Kriege natürlich weder zurückgab noch zurückgeben musste. Webster Tarpley findet dazu klare Worte: »Obama ist ein größerer Kriegstreiber als Bush. Obama hat ständig mehr Soldaten kämpfend im Felde gehalten als George Bush!« hier weiter

Hundert Jahre Federal Reserve System – ein von Bankern geschaffenes, perfektes System zum Ausplündern - Die meisten Menschen glauben, dass das Schicksal der Welt von nationalen Parlamenten beziehungsweise supranationalen Einrichtungen wie der UNO entschieden wird. Doch weit gefehlt! Wenn man wissen will, wo das wahre Zentrum der Macht in der Welt liegt, folge man dem Geld. hier weiter

Die Wahrheit zu sagen ist ein revolutionärer Akt! Trotz weitverbreiteter Unzufriedenheit dominieren in der heutigen westlichen Welt Apathie und Lähmung. Der gegenwärtige wirtschaftliche Zusammenbruch wurde von Politikern und multinationalen Konzernen im Auftrage Rothschild’s bewusst herbeigeführt. Sie stehen für eine tyrannische Neue Weltordnung und sind entschlossen, uns alle zu versklaven. Das ist leider Fakt… und… man bedenke! Nur die Wahrheit zu sagen, ist bereits ein revolutionärer Akt! hier weiter

Das geheime Machtkartell des Weltbankensystems - »Wenn Sie verstehen wollen, was hinter den Kulissen des Welt-Bankensystems wirklich läuft, wenn Sie den wahren Sinn und Zweck von Kriegen erkennen wollen und wenn Sie sich für die Ursachen und Hintergründe der kommenden Weltwirtschaftskrise interessieren, kann ich Ihnen dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist das Beste, was Sie zu diesem Thema bekommen können. Ein unheimliches Buch!« (Ferdinand Lips, Privatbankier, langjähriger Direktor der Bank Rothschild in Zürich). hier weiter

Gehts los ? – Sparkassen Bankomat weltweit geschlossen

Sparkassen_Hinweis

Wenn wir und die derzeitige Welten-Lage ansehen, wird evtl. Einigen bewußt geworden sein, daß das der Termin sein kann, der den 1. Umschwung, nicht nur im westlichen Bereich, vorgenommen werden könnte. Es dürfte nicht der Letzte sein. Auch das kommende Wochende, mit dem Brückentag, ist ein hervorragendes Datum für die Währungsreform.

Mein/ unser Rat: Abhebung  des ges. Geldes von den Konten/- Sparbüchern, bis auf die Beiträge, die für regelmäßige Kosten/ Abbunchungen benötigt werden.

Mögl. kleine Scheine, bis höchstens € 50,-er.

“Bunkert” vorsichtshalber einige Vorräte, die für mind. 14 Tage ausreichen sollten….etc. Nicht das Klopapier vergessen.

Dies soll nur eine Vorwarnung für kommende Zeiten sein und das etwas passiert, sollte wohl jedem der noch frei denken kann, in der Zwischenzeit klar geworden sein.

Gruß an die Bevorrater –  Der Honigmann

beim Honigmann zu lesen

Deutsche Bank empfiehlt Wetten gegen den Euro

armutDie Deutsche Bank empfiehlt den deutschen Anlegern, gegen den Euro zu wetten. Sie hält „besonders den Dollar für reizvoll“. Hintergrund ist das massive Gelddrucken der EZB. Möglicherweise weiß die Deutsche Bank mehr über den wahren Zustand der Euro-Zone. Oder sie ist wieder einmal ganz besonders smart.

Die Deutsche Bank rät den deutschen Anlegern, jetzt ins Währungs-Monopoly einzusteigen. In einem Kommentar für das Handelsblatt schreibt der „Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden“ der Deutschen Bank, Ulrich Stephan: „Auch für Privatanleger mit entsprechender Risikobereitschaft kann die Investition in Währungen interessant sein. Aktuell halte ich besonders den US-Dollar für reizvoll. Strukturelle und konjunkturelle Stärken der USA sollten ihm langfristig Auftrieb geben – auch gegenüber dem Euro.“

Stephan bezieht sich dann auf die „positive USA-Prognose“ und auf die sich abzeichnende „Unabhängigkeit“ der USA im Energiemarkt.

Die Deutsche Bank erwartet, dass die US-Notenbank „zum Ende des Jahres“ „aus der ultra-lockeren Geldpolitik“ aussteigen werde. Die EZB dagegen weiter niedrig halten: „Das Festhalten der EZB am Niedrigzinsniveau könnte mittelfristig die Kapitalflüsse Richtung USA noch verstärken“. Die DB erwartet einen Kurs von 1,15 Dollar oder „sogar die Wechselkursparität“.

Die Anlageempfehlung des Vordenkers der Deutschen Bank erschien im redaktionellen Teil des Handelsblatt, mit dem Hinweis am Ende: „Die Anlageempfehlung ist eine Einschätzung des Autors“.

