Ärzte sterben genauso, wie der Rest von uns!

In dem beeindruckenden Essay “How Doctors Die” (dt. Wie Ärzte sterben),
der 2011 viral geworden ist, beschrieb ein Arzt, wie seine Kollegen
mit dem nahenden Ende umgehen.

Sie werden altersmilde…

alterarzt

Wie das Krankenhaus uns krank macht…
Das falsche Bein abgenommen, den Lungenflügel verwechselt, das Skalpell im Bauch vergessen, doch der wahre Horror kommt auf leiseren Sohlen… hier weiter

…Am Ende ihres Lebens vermeiden Ärzte es, frühere Fehler zu wiederholen – nämlich jene Behandlungsverfahren, die so intensiv und invasiv, so teuer und letztlich zwecklos sind. Mit anderen Worten:

Solche Verfahren, die viele Amerikaner so lange über sich ergehen lassen, bis sie ihren letzten Atemzug getan haben.

„Natürlich wollen auch Ärzte nicht sterben. Sie möchten leben. Aber sie wissen genug über die moderne Medizin, um sich ihrer begrenzten Wirksamkeit im Klaren zu sein,“

schrieb Ken Murray damals. Eine neue Studie enthüllt nun die ernüchternde Wahrheit:

Ärzte sterben genauso, wie der Rest von uns.

„Wir haben die Studie mit der Arbeitshypothese begonnen, dass wir bei der Auswertung sehr starke Unterschiede feststellen werden,“ erklärte Stacy Fischer, eine Ärztin, die an der University of Colorado School of Medicine im Bereich der Geriatrie forscht. „Wir fanden allerdings geringe bis gar keine Unterschiede.“

Um die Beantwortung dieser Frage mit harten Fakten untermauern zu können, untersuchte die Studie, die im Fachmagazin Journal of the American Geriatrics Society veröffentlicht wurde, die Fälle von 200.000 Patienten, die Medicare in Anspruch nahmen.

Dabei stellte sich heraus, dass die Mehrheit sowohl der Ärzte als auch der „Nicht-Ärzte“ innerhalb der letzten sechs Monate ihres Lebens ins Krankenhaus eingeliefert werden, und dass der kleine statistische Unterschied, der zwischen diesen beiden Gruppen zu erkennen ist, statistisch nicht signifikant ist, nachdem man andere verzerrende Störfaktoren aus der Analyse getilgt hatte.

Beide Gruppen wiesen zudem die gleiche Wahrscheinlichkeit auf, innerhalb dieses Zeitraums mindestens ein Mal auf die Intensivstation verlegt zu werden: Bei Ärzten betrug die Wahrscheinlichkeit 34,6 %, bei Nicht-Ärzten 34,4 %. Tatsächlich verbrachten die Ärzte etwas mehr Zeit auf der Intensivstation, fand die Studie heraus. Zwar nicht so viel mehr Zeit, als dass daraus eine klinische Signifikanz abgeleitet werden könnte, aber zumindest ausreichend um anzunehmen, dass Ärzte von medizinischen Verfahren mehr Gebrauch machen.

In einer Hinsicht erging es den Ärzten etwas besser als den Nicht-Ärzten: 46,4 % der Mediziner nahmen während ihrer letzten sechs Monate einen Hospizaufenthalt in Anspruch, bei Nicht-Medizinern lag dieser Wert hingegen nur bei 43,2 %. Zudem war der Aufenthalt im Hospiz bei den Ärzten im Durchschnitt um zweieinhalb Tage länger.
Diese Unterschiede sind jedoch insgesamt gesehen sehr gering und spiegeln grundsätzlich nicht den so allgegenwärtigen Mythos wieder, wonach Ärzte einen angenehmeren Tod haben, als der Rest der Bevölkerung.

“Ärzte sind auch Menschen. Und wenn man sich seinem Ableben entgegensieht, kann das natürlich sehr furchteinflössend sein. Und dann wird man Opfer seiner eigenen professionellen Erfahrung,“ erklärt Daniel Matlock von der University of Colorado School of Medicine.

Das ist bemerkenswert, da es dem Gegenteil dessen entspricht, was die Ärzte ihren eigenen Aussagen zufolge eigentlich vorziehen. In einer Umfrage wurden Mediziner und ihre Patienten danach befragt, welche Behandlungsmethode sie sich aussuchen würden, wenn sie unheilbar krank wären und in absehbarer Zeit sterben müssten. Die Ärzte gaben in dieser Befragung mehrheitlich an, weniger medizinischen Interventionen zuzustimmen, als es bei ihren Patienten der Fall war.

