“Ich hatte nicht einmal Punkte in Flensburg. Plötzlich sind Sie der kriminelle Wahnsinnige”,

beschreibt Gustl Mollath sein Schicksal.  

Sein Fall beschäftigt seit Monaten Medien und besorgte Bürger. Der schlimme Verdacht: Gustl Mollath wurde weggeschafft, um Steuersünder zu schützen.

Seit mehr als sieben Jahren sitzt Gustl Mollath aus Nürnberg in der geschlossenen Psychiatrie. Er hat alles verloren: Sein Haus wurde zwangsversteigert, geblieben ist ihm nicht einmal ein Foto seiner Mutter.

Der Fall Mollath | Die Story


http://www.swr.de/report/

Die Affäre Mollath - Olaf Przybilla und Uwe Ritzer, Journalisten der “Süddeutschen Zeitung”, kannten lange Gerüchte über den Fall Mollath. Als sie bei ihren Recherchen auf ein internes Dokument der Hypovereinsbank stießen, begannen sie einen der größten Justiz-, Psychiatries-, Banken- und Politskandale der Bundesrepublik aufzudecken:Gustl Mollath beschuldigt seine Frau und andere Banker, illegaler Geldgeschäfte. Niemand schenkt ihm Gehör. Stattdessen wird er in die Psychiatrie eingewiesen,wo er seit sieben Jahren sitzt. Mollath wird von Psychiatern weggesperrt, die ihn nie untersucht haben. Das interne Dokument der Hypovereinsbank beweist, dass Mollaths Anschuldigungen zutreffen. Man verheimlicht die Akte und lässt ihn in der Anstalt schmoren. Und wer den Fall kennt, glaubt nicht an ein zufälliges Versagen von Justiz und Psychiatrie. hier weiter

3 thoughts on ““Ich hatte nicht einmal Punkte in Flensburg. Plötzlich sind Sie der kriminelle Wahnsinnige”,

  1. Pingback: Gustl Mollath: Erstes Interview – “schlimme Dinge und grausame Schicksale” « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

    • Danke Outside-Job. Die Sache Gustl Mollath geht mir momentan sehr nahe, ich weiß wie es ist- unschuldig angeklagt zu werden.
      Das schreckliche an der Geschichte ist die Tatsache, dass der Richter der Gustl verurteilte -schon zwei Jahre vorher- bei den Steuerfahndern anrief und denen mitteilte Gustl sei ein Spinner und daraufhin wurden die Ermittlungen der Steuerfahnder eingestellt!
      Das Perfide daran, genau dieser Richter ist ein Freund vom jetzigen Ehemann von Petra ehem. Mollath. Das ist Rechtsbeugung auf höchstem Niveau und eigentlich nicht mehr zu toppen.
      Normalerweise müsste bei dieser erdrückenden Beweislage das Volk auf die Straße und den Gustl rausholen, aber was geschieht? Nichts -- “es gibt wichtigere Dinge, was interessiert mich ein weggesperrter Spinner” musste ich mir letztens anhören!
      Wir sind eine Gesellschaft von Zombies geworden, sagt Maria Lourdes!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>