Wenn sich die DWN-Autoren an dieser Stelle ihre Einschätzung erlauben: Entweder ist die Deutsche Bank überzeugt, dass die Lage in Europa weit schlimmer ist als offiziell bekannt. Dann sollte sie die Fakten publik machen. Zwar hat der Deutschland-Chef von Goldman Sachs, Alexander Dibelius, vor einigen Jahren gesagt, dass eine Bank keine öffentlichen Aufgaben wahrzunehmen habe. Doch hier würde uns schon interessieren: Was weiß Herr Stephan, was wir nicht wissen? Die Empfehlung der Deutschen Bank, die Deutschen mögen gegen die eigene Währung spekulieren, ist schon sehr ungewöhnlich.

Die andere Deutung: Die Deutsche Bank spekuliert heimlich gegen den Dollar. Denn der Deutschbanker sagt an keiner Stelle, dass die Bank in Dollars investiere. Es ist immer nur eine Empfehlung.

Durch derartige Geschäfte ist Goldman Sachs in den USA reich geworden: Bei der Subprime-Krise verkauften die Goldmänner den ahnungslosen Kunden Produkte, gegen die die Investment-Bank selbst wettete. Daher unsere Anlegerempfehlung: Glauben Sie bloß kein Wort, wenn Banken Geldanlagen empfehlen. Oder aber machen Sie das Gegenteil von der Empfehlung. Setzen Sie Ihren Hausverstand ein. Oder empfehlen Sie Ihrem Nachbarn den Kauf Ihres Hauses und wetten gegen ihn. Quelle: DWN

Europa braucht den Euro nicht - Dass Sarrazin den Mut hat, Tabus zu brechen und Dinge auszusprechen, die andere nicht zu sagen wagen, dürfte sich in der Zwischenzeit herumgesprochen haben. Sein neues Buch ist ein Frontalangriff auf die deutsche und europäische Währungspolitik. Sarrazin zeichnet die verheerenden Resultate politischen Wunschdenkens nach und stellt die Debatte vom Kopf auf die Füße. hier weiter

Der Euro vernichtet Frieden und Wohlstand – Der Euro werde gerettet, koste es, was es wolle. So lautet die Vorgabe aus Brüssel und den meisten Hauptstädten der Eurozone. Europa könne in wenigen Jahren als Folge der Euro-Reanimation unregierbar werden. “Wenn der Ertrinkende seinen Retter mit in die Tiefe reißt, kommen beide um”. hier weiter

Die Stunde der Wahrheit: Nach der Wahl kommt die große Enteignung

armutDie europäische Schulden-Krise wird ab Montag im Zentrum der Politik der neuen Bundesregierung stehen. Schuldenschnitte und Banken-Rettungen werden schwere Verluste für die deutschen Steuerzahler und Sparer bringen.

Eine große Koalition aus Boston Consulting und Goldman Sachs wird den Deutschen sagen, wo es lang geht.

Die Pläne sind weit gediehen. In der Abteilung VII des Finanzministeriums wirkt bereits seit geraumer Zeit ein hochrangiger Experte, der die Enteignung kontrolliert durchführen soll. Quelle: DWN

Es ist völlig gleichgültig, wie die Wahlprognosen, Hochrechnungen und Endergebnisse am Sonntagabend lauten. Nach dem Wahltag kommt der Zahltag.

Nach der Wahl wird sich die neue Bundesregierung mit einer einzigen Frage wirklich beschäftigen: Wie sagen wir den deutschen Steuerzahlern und Sparern, dass sie erhebliche Opfer zu bringen haben – und zwar unfreiwillig? Die europäische Schuldenkrise wurde aus gutem Grund aus dem Wahlkampf der etablierten Parteien ausgeblendet. Lediglich die Alternative für Deutschland (AfD) hat das Thema forciert.

Die Positionen der etablierten Parteien dagegen bleiben inhaltsleer. Angela Merkel beschwor am Samstag noch ein letztes Mal, dass alles, was für Europa gut sei, auch gut für Deutschland sei. Man kann diese Plattitüde nicht mehr hören.

Wer jedoch glaubt, dass Merkel diesen Spruch aus Einfallslosigkeit andauernd wiederholt, irrt gewaltig. Dieser Spruch und seine ständige Wiederholung sind blanke Berechnung: Merkel will, dass die Leute ruhig bleiben.

Tatsächlich liegt der Plan längst auf dem Tisch. An den Details wird eifrig gearbeitet. Vieles ist bekannt, manches wird noch diskutiert, einiges ist unvorhersehbar. Die Schulden in allen Euro-Staaten sind zu hoch. Alle Staaten in Europa sind überaltert.

Alle Profiteure des billigen Geldes – Banken, Unternehmen, Privathaushalte, staatliche Wohltäter – können niemals so viel erwirtschaften, wie sie an Zins und Zinseszins zurückzahlen müssen. Das wissen alle: Merkel, Gabriel, Schäuble, Trittin.

Nach dem Wahltag kommt der Zahltag. hier weiterlesen