Viele Menschen haben erlebt, wie die moderne Medizin in den letzten Monaten eines sterbenden Patienten die Gesamtsituation eher verschlechtert hat. Beispielsweise hat ein bestimmtes Medikament Nebenwirkungen nach sich gezogen, jedoch keinesfalls das Fortschreiten der Erkrankung in den Griff bekommen. Oder jeder kennt auch Berichte von vollkommen unnötigen Operationen, die darüber hinaus das Ableben des Patienten vielleicht sogar beschleunigt haben. Ärzte jedenfalls kennen solche Fälle zur Genüge.

“Patienten sind in der Regel keine Onkologen, aber sie müssen dennoch wichtige Entscheidungen treffen, ohne genau zu wissen, wie ihre Erkrankung ablaufen wird,” schrieb Craig C. Earle im Fachmagazin Journal of Clinical Oncology. „Wir hingegen haben bereits viele unserer Patienten auf diesem schwierigen Weg in den Tod zur Seite gestanden.“
Aus diesem Grund geben uns eindrückliche Anekdoten von Ärzten, die angenehmer sterben und die ihre letzten Momente friedlich im Kreis ihrer Familie verbringen, so viel Hoffnung: Es gibt anscheinend einen besseren Weg.

Matlock und Fischer denken jedoch, dass ihre erhobenen Daten das Gegenteil zeigen – selbst dann, wenn der Patient selber Arzt ist. Das Gesundheitssystem sei einfach darauf ausgelegt, auch in den letzten Momenten des Patienten aggressive Interventionen zu bevorzugen.

„All diese Umstände, die nahezu nutzlose Massnahmen am Ende des Patientenlebens begünstigen, sind systemisch bedingt,“ sagt Matlock. „Und selbst ein aufgeklärter, gut informierter Patient, der über Risiken und Chancen vollständig im Bilde ist, könnte am Ende einige Schwierigkeiten haben, diese Mechanismen zu stoppen.“

Die Studie weist definitiv einige Probleme auf: So konnten die Unterschiede in der Ausbildung oder beim Einkommen statistisch nicht herausgearbeitet werden.
Die meisten verstorbenen Ärzte in dieser Studie waren jedoch weisse Männer.

Die Ergebnisse der Untersuchung könnten jedoch ein grosses Problem, das an der Wurzel des medizinischen Systems zu finden ist, enthüllen. Fischer weist darauf hin, dass das gesamte Gesundheitssystem darauf ausgerichtet ist, Probleme zu lösen, jedoch nicht darauf, es dem Patienten angenehm zu machen.

Ein Beispiel: Eine Hüftersatz-Operation, die einen Tag vor dem Ableben eines Patienten durchgeführt wird, ist für das amerikanische Gesundheitssystem überhaupt kein organisatorisches Problem. Die Chirurgen können eine solche OP problemlos planen, und die Krankenversicherung würde diesen Eingriff ohne Zweifel bezahlen. Aber wenn ein Patient weniger komplizierte Massnahmen benötigt – etwa Pflegehilfe, eine Person die dem Patienten beim Essen oder Waschen behilflich ist – dann stellt sich das als ein ungleich grösseres Problem dar.

Quelle: Europenews



Was ist eigentlich dieses DMSO?


Das MMS-Handbuch – Lange Zeit konnten Anwender lediglich auf die Erfahrungen von mutigen Pionieren zurückgreifen, doch nun hat sich auch eine Ärztin des Themas angenommen. Die Allgemeinmedizinerin Dr. Antje Oswald hat sich mit der Wirkung von MMS intensiv beschäftigt und dabei Erstaunliches ans Licht gebracht… hier weiter


Das Reinigungsprogramm, das Körper und Seele entgiftet – Wir leben in einer Welt voller Gifte. Tagein, tagaus werden wir unaufhörlich mit Umweltschadstoffen und Krankheitserregern bombardiert. Bei diesen massiven Angriffen auf unsere Gesundheit müssten wir eigentlich alle durch die übermäßige Giftstoffbelastung krank geworden sein. Und das sind wir auch… mehr hier!


