Fall Gustl Mollath: Von damaligen Steuerfahndern als “Spinner” eingestuft

Gustl Mollath sitzt seit sieben Jahren höchstwahrscheinlich zu Unrecht in der Psychiatrie ein, weil er immer wieder auf einen – bisher bestätigten – Schwarzgeldskandal hinwies.

Aus Akteneinsichten wurde nun bekannt, dass Mollath von den Nürnberger Steuerfahndern abschätzig als “Spinner” und “Querulant” bezeichnet wurde. Quelle: duckhome.de

Wie wir sehen, regiert die Amigo-Komplizenschaft nicht nur an den Schaltstellen der Politik, sondern auch in der Justiz. Was aber auch keine Neuigkeit ist. Es ist nur schön, wenn dies immer wieder bestätigt wird. Und belustigend, wenn es vom Wähler mit breiter Mehrheit wiedergewählt wird.

Justizskandal in Bayern: Freiheit und Gerechtigkeit für Gustl Mollath! “Du bist nicht der Einzige der unschuldig in Bayern in der Psychiatrie sitzt, aber du bist der Erste den wir alle gemeinsam rausholen…” hier weiter

Gustl Mollath: Bayreuther Psychiatrie plant Verlegung von Gustl Mollath nach Ansbach Laut Klaus Leipziger, Leiter der forensischen Psychiatrie des Bezirkskrankenhauses Bayreuth, wird derzeit eine Verlegung von Gustl Mollath nach Ansbach überprüft. Mollath selbst und dessen Anwalt sind strikt gegen die Verlegung. hier weiter

Der Fall Gustl Mollath – Unschuldig in der Psychiatrie! Der Nürnberger Ingenieur Gustl Mollath ist seit 2006 in der forensischen Psychiatrie Bayreuth eingesperrt, einem geschlossenen Hochsicherheitsbereich für psychisch kranke und gemeingefährliche Schwerstkriminelle. hier weiter

Die Affäre MollathOlaf Przybilla und Uwe Ritzer, Journalisten der Süddeutschen Zeitung, kannten lange Gerüchte über den Fall Mollath. Als sie bei ihren Recherchen auf ein internes Dokument der Hypovereinsbank stießen, begannen sie einen der größten Justiz-, Psychiatries-, Banken- und Politskandale der Bundesrepublik aufzudecken: Gustl Mollath beschuldigt seine Frau und andere Banker, illegaler Geldgeschäfte. Niemand schenkt ihm Gehör. Stattdessen wird er in die Psychiatrie eingewiesen,wo er seit sieben Jahren sitzt. Mollath wird von Psychiatern weggesperrt, die ihn nie untersucht haben. Das interne Dokument der Hypovereinsbank beweist, dass Mollaths Anschuldigungen zutreffen. Man verheimlicht die Akte und lässt ihn in der Anstalt schmoren. Und wer den Fall kennt, glaubt nicht an ein zufälliges Versagen von Justiz und Psychiatrie. hier weiter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>