Eines der ältesten Heil- und Verjüngungsmittel der Welt! Schon die frühen Kulturen wussten, wie sich mit den richtigen Griffen, Knet- und Reibetechniken ungeahnte ganzheitliche Heilwirkungen erzielen lassen… mehr hier!


Sodbrennen – Medikamente sind bequem, aber der richtige Weg ist es, die Ursache zu klären, die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen und aus der Medikamentenspirale auszusteigen… hier weiter


Kokosöl Premium – Dieses native Kokosöl wird aus erntefrischen Kokosnüssen in Bio-Qualität gewonnen… hier weiter


Zahnpflegekaugummis ohne Zucker, Aspartam, Sorbitol und Fruktose – glutenfrei und vegan … hier weiter


Bio – Aprikosenkerne in guter Qualität sind schwer zu bekommen. Wir haben sie für Sie: Sehr gute Rohkostqualität.. hier weiter


Der große Gesundheits-KONZ – Franz Konz ist das beste Beispiel dafür, dass auch Schwerkranke durch UrMedizin genesen können. Er befreite sich selbst von Magenkrebs… hier weiter


Was Oma und Opa noch wussten – Das Wissen unserer Großeltern, die mehr als eine existenzielle Versorgungskrise zu überstehen hatten. Weise Ratschläge, einfache Rezepte und bewährte Einsichten, wie wir auch ohne Geld, Strom und Supermarkt für eine lange Zeit gut, gesund und nachhaltig überleben können… hier weiter 


Natron: Saurer Tod vs. Basisches Leben – Natriumbicarbonat zählt sicherlich zu den nützlichsten Substanzen der Erde. Kein Wunder also, dass pharmazeutische Unternehmen es nicht gerne sehen, wenn Ärzte oder irgend­jemand sonst darüber Bescheid weiß. Doch Natriumbicarbonat ist ein wichtiges und dabei absolut sicheres Medikament, dass Außer­gewöhnliches zu leisten vermag. >>informieren Sie sich hier


Rezepte des Alltags mit Natron – Neben vielen Alltags- und Kochrezepten mit Natron wird hier auch die zugrunde liegende Wirkung auf einfache Weise erklärt. hier weiter


Entzündungen-Die heimlichen Killer – Welche Gemeinsamkeiten mag es zum Beispiel zwischen einer Schnittverletzung, einem Herzinfarkt, einer Zahnfleischentzündung, einem Schlaganfall, Diabetes, Magengeschwüren, einer Sportverletzung, der Alzheimererkrankung oder Krebs geben? All diesen Beschwerden und Erkrankungen liegt eine Entzündungsreaktion zugrunde. >>wie Sie sich schützen können erfahren Sie hier


20 Jahre länger leben – Vergessen Sie, was Sie über das Alter wissen. Da ist vieles falsch. Jeder von uns kann heute mit natürlichen Mitteln Krankheiten besiegen und im Alter Gebrechlichkeit und Vergesslichkeit verhindern. Lebensjahre müssen nicht länger Belastung sein, sondern können zur Freude werden. hier weiter


Mühelose Heilung – Lassen Sie Ihren Körper die Arbeit übernehmen. Von Geburt an haben Sie Anspruch auf eine blühende Gesundheit, und sie ist leicht zu erreichen – Sie dürfen sich nur nicht selbst im Weg stehen. Der Schlüssel für ein langes und gesundes Leben liegt in unserer DNA. Wir müssen diese Heilkräfte unseres Körpers nur aktivieren.hier weiter


Sie sind nicht krank, Sie sind vergiftet! Eine Aussage, die vermutlich bei mehr als 80 Prozent aller Patienten zutrifft, die einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. Doch die rasant zunehmende Vergiftung durch Umwelt, Industrie und denaturierte Nahrung ist kein klassisches, kein akzeptiertes Krankheitsbild und wird daher von der Schulmedizin weitgehend ignoriert. hier weiter


Q10 – Spray – Q10 in ultrakleiner Tropfenform – Mit Q10 Ubiquinol flüssig steht ein hochwertiges Produkt zur Verfügung, das ohne Alkohol und durch direkte Aufnahme schnell den Zellen zur Verfügung steht… Um die freien Radikale zu entschärfen und unsere Zellen zu schützen, braucht unser Körper eine Art Polizei. Diese Rolle übernehmen Antioxidantien wie beispielsweise Glutathion, Vitamin C oder Vitamin E.
Daher übernimmt das Coenzym Q10 nicht nur eine wichtige Aufgabe für die Energieversorgung sondern auch für die gesamte Zellgesundheit… hier weiter


MMS Gold – Lebensmineralien

Die MMS Gold-Lebensmineralien ergänzen den Körper mit allen wichtigen Mineralien und Spurenelementen, die für eine optimale Zellfunktion unentbehrlich sind. Unerwünschte Stoffe werden gebunden und eliminiert, wodurch das Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt wird. MMS Gold reinigt das Wasser, bricht Mikrocluster auf und restrukturiert und optimiert das Wasser.

MMS Gold eliminiert Chlor, Fluor, pharmazeutische Rückstände, Chemie, Plastik, Lösungsmittel, Schwermetalle und Pathogene im Wasser.
Es tötet Viren, schädliche Bakterien und Parasiten durch Oxidation und verhindert deren Verbreitung und Wachstum, auch im Körper.

MMS Gold löst Ablagerungen (Kalzifizierung) aus den Zellen, Drüsen, Organen und anderen Körpergeweben. Es erhöht die Sauerstoffzufuhr und fördert die Aufnahme und Assimilation von Nährstoffen in den Zellen. Es stimuliert die Zellaktivität und ATP-Produktion und fördert und aktiviert die Enzymaktivität. MMS Gold aktiviert Hormonfunktionen, wie die Freisetzung von Glutathion und Super-Oxid-Dismutase… hier weiter >>>


Freie Waffen für Ihre Selbstverteidigung. Damit Sie wissen, was Sie dürfen!


Ein effektives Abwehrhilfsmittel – ideal für den Selbstschutz… hier weiter


ungeklärt – unheimlich – unfassbar – Verbrechen, die die Welt schockierten


verheimlicht vertuscht vergessen – Geschrieben. Gestoppt. Und doch gedruckt!


Das Komplettpaket zur Selbstversorgung – Früher war es selbstverständlich, frische, wohlschmeckende Gemüse im eigenen Garten anzubauen, unmittelbar vor der Zubereitung zu ernten und so mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Vitalstoffen auf den Tisch zu bringen. Das muss von vielen heute wieder neu gelernt werden… hier weiter


Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. hier weiter


Weltkrieg-Video-Doku – erster-zweiter Weltkrieg bei Weltkrieg.cc


Trau dich, neu zu werden – Verwandeln statt verändern


Jeden Tag neue Deals – stark reduziert – entdecken Sie den passenden Deal…


Schützen Sie sich wirksam vor Angriffen, Vergewaltigungen und körperlicher Gewalt


Wie Sie Ihr Heim auch gegen mehrere Störenfriede wirksam schützen


Das effektivste Abwehrmittel ohne Waffenschein finden Sie hier


Entdecken Sie einzigartige und innovative Produkte der angesagtesten StartUp’s


„Sturmflut der Völker“, wie die Regierung „Merkel“ unser Land destabilisiert


Wir fressen uns zu Tode: Das revolutionäre Konzept einer russischen Ärztin für ein langes Leben bei optimaler Gesundheit


One thought on “Ärzte sterben genauso, wie der Rest von uns!

  1. …………………Natürlich wollen auch Ärzte nicht sterben. Sie möchten leben………………………..

    Mein Gott, was waren das noch Zeiten.
    Heute treffen wir uns in WALHALL.
    Nach dem Kampf, der Schlacht.
    Wie die Zeiten sich doch ändern!.
    Nun ja, jedem das Seine, könnte man meinen.
    Zum obigen Auszug.
    Mensch, darum geht es euch?.
    Es geht doch um was ganz anderes.
    VORHER, vor dem Sterben, wissen was, wie, warum, weshalb, wozu.
    Gemeint ist die vorherige Reise ins Totenreich, natürlich zurück kommen, den Fluß…lethe….überqueren und berichten.
    DORT, Vergangenheit, Gegenwart und ZUKUNFT überblicken, und, einen von möglichen ( haupt), Wegen beeinflussen, ( das ist die Sicht guter Hellseher ), …
    Also.
    Treffen wir uns in WALHALL.
    Demnächst.
    ( In diesem Welttheater ), könnte man fast sarkastisch, meinen, so die Info dazu.
    Gruß.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *